ADAC Opel Rallye Cup 2013 – Technische Daten

ADAC Opel Rallye Cup 2013 – Technische Daten

  • Übergabe von 24 ADAM Rallye-Fahrzeugen im Opel-Werk Eisenach
  • Gemeinsame Nachwuchsförderung von Rallyetalenten durch Opel und ADAC
  • ADAM „Cup“ als Einstieg ins international ausgerichtete Rallyeprogramm

25.3.2013 Rüsselsheim/Eisenach.  Der in der Saison 2013 erstmals ausgerichtete ADAC Opel Rallye CUP steht vor dem Startschuss: In wenigen Wochen beginnt die neue Nachwuchs-Rallyeserie von Opel und ADAC, die mit eigens dafür entwickelten „Cup“-Fahrzeugen des Lifestyle-Flitzers ADAM ausgerichtet wird. Am Freitag nahmen 24 Teams ihren ADAM „Cup“ bei Opel in Eisenach in Empfang – dort, wo der ADAM in einem der modernsten Automobilwerke Europas vom Band läuft.

Die Rallyevariante des quirligen Opel-Newcomers ist Kernstück des von Opel und ADAC gemeinsam ins Leben gerufenen Motorsport-Förderkonzeptes. Der ADAM „Cup“ wurde von den Opel-Ingenieuren in enger Kooperation mit dem Engineering-Partner Holzer Motorsport aus Bobingen entwickelt und verfügt über einen 1,6-Liter-Saugmotor mit 140 PS sowie ein sequenzielles Sadev-Fünfganggetriebe. Mit einem Preis von weniger als 25.000 Euro demonstriert Opel beispielhaft, wie sich bezahlbarer Rallyesport auf hohem Niveau umsetzen lässt.

„Mit ihren ADAM-Rallye-Fahrzeugen starten die Teams schon in wenigen Tagen beim ADAC Opel Rallye Cup. Dieser Markenpokal ist eine tragende Säule unserer neuen Motorsportstrategie. Er ist die Basis für den Einstieg und die Förderung von Talenten im deutschen und europäischen Rallyesport“, sagt Opel-Motorsportchef Michael Meyer. Und Lars Soutschka, ADAC Leiter Motorsport, ergänzte: „Die Idee, neue Wege bei der Nachwuchsförderung im Rallyesport zu beschreiten, hat uns überzeugt. Dass wir dabei mit dem ADAC Opel Rallye Cup die richtige Plattform geschaffen haben, zeigt das ungeheure Interesse an unserer neuen Rennserie.“ Gerade einmal 22 Tage nach der offiziellen Vorstellung der neuen Rallyeserie waren bereits alle 24 Startplätze unter den über 70 Bewerbern vergeben. Diese Begeisterung teilt auch Gastgeber Stefan Fesser, Opel-Werksleiter in Eisenach: „Wir Eisenacher Opelaner sind seit der offiziellen Vorstellung des ADAM von der großen Aufmerksamkeit für unser neues Familienmitglied geradezu überwältigt“.

ADAM „Cup“-Teams auch beim deutschen Rallye-WM-Lauf 2013 dabei

Beim neuen Rallyesport-Förderkonzept ergänzen sich die Partner ADAC und Opel perfekt: Der ADAC stellt den organisatorischen Rahmen und die Motorsport-Infrastruktur, Opel die passenden Fahrzeuge, die Technologie und das Racing-Knowhow. Im Rahmen der ADAC Rallye Masters fahren die 24 ADAM „Cup“-Teams untereinander den ADAC Opel Rallye CUP aus. Der Startschuss fällt am 5. und 6. April bei der ADMV Rallye Erzgebirge. Ein Höhepunkt für die Teilnehmer wird der 22. bis 25. August: Dann messen sie sich bei der ADAC Rallye Deutschland, dem deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, mit den weltbesten Rallyeprofis. Zusätzlich zum regulären ADAC Opel Rallye Cup gibt es eine separate Junioren-Wertung für Fahrer unter 27 Jahren, deren Sieger in der nachfolgenden Saison von ADAC und Opel weiter gefördert wird.

Ab der Saison 2014 greift Stufe zwei des modularen Rallyeprogramms, bei dem der ADAM gemäß FIA R2-Reglement zum Einsatz kommt. In der technischen Grundkonfiguration stimmt das Fahrzeug mit der „Cup“-Variante weitgehend überein, der 1,6-Liter-Motor leistet in dieser Ausführung rund 185 PS. Für Aufsteiger lässt sich die ADAM „Cup“-Version auf R2-Standard aufrüsten.

Mit dem neuen ADAC Opel Rallye Cup schafft Opel die Voraussetzungen, an die erfolgreiche Rallyetradition des Unternehmens der 70er und 80er Jahre anzuknüpfen. Rallye-Legende Walter Röhrl wurde 1974 auf dem Ascona A und 1979 auf dem Ascona B Rallye-Europameister. Die Krönung dieser Ära, ebenfalls mit Röhrl am Lenkrad, war der Weltmeistertitel 1982 auf dem legendären Ascona 400.

Opel ADAM „Cup“ – Technische Daten

Motor: 1.6 ECOTEC 16V, variable Nockenwellenverstellung, BOSCH Motorsport-Steuergerät;
Leistung
: 140 PS bei 6.500 min-1
Drehmoment
: 160 Nm bei 4.700 min-1
Kraftübertragung
: sequenzielles Sadev-Fünfganggetriebe, Sperrdifferenzial;
Fahrwerk: REIGER Racing-Suspension, McPherson-Federbeine mit Uniballaufnahmen, Asphalt- und Schotterspezifikation;
Lenkung
: elektrohydraulische Servolenkung;
Felgen
: EVO Corse-Aluminiumfelgen, 6,5 x 16 Zoll (Asphalt), 6 x 15 (Schotter);
Bremssystem
: hydraulische „Fly-Off“-Handbremse, Druckregulierung für Hinterachse; Brembo 4-Kolben-Bremssattel

Bremsscheiben: 305 mm belüftet (Asphalt, Vorderachse), 278 mm belüftet (Schotter, Vorderachse), 264 mm (Hinterachse);
Karosserie
: Leichtbau-Rohkarosserie, integrierte Sicherheitsstruktur, Unterfahrschutz für Motor und Kraftstoffbehälter;
innen: SPARCO-Competition-Sitze (HANS-fähig), elektrisch auslösende Feuerlöschanlage, Trockenbatterie;
außen: „OPC Line“-Karosserieanbauteile, Schnellverschlüsse für Motorhaube und Heckklappe, Abschleppschlaufen;
Elektrik
: modifiziertes Serieninstrument mit LCD-Ganganzeige und Schaltlampe, MONIT-Tripcomputer, zentrale Schalterkonsole, Kartenleselampe;
Dimensionen
: Länge 3.698 mm, Breite 1.720 mm, Höhe 1.442 mm (Fahrhöhe Asphalt), Radstand 2.310 mm, Gewicht 1.090 kg;
Preis
: 24.900 Euro (zzgl. MwSt.) fahrfertige „Ready to Rallye“-Auslieferung (Fahrzeugkauf bedingt die Teilnahme am „ADAC Opel Rallye Cup“ ab der Saison 2013).

ADAC Opel Rallye Cup – Teilnehmer

Bewerber
Sponsor
Fahrer Beifahrer
ADAC Hansa e.V. Timo Broda Heinke Möhrpahl
ADAC Hansa e.V. Sebastian von Gartzen N.N.
ADAC Hessen-Thüringen e.V.
MSC-Rodenstein e.V. im ADAC
Björn Satorius Hans J. Grimberg
ADAC Hessen-Thüringen e.V.
MSC-Rodenstein e.V. im ADAC
Fabian Kreim Marvin Engel
ADAC Hessen-Thüringen e.V.
Opel Biebighäuser Motorsport
Sönke Glöde Eckhard Metz
ADAC Mittelrhein e.V. Felix Griebel Anna C. Föhner
ADAC Mittelrhein e.V.
ADAC Pfalz e.V.
Marijan Griebel Alexander Rath
ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V. Marcel Becher Lennart Hahn
ADAC Nordbayern e.V. Dominik Dinkel Josefine C. Beinke
ADAC Nordbayern e.V. Florian Niegel Thomas Fuchs
ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. Marcel Wendt Kay Papenfuß
ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. Niklas Stötefalke Thomas Johannhardt
ADAC Saarland e.V. Jörg Broschart Marcel Piro
ADAC Team Südbayern Christian Allkofer Kathrin Götzenberger
ADAC Team Südbayern Fabian Ennser Peter Spannbauer
ADAC Team Südbayern Leo Wolf Dennis Zenz
ADAC Team Südbayern Philipp Reich Sigi Schrankl
ADAC Team Südbayern Thomas Reiter Johannes Reiter
AMC Gießen im ADAC e.V. Benjamin Krusch Jens Schuchmann
Automobilclub Helfenstein e.V. im ADAC
AVIA racing
Melanie Schulz Anke Gläser
Bernhard Pfältzer Bernhard Pfältzer Reinhard Stahl
Markus Fahrner Markus Fahrner Michael Wenzel
MSC Lutherstadt Wittenberg e.V. im ADMV Patrick Pusch Robert Patzig
Opel Danmark Simon Lund Larsen Ole Frederiksen
WERBUNG: