11.5.2019 – Top-10-Platzierung für Markus Reiterberger und das BMW Motorrad WorldSBK Team in Imola

11.5.2019 Imola. Das Samstagsrennen der FIM FIM Superbike World Championship (WorldSBK) in Imola (ITA) endete mit einer Top-10-Platzierung für das BMW Motorrad WorldSBK Team.

Markus Reiterberger (GER) erreichte das Ziel auf seiner BMW S 1000 RR als Zehnter. Teamkollege Tom Sykes (GBR) musste in der zehnten von 19 Runden auf Position drei liegend wegen eines technischen Defekts aufgeben. Imola ist Gastgeber für die fünfte Runde der WorldSBK-Saison 2019.

In der Superpole-Qualifikation am Vormittag hatten sich beide Fahrer des BMW Motorrad WorldSBK Teams eine gute Ausgangslage für das erste Rennen gesichert. Sykes stellte seine RR auf Startplatz sechs, direkt gefolgt von Reiterberger auf Position sieben.

Nach einem sehr guten Start lag Sykes bis zur Rennmitte aussichtsreich auf Rang drei, mit einem guten Vorsprung auf seine Verfolger. Dann musste der Brite jedoch vorzeitig die Box ansteuern. Reiterberger fiel am Start auf Rang 13 zurück und blieb zunächst auf dieser Position, ehe er in der Schlussphase wieder Positionen gutmachte und in die Top-10 zurückkehrte.

Stimmen nach Rennen eins in Imola

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Der Tag hat mit der Superpole-Qualifikation recht gut für uns begonnen. Vor allem Markus hat mit Platz sieben gezeigt, dass er seit dem Training gestern einen großen Schritt nach vorn gemacht hat. Im Rennen hatte Tom einen super Start, und allein auf Rang drei liegend konnte er das Potenzial der RR sehr gut ausschöpfen. Doch leider trat dann ein Problem mit der Leistungssteuerung auf, sodass Tom diese Performance nicht in das entsprechende Ergebnis umsetzen konnte. Wir werden nun genau analysieren, wie es zu diesem Problem kommen konnte. Markus fiel leider im Getümmel des Starts zurück und hing zunächst im hinteren Feld fest. Somit gestaltete sich das Rennen für ihn schwierig, doch er hat sich wieder nach vorn gekämpft und mit Platz zehn weitere wichtige Punkte gesammelt. Insgesamt haben wir gesehen, dass wir auch hier in Imola gut aufgestellt sind, und daran möchten wir morgen im Superpole Race und im zweiten Lauf anknüpfen. Allerdings wird uns nach den momentanen Vorhersagen das Wetter vor neue Herausforderungen stellen.“

Shaun Muir, Teamchef BMW Motorrad WorldSBK Team: „Toms Ausfall war wirklich schade. Es ist das fünfte Wochenende in unserem ersten Jahr in der WorldSBK mit diesem Projekt und der neuen RR – und wir kämpfen nicht nur um das Podium, wir sind auf dem Podium. Dann bedeutet ein kleines Problem das vorzeitige Aus für ihn. Es tut mir sehr leid für Tom und alle auf seiner Seite der Garage, denn sie arbeiten wirklich hart. Sie haben eine kluge Reifenwahl getroffen, die sehr gut funktioniert hat, er hatte einen tollen Start und seine Aussichten waren bestens. Darauf müssen wir nun aufbauen und uns noch stärker zurückmelden. Markus hatte leider ein schwieriges Rennen, aber wir haben erneut wichtige Daten gesammelt. Morgen gehen wir von denselben Startpositionen ins Superpole-Rennen und werden sehen, was wir dann erreichen können.“

Markus Reiterberger: „Ich bin sehr froh, dass wir von gestern auf heute einiges verbessern konnten. In der Superpole haben wir mit Startplatz sieben einen guten Job gemacht. Es war sehr schade, dass ich dann am Start beziehungsweise in den ersten Kurven einige Positionen verloren habe. Ich hing ziemlich lang hinter (Michael Ruben) Rinaldi fest. Ich war zwar schneller, kam aber nicht vorbei. Am Ende konnte ich aber doch noch ein paar andere Fahrer überholen und bin in den Top-10 ins Ziel gekommen. Es war nicht ganz das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten, aber ich bin zuversichtlich, dass ich bald wieder bei der Musik dabei bin. Wir haben momentan noch ein paar Schwierigkeiten, aber wir arbeiten hart weiter, und ich bin meinem Team sehr dankbar dafür. Morgen ist ein neuer Tag mit einer neuen Chance. Ich hoffe, dass wir im Warm-up noch einmal einen großen Schritt machen. Natürlich müssen wir schauen, wie sich das Wetter entwickelt, aber ich denke, dass wir einen guten Job machen können. Das Potenzial ist auf alle Fälle da.“

Tom Sykes: „Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, wäre eine Untertreibung. Wir haben das ganze Wochenende über so hart gearbeitet und die BMW S 1000 RR in einigen Bereichen noch um einiges weiter verbessert. Wir hatten einen super Start und lagen auf einer guten Position, als ich leider ein Problem mit dem Bike bekam. Wir hatten heute die Pace, wir hatten auch ein bisschen Glück, dass Chaz (Davies) nicht mehr im Rennen war, und wir hatten eine Top-3-Position in Sichtweite. Das Polster nach hinten war gut, und ich habe in einen guten Rhythmus gefunden. Die Rundenzeiten waren sehr konstant. Es scheint nur, dass wir im Moment etwas Pech haben. Hoffentlich erwischen wir morgen einen besseren Tag.“

11st May 2019. Imola (ITA). BMW Motorrad Motorsport. FIM Superbike World Championship. BMW Motorrad WorldSBK Team, BMW S 1000 RR, Markus Reiterberger #28 (GER).

WERBUNG: