Arbeitssicherheitspokal 2012 für Volkswagen Slovakia

Interne Auszeichnung bereits zum 27. Mal vergeben
26.6.2012 Wolfsburg/Bratislava – Der Volkswagen Standort Bratislava hat gestern innerhalb von fünf Jahren zum zweiten Mal den Arbeitssicherheitspokal als bestes Werk gewonnen. Den Pokal überreichte Dr. Michael Macht, Vorstand der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich „Konzern Produktion“, gemeinsam mit Hubert Waltl, Markenvorstand Volkswagen Pkw für „Produktion und Logistik“, sowie Prof. Dr. Werner Neubauer, Markenvorstand Volkswagen Pkw für den Geschäftsbereich „Komponente“, an den Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Slovakia, Albrecht Reimold.

„Das Thema ‚Sicherheit am Arbeitsplatz’ hat im Volkswagen Konzern, bei unseren Marken und in den Regionen hohe Priorität. Es geht hierbei um ein wichtiges Gut – die Gesundheit unserer weltweiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ich gratuliere Volkswagen Slovakia zum Erfolg und der damit verbundenen weltweiten Vorbildfunktion“ betonte Macht bei einer Feierstunde in Bratislava.

„Jeder verhinderte Unfall, jeder nicht vorhandene Ausfalltag aufgrund eines Rückenleidens oder einer psychischen Störung ist Ausdruck der Qualität im Arbeits- und Gesundheits-schutz und bedeutet für das Unternehmen einen direkten monetären Beitrag zur Strategie Mach 18″, sagte Andreas Heim, Vorsitzender des Ausschusses für Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umwelt des Gesamtbetriebsrats. Eine ungestörte Produktion sei zugleich auch eine effiziente Produktion.‬ „Und daran ist uns als Arbeitnehmervertreter natürlich gelegen, denn eine effiziente Produktion sichert unsere Arbeitsplätze“, sagte Heim.

„Tätigkeiten in einer guten ergonomischen Haltung bergen weniger Gefahren. Auch deshalb arbeiten wir bei der Marke Volkswagen seit dem vergangenen Jahr sehr intensiv an unserer ganzheitlichen Ergonomie-Strategie, die bereits sehr früh in der Produkt-Entstehungsphase einsetzt“, erläuterte Waltl bei der Pokalvergabe.

„Ein wichtiger Pflichtbaustein in der Qualifizierung unserer angehenden Führungskräfte ist das Thema Arbeitsschutz. Die Umsetzung der Module ist mittlerweile standardisiert und wird an allen Standorten von Volkswagen erfolgreich umgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen“ ergänzte Neubauer:

Den zweiten Platz für das vergangene Jahr belegte der spanische Standort Pamplona der Volkswagen Navarra S.A. Dritter wurde Volkswagen Autoeuropa aus dem portugiesischen Setubal. Im Wettbewerb um die beste Organisationseinheit erzielte die „Motor Montage Halle 1“ von Volkswagen Motor Polska den ersten Rang, gefolgt vom „HGK-T Vorserien- und Technologiecenter“ in Kassel, der „General Assembly“ der Volkswagen Autoeuropa und der Abteilung „Boden T5 Caddy“ von Volkswagen Pozńan.

Arbeitssicherheitspokal von Volkswagen
Die Volkswagen Arbeitssicherheitspokale werden seit 1985 jährlich an das beste Werk sowie die beste Organisationseinheit verliehen. Der Bewerberkreis war zunächst begrenzt auf die inländischen Volkswagen Standorte. Seit 2005 können sich alle europäischen Werke der Marken Volkswagen Pkw (einschließlich der Komponenten-Werke) sowie Volkswagen Nutzfahrzeuge beteiligen. In einem Ranking werden die sichersten Werke und Organisationseinheiten ermittelt. Grundlage dafür sind die Unfallkennzahlen. Die drei besten Werke und Organisationseinheiten unterziehen sich anschließend einem Audit, einem Qualitäts-Check der Arbeitssicherheit. Dabei fließen auch Faktoren in die Gesamtwertung ein wie Teamgeist, Arbeitsklima und Kommunikation. Das Ergebnis der Audits allein entscheidet über die Platzierung. Im Vorjahr gewannen das Werk in Emden und die Qualitätssicherung des Standorts Kassel.

WERBUNG: