100.000ster Audi A1 läuft vom Band

– Belgischer König Albert II. besucht Audi Brussels anlässlich des Produktionsjubiläums
– EUR 300 Mio. seit 2007 in das Werk investiert
– Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler: „Audi Brussels ist ein zentraler Baustein unserer Wachstumsstrategie.“

23.6.2011 – Seit knapp einem Jahr produziert die AUDI AG den Audi A1 am Standort Brüssel. Nun lief dort das 100.000ste Automobil vom Band. Belgiens König Albert II. besuchte heute aus diesem Anlass den Standort im Brüsseler Stadtteil Forest. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, und Gerhard Schneider, Generaldirektor Technik und Logistik und Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels, führten den König durch das traditionsreiche Werk, das Audi vor vier Jahren übernommen und restrukturiert hat. Zudem eröffnete dabei Benoît Cerexhe, Wirtschaftsminister der Region Brüssel-Hauptstadt, offiziell den Besucherweg durch die A1-Produktion.

„Es ehrt uns sehr, dass der belgische König so großes Interesse an den Vier Ringen zeigt und unser Werk besucht“, sagt Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler. „Seit vier Jahren ist der Standort Forest nun Teil der Audi-Familie – und der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens. Audi Brussels leistet mit dem Audi A1 einen großen Beitrag zum dynamischen Wachstum unserer Marke.“

Seit der Übernahme im Jahr 2007 hat Audi das Werk für rund EUR 300 Mio. auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „Wir haben hier in den vergangenen vier Jahren kräftig investiert – unter anderem in einen hochmodernen Karosseriebau, in eine auf Ergonomie und Effizienz ausgerichtete Montage und in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter“, sagt Frank Dreves, Audi-Produktionsvorstand und Vorsitzender des Verwaltungsrats der AUDI BRUSSELS S.A./N.V. „All das sichert unseren Anspruch an höchste Produktqualität und macht Audi fit für die Zukunft.“

Bei der Restrukturierung des Werks hat Audi auch besonders Wert auf ergonomische Arbeitsplätze und optimale Arbeitsbedingungen gelegt. „Das Wohl unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Nur mit einer motivierten und zufriedenen Mannschaft können hochwertige Produkte entstehen“, betont Gerhard Schneider, Generaldirektor Technik und Logistik und Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels. Zu den umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen gehört auch ein neues Betriebsrestaurant und ein neues Gesundheitswesen. Dort können die Mitarbeiter den Audi Checkup machen, ein spezielles Vorsorgeprogramm für alle Belegschaftsmitglieder.

Ende Januar dieses Jahres hat Audi Brussels rund 200 Zeitarbeiter in ein unbefristetes Vertragsverhältnis übernommen. Damit sind derzeit 2.400 Mitarbeiter im belgischen Audi-Werk beschäftigt. Sie alle haben sich auf dem A1-Jubiläumsmodell mit ihren Unterschriften verewigt.

Weiteres Highlight beim königlichen Besuch: Der Wirtschaftsminister der Region Brüssel-Hauptstadt, Benoît Cerexhe, eröffnete offiziell den neuen Besucherweg durch die A1-Produktion. Interessierte haben nun die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen von Audi Brussels zu werfen und den Entstehungsprozess eines Audi A1 hautnah zu erleben. An allen Wochentagen finden zweistündige Führungen auf Französisch, Niederländisch, Englisch und Deutsch statt. Den Online-Buchungsservice finden Sie unter www.audibrussels.com .

WERBUNG: