450 Jahre Lautenbau in Füssen

Weil im Allgäuer Füssen 1562 die erste Lautenmacherzunft in ganz Europa gegründet wurde, gilt Füssen im Allgäu als Wiege des europäischen Lautenbaus. Auch als Geigenbauzentrum war die Stadt jahrhundertelang eine erste Adresse. 2012 feiert Füssen das 450. Jubiläum der Zunftgründung mit zwei großen Veranstaltungen, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Dem Thema Geigenbau und dem italienischen Cremona als Welthauptstadt des Geigenbaus widmet sich vom 21. Juli bis 9. September eine Ausstellung im Museum der Stadt Füssen. Hier werden Originalinstrumente der weltbekannten Meister Antonio Stradivari, Andrea Amati, Guarneri del Gesu und Bergonzi zu sehen sein. Die Verbindung zwischen Füssen und Cremona ist historisch gut belegt: Zahlreiche Füssener Lauten- und Geigenbauer, die in der Stadt selbst kein Auskommen mehr fanden, zogen nach Cremona und in andere europäische Musikzentren, um dort neue Werkstätten zu gründen. Die Ausstellung wird mit einem Konzert des Quartetto di Cremona am 21.07.2012 um 20.00 Uhr im Kaisersaal des ehemaligen Klosters St. Mang eröffnet.
Vom 29. August bis 8. September führt das diesjährige Füssener Musikfestival vielsaitig unter dem Thema „Orient“ zurück zum Ursprung der Laute. Die Festivalbesucher erleben Kammermusik, Jazz, Literatur und vieles mehr mit dem Verdi Quartett und anderen renommierten Musikern und Künstlern. Informationen zum Programm sind ab Juni 2012 online unter www.festival-vielsaitig.fuessen.de zu finden.

WERBUNG:
WERBUNG: