ADAC Rallye Deutschland (23. – 26.8.2012)

Jubiläumsauflage des deutschen Weltmeisterschaftslaufs bietet noch größeren Service – Zuschauerfreundlichkeit bei der ADAC Rallye Deutschland

24.7.2012 München/Trier – Die ADAC Rallye Deutschland steht nicht nur für Motorsport auf höchstem Niveau, sondern seit jeher auch für perfekte  Zuschauerbedingungen. Die zehnte Auflage des deutschen Weltmeisterschaftslaufs glänzt in diesem Jahr erneut mit einem ausgereiften Service-Konzept, damit sich die rund 200.000 erwarteten Fans während der Großveranstaltung rundum wohl fühlen und stets gut informiert sind.

Schon bei der Anreise sorgen in diesem Jahr 35 Großtafeln an den Autobahnen der Rallye-Region rund um Trier für eine optimale Lenkung der Zuschauer. Sie informieren auf einen Blick über die jeweils günstigste BAB-Abfahrt, um zu den rund 60 Zuschauerzonen an den 15 Wertungsprüfungen, den Start-Ziel-Bereichen oder auch zum Servicepark an der Messe Trier zu gelangen.

An den 18 wichtigsten Zuschauerbereichen des Rallye-Areals dienen Lautsprecher-Systeme zur schnellen Information der Fans. Dafür sind insgesamt sieben Sprecher im Einsatz, die das aktuelle Rallye-Geschehen in vier Sprachen kommentieren.

Zur Einweisung auf die Parkplätze sowie für die Bewirtung an den Zuschauerzonen sind über 30 Ortsvereine des ADAC in die Organisation eingebunden. Den Besuchern stehen in diesen Bereichen rund 200 Mobile-Toiletten zur Verfügung. In allen Zuschauerzonen sind eigene Plätze und barrierefreie Zufahrten für Rollstuhlfahrer ausgewiesen, deren Begleitpersonen im übrigen keine eigenen Eintrittskarten benötigen.

Als Anlaufstellen sind über die gesamte Rallye-Region zehn Info-Punkte verteilt. Dort erhalten die Besucher individuelle und kompetente Auskunft zu allen Fragen. Standorte und Öffnungs-zeiten der Info-Punkte sind im Internet unter www.adac-rallye-deutschland.de vermerkt, eben-so wie die insgesamt 19 Campingplätze der Rallye-Region und die elf Tourist-Informationen zur Vermittlung von Übernachtungsmöglichkeiten.

Rallye-Fans, die ihr Zuschauer-Routing besonders professionell planen wollen, können auf der gleichen Internetseite die Streckenkarten im PDF-Format herunterladen und dabei die einzelnen GPS-Daten für die Anfahrt zu den Parkplätzen der Zuschauerzonen für ihr Navigati-onsgerät vormerken.

Das gesamte Zuschauermanagement der Veranstaltung wird – wie seit 2001 – auch in diesem Jahr von Umweltexperten begleitet. Sie achten auf die strikte Einhaltung der EU-Richtlinie „Fauna-Flora-Habitat“ (Tiere-Pflanzen-Lebensraum) entlang der Rallyestrecke und gewähr-leisten damit bestmögliche Umweltverträglichkeit. Tradition haben hier zum Beispiel eigens gebaute Holzbrücken und -treppen an empfindlichen Stellen wie Grabenrändern oder
Straßenböschungen, die ansonsten Trittschäden durch die Zuschauer erleiden würden.

Tickets für den heimischen Lauf der WRC FIA Rallye-WM können nach wie vor per Telefon-Hotline 01805-960960 (14 Cent/min aus dem dt. Festnetz, Mobil deutlich teurer) und über das Internet (www.adac-rallye-deutschland.de) bestellt werden. Der Versand der Tickets erfolgt in der 30. Kalenderwoche. An den ADAC Geschäftsstellen in der Rallye-Region sind darüber hin-aus Tickets erhältlich.
Besonders erfreulich für die Zuschauer: Der ADAC bietet alle Ticket-Kategorien zu den gleichen günstigen Konditionen wie im Vorjahr an. Viertage-Tickets sind als Rallye-Pass GOLD (89 €), SILBER (69 €) oder BRONZE (59 €) erhältlich. Bei den Kategorien GOLD und SILBER ist der Eintritt zum CIRCUS MAXIMUS rund um die Porta Nigra in Trier inbegriffen. Tagesbesucher können ihre Einzeltickets aber auch für jeweils 10-15 Euro direkt an den Wertungsprüfungen lösen.

WERBUNG: