Audi Motorsport-Newsletter 23/2011

Zwei Audi R8 LMS der Audi race experience auf der Nordschleife
100. Sieg des Audi R8 LMS
Besonderer Le-Mans-Abend am 8. Oktober in London

22.8.2011Start auf der legendären Nordschleife: Alexander Yoong und Florian Gruber starten mit dem Audi R8 LMS für das Team Audi race experience beim siebten Saisonrennen der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN). Das malaysisch-deutsche Duo nimmt das 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen am kommenden Wochenende (27. August) in Angriff. Das zweite Auto der Audi race experience steuern Marco Werner, Christian Bollrath und der Italiener Luca Cappellari.
Besondere Gelegenheit für britische Motorsport-Fans: Die Audi-Werksfahrer Allan McNish und Tom Kristensen sind am 8. Oktober die Gäste des britischen Print-Magazins MotorSport. Das traditionsreiche Medium lädt in den Audi quattro Rooms/London zu einem „Readers’ Evening“ ein, bei dem neben einer Vorführung des packenden 98-minütigen Dokumentar-Films „Truth in 24“ über die 24 Stunden von Le Mans 2008 auch die Möglichkeit besteht, mit den Le-Mans-Siegern von damals in Kontakt zu kommen. Mit dabei: Die Renningenieure Howden „H“ Haynes und Leena Gade, die das Audi-Trio Kristensen/McNish/Capello seinerzeit zum Sieg führten.

Jubiläum für Audi R8 LMS: Hiroshi Hamaguchi war beim vierten Rennwochenende der Asiatischen GT-Meisterschaft in Suzuka der dominierende Pilot. Mit seinem Audi R8 LMS vom Team Hitotsuyama Racing gewann er auf dem japanischen Formel-1-Kurs souverän beide Läufe von der Pole-Position aus. Es waren die Siege Nummer 99 und 100 für den erfolgreichen GT3-Sportwagen von Audi.

Zwei Podiumsplätze feierte der Audi R8 LMS beim Saisonfinale der Schwedischen GT-Meisterschaft auf dem Ring Knutstorp: Erik Behrens/Daniel Roos (Alfab Racing) belegten den zweiten Gesamtrang vor ihren Markenkollegen Jan Brunstedt und Andreas Simonsen (Brunstedt Motorsport).

Nachgefragt bei … Oliver Jarvis

Unmittelbar vor Ihrem Heimspiel in Brands Hatch macht die DTM eine mehrwöchige Sommerpause. Kommt die lange Unterbrechung für Sie zur rechten Zeit?
Zu diesem Zeitpunkt der Saison tut eine Pause jedem gut. Besonders den Teams, die hart für den Erfolg arbeiten und stets ihr Maximum geben, ist eine Erholung Gold wert, bevor es in den Schlussspurt und in die letzten vier Rennen geht. Aber auch für uns Rennfahrer ist es eine tolle Sache, denn wir können ein paar Wochenenden mit Freunden oder der Familie verbringen, so die Akkus aufladen und uns mental auf die kommenden Rennen vorbereiten.

Das kommende DTM-Rennen in zwei Wochen findet in Ihrem Heimatland statt. Gibt das einen Extra-Kick Motivation?
Man ist immer zu 100 Prozent motiviert. Aber vor Heimkulisse und vielen Freunden und Bekannten auf den Tribünen möchte man natürlich besonders glänzen. In dieser Saison ist nicht alles perfekt gelaufen, diesen Eindruck wollen wir wettmachen und uns mit einem guten Resultat zurückmelden. Am besten mit einem Podiumsrang, am liebsten aber mit mehr.

Großbritannien gilt als das Mutterland des Motorsports und hat ein faires Fachpublikum. Was kann die DTM unternehmen, dort noch populärer zu werden?
Da gibt es nicht viel zu ändern. Sportlich gesehen ist die Serie auf allerhöchstem Niveau, mit einem engen Wettbewerb und professionellen Teams. Dass sie in Großbritannien sehr beliebt und hoch angesehen ist, sieht man bereits daran, dass gleich fünf britische Fahrer am Start sind. Der Serie würde jedoch ein besserer Fernsehplatz guttun. Für Fans ist es nicht einfach, die DTM im britischen TV zu verfolgen, denn sie wird nicht immer live gezeigt und man muss extra dafür bezahlen.

Termine der nächsten Woche

27.08. Nürburgring (D), 7. Lauf VLN-Langstrecken-Meisterschaft
27.08. Magny-Cours (F), 4. Lauf Blancpain-Langstrecken-Serie
28.08. Okayama (J), 4. Lauf Super Taikyu-Serie

WERBUNG: