227 Jugendliche beginnen bei Audi in Neckarsulm ihre Ausbildung

Werkleiter Albrecht Reimold: „Wir setzen das konstant hohe Niveau der vergangenen Jahre fort.“
Kfz-Mechatroniker/innen werden Elektrofachkräfte Fahrzeugtechnik
Heute schon lernen, was die Mobilität von morgen prägt

9.9.2011 – Die ersten Schritte in ihre Ausbildung bei Audi haben heute 227 Jungen und Mädchen im Neckarsulmer Bildungswesen erfolgreich gemeistert. Neben den Fertigungsmechaniker/innen stellen die Kfz-Mechatroniker/innen in diesem Jahr die Gruppe mit den meisten Auszubildenden. Anfang Oktober folgen weitere 20 Jugendliche, die in neun Fachrichtungen ein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg beginnen.

„Wir freuen uns, die konstant hohen Ausbildungszahlen am Standort Neckarsulm auch in diesem Jahr fortschreiben zu können. Ganz besonders junge Menschen benötigen eine Perspektive und Audi sieht es als Aufgabe, einen Beitrag dazu zu leisten“, verdeutlichte Werkleiter Albrecht Reimold. Zusammen mit Rolf Klotz, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Neckarsulm, begrüßte er heute die 227 Jugendlichen. Für den Betriebsrat steht die Zukunft der Auszubildenden an erster Stelle: „Wir setzen alles daran, den jungen Menschen auch künftig attraktive und sichere Arbeitsplätze zu bieten“, erklärte Klotz. Auch bei einem Premiumhersteller wie Audi würde der Nachwuchs über die Fähigkeit entscheiden, sich im Wettbewerb von morgen behaupten zu können.

Die jungen Audianer konnten einen von elf Ausbildungsberufen am Standort wählen. Die größte Gruppe stellen mit 54 besetzten Stellen die Fertigungsmechaniker/innen. Mit 48 Ausbildungsplätzen kommen die Kfz-Mechatroniker/-innen auf Platz zwei. Um Zukunftstrends wie die Elektromobilität auf die Straße zu bringen, erlernt der Nachwuchsbereits heute das Know-how von morgen. Die angehenden Kraftfahrzeugmechatroniker/innen sind der zweite Jahrgang, der die Ausbildung zur Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik durchläuft. Die Jugendlichen erlernen so den Umgang mit Hochvolttechnik, wie sie im Audi A6 hybrid oder dem rein elektrisch angetriebenen Sportwagen R8 e-tron – beides Automobile, die in Neckarsulm gefertigt werden – zum Einsatz kommt. Reimold betonte, dass die Elektromobilität für die Automobilindustrie einen nachhaltigen Systemwechsel bedeute und forderte die Auszubildenden auf, diesen kreativ mitzugestalten. „Audi bietet dafür vielfältige und attraktive Ausbildungsmöglichkeiten, auch für Mädchen“, so der Werkleiter. 18 Prozent der Plätze bei Audi sind bereits mit weiblichen Auszubildenden besetzt, mit steigender Tendenz.

Während die neuen Auszubildenden ihr Ziel, das Auto von morgen zu gestalten, fest vor Augen haben, läuft parallel die Bewerbungsfrist für das Ausbildungsjahr 2012. Noch bis zum 30. September 2011 haben Interessenten die Möglichkeit, sich unter www.audi.de/ausbildung zu bewerben. Mit einer Ausbildungsquote von mehr als fünf Prozent liegt die AUDI AG bundesweit an der Spitze in der Automobilbranche.

Zeitgleich beginnen heute am Stammsitz in Ingolstadt 457 Jugendliche in 22 Berufen ihre Ausbildung.

WERBUNG: