12.9.2021 – Mercedes-AMG Motorsport feiert Dreifachsieg im ADAC GT Masters auf dem Lausitzring

13.9.2021 Klettwitz. Das vierte Rennwochenende des ADAC GT Masters war das bislang erfolgreichste in der laufenden Saison für Mercedes-AMG Motorsport.

Im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring sorgten die Teams für ein reines Mercedes-AMG-Podium. Jules Gounon (FRA) und Igor Walilko (POL) in der #13 vom Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing gewannen vor dem Mercedes-AMG Team Toksport WRT (#22) mit den Piloten Maro Engel und Luca Stolz (beide GER) und dem MANN-FILTER Team LANDGRAF HTP/WWR (#70) mit Raffaele Marciello (ITA) und Maximilian Buhk (GER).

Engel und Stolz fuhren auch im ersten Rennen am Samstag auf Rang zwei. Marciello und Buhk sammelten außerdem weitere wertvolle Punkte für die Meisterschaftswertung und rückten bis auf drei Zähler an die Spitzenreiter heran.

  • Mercedes-AMG GT3 #13 vom Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing gewinnt Rennen 2
  • Mercedes-AMG GT3 #22 und #70 komplettieren Podium für Dreifachsieg
  • Platz 2 für Mercedes-AMG GT3 #22 vom Mercedes-AMG Team Toksport WRT in Rennen 1

Mercedes-AMG GT3 #22 Mercedes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 #13, Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing, Mercedes-AMG GT3 #70 MANN-FILTER Team Landgraf – HTP/WWR

Im Qualifying am Sonntagmorgen trumpften die Mercedes-AMG GT3 mit schnellen Zeiten auf und legten so den Grundstein für einen beeindruckenden Erfolg. Jules Gounon (FRA) eroberte in der #13 des Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing die Pole Position und belohnte sein Team damit für nächtliche Überstunden. Bis 5 Uhr morgens hatte die Mannschaft nach einem Vorfall vom Samstag am Fahrzeug gearbeitet, um es wieder renntauglich zu bekommen. Maro Engel (GER) setzte das Fahrzeug des Mercedes-AMG Team Toksport WRT auf Platz drei. Maximilian Buhk landete in der #70 zunächst auf Rang fünf und rückte nach einer Strafe für einen Konkurrenten eine Position in der Startaufstellung vor.

Noch besser sah das Bild nach Rennbeginn aus: Gounon kam gut weg und verteidigte souverän die Führung, Engel schlüpfte in der ersten Kurve auf Rang zwei durch und auch Buhk arbeitete sich nach engen Positionskämpfen noch in der ersten Runde einen Platz nach vorne. So führten drei Mercedes-AMG GT3 das Feld der GT-Fahrzeuge an. Im Laufe des ersten Stints baute das Trio seinen Vorsprung auf die Verfolger stetig aus.Dank eines schnellen Fahrerwechsels im vorgegebenen Zeitfenster von Gounon auf Igor Walilko (POL) wuchs der Abstand des Mercedes-AMG GT3 #13 auf die beiden Markenkollegen nach den Pflichtboxenstopps. Walilko, der am Sonntag seinem 24. Geburtstag feierte, knüpfte nahtlos an die souveräne Vorstellung seines erfahrenen Partners an und vergrößerte den Vorsprung. Allerdings führte eine Safety-Car-Phase das Feld vor der Schlussphase wieder zusammen. Beim Re-Start sechs Minuten vor Rennende verteidigte Walilko die Führung gegen Verfolger Stolz und überquerte schließlich als Erster die Ziellinie. Mit dem zweiten Saisonsieg für Mercedes-AMG Motorsport machte er sich zugleich selbst das beste Geschenk. Hinter Stolz sicherte Marciello Platz drei ab und vollendete den Dreifacherfolg.

Mercedes-AMG Team Toksport WRT fährt in Rennen eins auf Platz zwei

Auch im ereignisreichen Samstagsrennen, das von mehreren Safety-Car-Phasen und einer längeren Unterbrechung gekennzeichnet war, zeigten das Mercedes-AMG Team Toksport WRT und das MANN-FILTER Team LANDGRAF HTP/WWR eine starke Performance. Luca Stolz machte in der #22 von Startplatz drei aus reaktionsschnell sogleich eine Position gut und setzte sich direkt hinter den Spitzenreiter. Marciello hielt in der turbulenten Anfangsphase Rang vier. Bis zu den Boxenstopps zur Rennmitte blieben die Positionen unverändert.

Maro Engel übernahm von Stolz und musste zunächst die Angriffe des Drittplatzierten abwehren, ehe das Rennen für 40 Minuten unterbrochen wurde. Jules Gounon hatte als Folge einer unverschuldeten Beschädigung an der #13 Öl verloren, sodass die Strecke erst gesäubert werden musste.

Der Re-Start mit 21 verbleibenden Minuten auf der Uhr erfolgte zunächst über vier Runden lang hinter dem Safety-Car. Als dieses die Strecke verließ, setzte Engel den Führenden sofort unter Druck. Seine Angriffsversuche wurden aber wenig später durch eine weitere Safety-Car-Phase gestoppt. In den letztlich nur drei verbleibenden Runden unter freier Fahrt glückte Engel kein erfolgreiches Manöver mehr. Platz zwei bedeutete am Ende den vierten Podiumserfolg für Mercedes-AMG Motorsport in der laufenden Saison des ADAC GT Masters. Maximilian Buhk fuhr den vierten Rang für die grün-gelbe Mamba nach dem Wechsel von Marciello souverän ins Ziel und sicherte sich und seinem Teamkollegen weitere wertvolle Punkte für die Fahrerwertung der Meisterschaft.

Jules Gounon, Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing (#13): „Ich freue mich riesig über den heutigen Tag! Mit der Pole Position am Morgen ging es schon super los und besser als mit dem Sieg hätte es nicht enden können. Das ist die verdiente Belohnung nach dem Pech, das wir gestern hatten. Danke an das Team und an Igor. Danke auch an Mercedes-AMG für die Unterstützung und das starke Fahrzeug!“

Igor Walilko, Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing (#13): „Ich kann meine Gefühle nur schwer in Worte fassen. Jules hat im Qualifying mit der Pole tolle Vorarbeit geleistet, ich musste es nur noch Hause fahren. Am Samstag war kein einfacher Tag für uns, umso schöner ist dieser Erfolg für das ganze Team. Platz eins, zwei und drei für Mercedes-AMG – wir haben das Maximum eingefahren. Ich bin überglücklich, das ist das beste Geburtstagsgeschenk, das ich mir wünschen konnte!“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team Toksport WRT (#22): „Dieses Wochenende hat wirklich Spaß gemacht. Wir hatten von Beginn an die nötige Pace. Zweimal Zweiter, das kann sich sehen lassen. Es war auch Zeit, nach einer eher durchwachsenen ersten Saisonhälfte zurückzuschlagen. Das Team gibt Tag und Nacht alles für uns – deshalb freut es mich, dass wir uns gleich mit zwei Trophäen bedanken konnten. Jetzt wollen wir den Schwung mitnehmen für die nächsten Rennen und auch am Sachsenring vorne mit dabei sein. Der erste Saisonsieg ist unser Ziel. “

Maro Engel, Mercedes-AMG Team Toksport WRT (#22): „Mit zweimal Platz zwei war es ein super Wochenende für uns. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht und uns einen tollen Mercedes-AMG GT3 bereitgestellt. Der Dreifachsieg für Mercedes-AMG am Sonntag war natürlich ein absolutes Highlight. In so einer hart umkämpften Serie einen solchen Erfolg einzufahren, ist etwas ganz Besonderes. Danke an alle in Affalterbach und unsere Einsatzteams, die das möglich gemacht haben!“

Raffaele Marciello, MANN-FILTER Team Landgraf – HTP WWR (#70): „Für die Meisterschaft war das ein sehr wichtiges Wochenende für uns, da wir viele wertvolle Punkte sammeln konnten. Am Sonntag hatten wir ein kleines Problem mit dem Stoßdämpfer, da haben wir mit Platz drei wirklich das Optimum herausgeholt. Jetzt gilt es, das Momentum zu nutzen und an diese Leistungen anzuknüpfen.“

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Drei Mercedes-AMG GT3 auf den ersten drei Plätzen – das ist ein großartiger Erfolg für uns. Das Niveau im ADAC GT Masters steigt von Jahr zu Jahr, umso höher ist das Ergebnis vom Sonntagsrennen zu bewerten. Für die Fahrer und Teams, die schon die gesamte Saison über Enormes leisten, ist es eine schöne Belohnung. Zugleich gibt uns dieser Dreifachsieg Auftrieb für die zweite Saisonhälfte, in der wir die Meisterschaftsführung nun mit zwei Teams angreifen werden.“

Ergebnis Rennen 1, ADAC GT Masters, Lausitzring1:

POS

Gesamt

Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 29 Audi R8 LMS GT3 Montaplast by Land Motorsport Ricardo Feller (SUI), Christopher Mies (GER)
2. 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Toksport WRT Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)
3. 63 Lamborghini Huracan GT3 GRT Grasser Racing Team Mirko Bortolotti (ITA), Albert Costa Balboa (ESP)
4. 70 Mercedes-AMG GT3 MANN-FILTER Team Landgraf – HTP WWR Maximilian Buhk (GER), Raffaele Marciello (ITA)
15. 20 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Constantin Schöll (AUT), Hendrik Still (GER)
DNF 13 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Jules Gounon (FRA), Igor Walilko (POL)

 1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

Ergebnis Rennen 2, ADAC GT Masters, Lausitzring1:

POS

Gesamt

Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 13 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Jules Gounon (FRA), Igor Walilko (POL)
2. 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Toksport WRT Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)
3. 70 Mercedes-AMG GT3 MANN-FILTER Team Landgraf – HTP WWR Maximilian Buhk (GER), Raffaele Marciello (ITA)
       
20. 20 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Constantin Schöll (AUT), Hendrik Still (GER)

 1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

WERBUNG:
WERBUNG: