Audi Motorsport-Newsletter 19/2011: Neuer Sicherheitssitz für Audi R8 LMS ab sofort bestellbar

Audi setzt mit Sicherheitssitz neue Maßstäbe im Kundensport
24 Stunden Spa live im Internet und im Fernsehen
Drei Rennwagen von Audi beim Automobilsommer 2011
25.7.2011 – Pünktlich zu den 24 Stunden von Spa eröffnet Audi auch seinen Teams im Kundensport neue Möglichkeiten: Der neue Sicherheitssitz für den Audi R8 LMS kann ab sofort geordert werden.
Mit Sicherheit ganz vorn: Bei den 24 Stunden Nürburgring feierte der neue Sicherheitssitz seine Premiere in den werksseitig eingesetzten vier Audi R8 LMS. Ab sofort können auch die zahlreichen Kundenteams von Audi Sport customer racing die modular gefertigte Sitzanlage bestellen. Ihre größten Vorteile: Verschiedene Sitzbreiten werden allen Körperkonturen gerecht. Noch nie konnte ein Rennfahrer seinen Sitz so individuell anpassen. Das zweischalige Karbonbauteil erfüllt gleichzeitig anspruchsvollste Belastungskriterien. Und die um 60 Millimeter abgesenkte Fahrerposition verbessert den Schwerpunkt des Audi R8 LMS nochmals.

24 Stunden nonstop: Wer die 24 Stunden Spa am kommenden Wochenende nicht vor Ort besucht, verpasst auch zu Hause keine Sekunde. Auf zwei verschiedenen Kanälen laufen spannende Fernsehbilder: Der Sender Sport1 überträgt nicht weniger als sieben Stunden des Marathons live. Auf www.audi.tv können die Fans das Renngeschehen im Internet sogar 24 Stunden ununterbrochen verfolgen.

Doppeltes Dutzend: Das gab’s noch nie! Bei den 24 Stunden Spa freuen sich nicht weniger als 24 Audi-Fahrer darauf, für die Fans Autogramme zu schreiben. Neben den zwölf Werksfahrern zeichnen auch die zwölf Piloten des Kundensportteams United Autosports ihre Schriftzüge. Am Freitag signieren im Fahrerlager ab 12:00 Uhr Filipe Albuquerque, Marc Basseng, Zak Brown, Richard Dean, Mattias Ekström, Johnny Herbert, Stefan Johansson und Timo Scheider. Um 16:00 Uhr folgen Matt Bell, Mark Blundell, Eddie Cheever, Marcel Fässler, Greg Franchi, Christopher Haase, Stéphane Ortelli und Mark Patterson. Am Samstag um 11:00 Uhr treffen die Fans auf Alain Li, Bert Longin, Arie Luyendyk, Richard Meins, Andrea Piccini, Henri Richard, Mike Rockenfeller und Frank Stippler.

Statt Sommerloch: Baden-Württemberg feiert 125 Tage lang den „Automobilsommer 2011“. Am kommenden Samstag, dem 30. Juli, richten sich alle Blicke dabei auf das Audi Forum in Neckarsulm. Audi präsentiert dem Publikum einen Audi R18 TDI, wie er die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hat, einen Audi A4 DTM und einen Audi R8 LMS. Und die beiden Rennfahrer Edoardo Mortara und Markus Winkelhock stehen für alle Autogrammwünsche und persönliche Gespräche bereit.

Dominanz in Japan: In einer Klasse für sich war der Audi R8 LMS beim zweiten Saisonlauf der japanischen Super Taikyu-Serie. Das Team Hitotsuyama Racing mit den Piloten Tomonobu Fujii , Akihiro Tsuzuki und Michael Kim siegte beim 4-Stunden-Rennen in Fuji souverän von der Pole-Position aus mit zwei Runden Vorsprung.

Podesterfolg: Beim dritten Rennen der Schwedischen GT-Serie in Falkenberg fuhren die Audi-Kundenteams Alfab Racing und Brunstedt Motorsport auf die Positionen zwei und drei. Im Ziel lagen Erik Behrens und Daniel Roos mit ihrem Audi R8 LMS 7,5 Sekunden vor ihren Markenkollegen Jan Brunstedt und Andreas Simonsson.

Nur zwei Sekunden Rückstand: Nur um zwei Sekunden verpassten Audi-Werksfahrer Timo Bernhard und Copilot Klaus Wicha mit einem Porsche 911 GT3 den Gesamtsieg bei der Rallye Baden-Württemberg, dem vierten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft. Der Le-Mans-Sieger von 2010 fuhr insgesamt vier Bestzeiten.

Nachgefragt bei … Filipe Albuquerque

Nächste Woche steht eines Ihrer wichtigsten Rennen des Jahres bevor, die 24 Stunden von Spa. Wie bedeutend ist es für Sie?
Tatsächlich ist das Rennen etwas ganz Besonderes. Natürlich ist die DTM als Audi-Werksfahrer mein Hauptprogramm in diesem Jahr. Parallel bestreite ich aber die Blancpain Endurance Series mit dem Audi R8 LMS. Und die 24 Stunden von Spa sind deshalb so wichtig, weil dort bis zu 50 Punkte für den Sieg vergeben werden, aufgeteilt in Punkte nach sechs, zwölf und 24 Stunden. In der Tabelle liegen meine Teamkollegen Stéphane Ortelli, Bert Longin und ich nur vier Punkte hinter den Führenden. Wichtig ist es, die Teams Vita4One und Autorlando im Auge zu behalten. Sie sind unsere wichtigsten Gegner in der Langstrecken-Serie.

Wie bereiten Sie sich darauf vor?
Es gibt eine Menge von Faktoren. Die Strecke kenne ich aus meiner Karriere ganz gut. Mit etwas mehr als sieben Kilometern Länge ist sie fast doppelt so lang wie viele DTM-Kurse. Allerdings bin ich überhaupt noch nie ein 24-Stunden-Rennen gefahren. Ich werde sehr genau auf die Ratschläge von Stéphane, Bert, unserem Teamchef Vincent Vosse und natürlich von Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich hören, der diesen Werkseinsatz leitet. Ich glaube, es kommt auf ganz viele Details an. Die Vorstellung, an einem Tag und in einer Nacht so weit zu fahren wie in zwei DTM-Saisons am Stück, ist schon unglaublich. Mein sportliches Training habe ich entsprechend angepasst. Ich laufe jetzt weitere Strecken, denn es geht nicht um höhere, sondern um länger andauernde Belastungen.

Einen Faktor im Rennen, den Sie ebenfalls sehr gut kennen, ist der Audi R8 LMS. Im Vorjahr waren Sie damit Vizemeister in Italien und gewannen das Race of Champions. Worin liegen die Stärken dieses Kundensport-Rennwagens?
Der Audi R8 LMS hat eine Menge von Stärken. Er ist sehr ausgereift und unheimlich robust, wie man zuletzt bei den 24 Stunden Nürburgring gesehen hat. Und dass er in der GT3-Kategorie in ganz vielen Serien siegen kann, zeigen die Kundenteams von Audi an fast allen Rennwochenenden. Alles fällt so einfach im R8 LMS, weil er sehr gut auf den Fahrer zugeschnitten ist. Es macht Riesenspaß, damit zu fahren. Das gilt für uns Profis genauso wie für die Kunden.

Termine der nächsten Woche

30.07. Nürburgring (D), 6. Lauf VLN-Langstrecken-Meisterschaft
30./31.07. Spa-Francorchamps (B), 3. Lauf Blancpain-Langstrecken-Serie
31.07. Mugello (I), 5. Lauf Italienische GT-Meisterschaft

WERBUNG: