44. Osnabrücker ADAC Bergrennen

Automobile Leidenschaften beim 44. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 13./14. August 2011.
20.4.2011 – Wohl kaum ein Automobil-Event bietet den Besucherinnen und Besuchern eine größere Vielfalt an automobilen Emotionen wie das 44. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 13. und 14. August 2011 in Hilter/Borgloh bei Osnabrück. Unter dem Motto „Motorsport zum Anfassen“ erleben die Gäste hier Automobilsport hautnah, zumal das spannende Renngeschehen an der Strecke aus nächster Nähe verfolgt wird und jederzeit ein freier Zugang in das Fahrerlager besteht, wo neben den PS-starken Fahrzeugen auch eine Menge abseits der Rennstrecke geboten wird.

Beim 6. Lauf zur Deutschen Automobilbergmeisterschaft 2011 geht es für die Tourenwagen und offenen Rennsportwagen nicht nur um den begehrten Gesamtsieg am „Uphöfener Berg“, sondern um wichtige Punkte im Kampf um das diesjährige Championat. Dabei wird die Jagd auf den letztjährigen Gesamtsieger, Guy Demuth aus Luxemburg eröffnet, der auch in diesem Jahr einen Start mit einem seiner spektakulären offenen Rennfahrzeuge eingeplant hat. Im Sportwagen-Bergcup präsentieren sich eine Reihe von wunderschönen Gruppe C-Sport-wagen, die, angeführt von Uwe Lang als amtierenden Deutschen Bergmeister der Rennsportfahrzeuge mit dem Osella-BMW, um den Kampf um den „Großen Autohaus Lenz-Pokal 2011“ aufnehmen.
Was wäre also ein Bergrennen ohne offene Rennwagen? Ob die Formel 3000, Formel 3 oder die offenen Gruppe C-Sportwagen; sie sind traditionell die ersten Aspiranten auf den Gesamtsieg, dabei wird auch wieder der Kampf auf den bestehenden Streckenrekord aus dem Jahr 2009 mit 55,274 Sekunden in Angriff genommen.

Wieder einmal macht die beliebteste Breitensportserie Europas, der KW Bergcup Gruppe H, Station beim nördlichsten Bergrennen der Republik. Mit rund 140 eingeschriebenen Teilnehmern geht hier eine große Anzahl an Fahrzeugen der unterschiedlichsten Marken mit optisch und technisch optimal vorbereiteten Rennvarianten an den Start – „Ein Muss für alle Tuning-Fans“. Ob VW Polo, Opel Corsa, Ford Escort, VW Scirocco, diverse Fiat-Modelle oder in der großen Klasse Opel Kadett C, Renault Clio und Megan, BMW 320 bzw. 2002 oder Lancia Delta – hier wird sensationeller Motorsport mit optimal und technisch auf höchstem Niveau vorbereiteten Fahrzeugen im Grenzbereich betrieben.
Dabei gehen auch einige Boliden aus der Ex-DTM wie der Opel Astra V8 DTM (z. B. mit dem 7fachen Deutschen Automobilberg-
meister Norbert Brenner) sowie Ex-DTM Mercedes 190 an den Start.

Gleich drei Serien sind im „Kampf der Zwerge“ vereint. Die beliebten Kleinrennwagen starten am „Uphöfener Berg“ zu ihrem 7. und 8. Wertungs

WERBUNG: