Audi gewinnt Auszeichnungen auf der Michelin Challenge Bibendum 2011

Audi mit fünf Fahrzeugen auf drei Rallies
Breite Palette verschiedener alternativer Antriebskonzepte
Auszeichnungen für Audi balanced mobility sowie für die Technikträger A3 e-tron und A3 TCNG Q5 HFC und Q5 hybrid quattro

24.5.2011 – „Clean, safe, connected“ – das sind die Schlagworte der elften Michelin Challenge Bibendum, die vom 18. bis 22. Mai in Berlin über die Bühne ging. Audi hatte die dazu passenden Technologien und Produkte dabei: Audi balanced mobility, Audi connect und die Audi Fahrerassistenzsysteme wurden mit spannenden Exponaten auf dem Messestand präsentiert. Fünf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben beteiligten sich erfolgreich an den Rallies und Testfahrten auf dem Messegelände Tempelhof und im Großraum Berlin.

Die Michelin Challenge Bibendum, eines der weltweit größten Foren für nachhaltige Mobilität, fand vom 18. bis 22. Mai auf dem ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof statt. Das Starterfeld umfasste rund 120 Fahrzeuge mit alternativen und Ressourcen-schonenden Antriebskonzepten, darunter auch fünf wegweisende Technikstudien und seriennahe Modelle von Audi.

Das Herzstück der Großveranstaltung waren die Rallies am Mittwoch, den 18. Mai. Auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Linthe südwestlich von Berlin fanden die Leistungs- und Handling-Tests statt. Neben dem Energieverbrauch und der CO2-Emission waren wesentliche Kriterien für die Bewertung der Fahrzeuge die Beschleunigung, das Handling und die Geräuschemission.

Bei der 125 Kilometer langen Batterie-Elektro-Rallye durch Stadt- und Stadtrandgebiete schickte Audi den A3 Sportback e-tron an den Start. Im Wettbewerb mit weiteren zwölf Fahrzeugen wurde der Audi für sein hervorragendes Handling ausgezeichnet und belegte zusammen mit zwei anderen Fahrzeugen den ersten Platz.

Die so genannte InterCity Rallye führte in einem 300 km langen Bogen durch Brandenburg. Hier startete Audi mit dem gasbetriebenen A3 TCNG, dem Q5 HFC mit Brennstoffzellenantrieb sowie den seriennahen Q5 hybrid quattro und Audi A8 3.0 TDI. Die Luxuslimousine mit dem besonders effizienten 150 kW (204 PS) starken TDI konnte hier den sensationellen Durchschnittsverbrauch von 4,9 l/100km und eine CO2-Emission von 129 g/km erreichen. In der Gruppe der „Prototypen mit Verbrennungsmotor“ konnte sich der A3 TCNG im Wettbewerb mit vier anderen Fahrzeugen den ersten Platz erobern.

Zum Abschluss der Veranstaltung am Sonntag, 22. Mai, traten schließlich noch zehn Audi A8 3.0 TDI gegeneinander an. Im Rahmen der Eco Driving Challenge, durften sich zehn vom ADAC ausgeloste Fahrerteams auf dem 300-Kilometer-Kurs mit dem Ziel messen, bei geringstem Verbrauch die kürzeste Zeit zu erzielen. Die Sensation war perfekt, als die Auswertung einen Verbrauchswert von 4,7 l/100 km für das beste Team ermittelte. Auch die Zweitplatzierten konnten mit 4,9 l/100 km glänzen.

Die Marke mit den Vier Ringen wurde im Rahmen des „Design Contest“ zusätzlich mit einem Innovationspreis für das e-gas project ausgezeichnet, das im Rahmen der Audi balanced mobility eine ganzheitliche Lösung für eine CO2-neutrale Mobilität beschreitet. Umweltfreundlicher elektrischer Strom aus Windkraftanlagen dient dabei als Energiequelle für verschiedene alternative Antriebstechnologien. Strom, Wasserstoff und Methangas machen die Elektro-, Brennstoffzellen- und Gas-Autos der Zukunft auf nachhaltige und umweltschonende Art mobil.

WERBUNG: