Audi gewinnt Nachhaltigkeitspreis Logistik 2012

16.3.2012 – Die AUDI AG wurde gestern Abend in Wien mit dem Nachhaltigkeitspreis Logistik 2012 ausgezeichnet. Mit diesem länderübergreifenden Preis würdigen die Bundesvereinigung Logistik Österreich (BVL-A) und die Bundesvereinigung Logistik Deutschland (BVL-D) die konsequent verfolgte Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette des Ingolstädter Automobilherstellers. Besonders hervor hob die Jury das ressourcenschonende und teilweise bereits CO2-freie Transportkonzept des Unternehmens.

„Als Erstanwender beim Einsatz von Ökostrom im Güterverkehr hat die AUDI AG eine Vorreiterfunktion in der ressourcenschonenden Automobillogistik eingenommen“, lautet das Fazit der Fachjury, mit dem die Auszeichnung für Audi einstimmig beschlossen wurde. Seit August 2010 nutzt die Marke mit den Vier Ringen als erstes Unternehmen das CO2-freie Transport-Angebot „Eco Plus“ von DB Schenker: Die benötigte Energie für den Schienengüterverkehr auf der Strecke zwischen dem Produktionsstandort Ingolstadt und dem Verladehafen Emden wird komplett durch regenerativen Strom aus Deutschland ersetzt.

„Audi vermeidet allein auf seiner wichtigsten Transportroute von Oberbayern an die Nordsee jährlich rund 5.250 Tonnen CO2 “, betonte Dr. Michael Hauf, Leiter der Audi-Markenlogistik bei der Preisverleihung. Gleichzeitig erhöhe Audi damit die Nachfrage nach Ökostrom und schaffe so einen Anreiz für dessen Gewinnung, erklärte Hauf weiter. Gut 70 Prozent der Audi-Produkte aus Ingolstadt erreichen inzwischen ihre Zielorte mit der Bahn, 36 Prozent davon mit regenerativ betriebenen Zügen. Audi plant die Ausweitung von Eco Plus auf weitere Strecken. „Die sukzessive Umstellung auf CO2-freie Transporte ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Nachhaltigkeitskonzepts und unseres Engagements für die Umwelt“, so Hauf.

Die Audi-Logistik schont Ressourcen in der gesamten Prozesskette. Die gemeinsam mit dem Frauenhofer Institut entwickelte Verpackungssoftware Audi Pack Assistant beispielsweise errechnet die optimale Lade-Dichte für Bauteile. Das vermeidet unnötige Transporte. Seit einigen Jahren benutzt das Unternehmen außerdem sogenannte High-Cube-Container, die eine höhere und dichtere Beladung zulassen.

Der Nachhaltigkeitspreis Logistik wird in diesem Jahr erstmalig gemeinsam von BVL-A und BVL-D vergeben. Für den Preis sind Unternehmen aus Industrie, Handel, Dienstleistung sowie realisierte kooperative Forschungsprojekte zugelassen, die in allen drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie, gesellschaftliche Verantwortung – relevante Ergebnisse aufweisen. Die Auszeichnung versteht sich als Impulsgeber für nachhaltige Unternehmensinitiativen.

WERBUNG: