Audi-Motorsport-Newsletter 32/2011

Großer Auftritt des neuen Coupés beim DTM-Finale
Martin Tomczyk fährt durch das Werk Neckarsulm
Audi-Werksfahrer Timo Scheider erfüllt Kinderträume

24.10.2011 – Vor großer Kulisse in Hockenheim eröffnete Tom Kristensen mit dem neuen Audi A5 DTM die Tourenwagen-Zukunft von Audi. Mit vielen weiteren Aktionen setzte sich die Marke mit den vier Ringen beim DTM-Finale gekonnt in Szene.
Premiere: Zum ersten Mal erlebte das DTM-Publikum den neuen Audi A5 DTM auf der Rennstrecke. Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen drehte am Steuer des neuen DTM-Rennwagens für 2012 unmittelbar vor und nach dem DTM-Finale in Hockenheim Showrunden gemeinsam mit den neuen DTM-Fahrzeugen von BMW und Mercedes-Benz. Zuvor konnten die Fans das spektakuläre Coupé vor der Audi Lounge besichtigen.

Mitten im Werk: Die Audi-Mannschaft am Standort Neckarsulm feiert den Titelgewinn von Martin Tomczyk am Dienstag mit einem großen Auftritt. Um 11:10 Uhr fährt der neue DTM-Champion mit seinem Siegerauto über das Werksgelände. Im Betriebsrestaurant schreibt der frischgebackene Meister anschließend Autogramme.

Kinderträume erfüllt: Timo Scheider und Audi halfen beim DTM-Finale in Hockenheim, einen Herzenswunsch der Aktion „Kindertraum“ zu erfüllen. Der 13-jährige André Keller, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist und Motorsport liebt, lernte den zweimaligen DTM-Champion von seiner ganz persönlichen Seite kennen. Scheider empfing zudem sechs krebskranke Kinder in der Box des Audi Sport Team Abt Sportsline, die über die Initiative „Sternschnuppe“ nach Hockenheim gekommen waren.

Testfahrt im DTM-Audi: Marco Wittmann, Laurens Vanthoor und Daniel Abt, die drei bestplatzierten Volkswagen-Piloten der Formel 3 Euro Serie 2011, erhalten als Lohn eine Testgelegenheit in einem Audi-DTM-Fahrzeug. Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich überreichte in Hockenheim symbolisch Modelle des Audi A4 DTM, mit dem die drei Nachwuchsfahrer ihr Talent unter Beweis stellen dürfen.

Großer Applaus: 1.100 Audi-Mitarbeiter aus Ingolstadt und Neckarsulm besuchten das DTM-Finale in Hockenheim und drückten ihrem Arbeitgeber die Daumen. In einem eigens aufgebauten Mitarbeiterzelt traten am Sonntag vor dem Rennen unter großem Applaus auch der frischgebackene Meister Martin Tomczyk sowie Mattias Ekström, Mike Rockenfeller und Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich auf.

Prominenz bei Audi: Das DTM-Finale lockte viel Prominenz nach Hockenheim. Zu Gast bei Audi waren Hiphopper Smudo von den Fanta4, Schauspieler Till Demtrøder, Fernsehmoderatorin Andrea Kaiser mit ihrem Ehemann Lars Ricken, einem früheren Fußball-Profi und Champions-League-Sieger, sowie Turnerin Magdalena Brzeska. Vor dem Rennen empfing Audi-Werksfahrer Timo Scheider die Band Juli in seiner Box. Eva Briegel, Simon Triebel, Jonas Pfetzing, Dedi Herde und Marcel Römer ließen sich die DTM aus erster Hand erklären.

Heimspiel: Passend zum Besuch der Fußballer der nahegelegenen TSG 1899 Hoffenheim präsentierte Audi einen R8 LMS als Renntaxi in den Farben des Clubs. Frisch nach dem Heimsieg vom Samstag besuchten Trainer Holger Stanislawski, Nationalspieler Andreas Beck und Spielerkollege Gylfi Sigurdsson, der erste Vorsitzende Peter Hofmann, die Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus und Frank Briel sowie Manager Ernst Tanner Audi in Hockenheim.

Sportliche Gäste: Audi-Werksfahrer Mike Rockenfeller bekam beim DTM-Finale in Hockenheim Besuch von den Handballern der Rhein-Neckar-Löwen. Oliver Roggisch, Weltmeister von 2007, Kult-Torhüter Henning Fritz sowie weitere Nationalspieler waren vom Audi A4 DTM und dem Auftritt der Marke beeindruckt.

Von Hockenheim nach Heppenheim: Nach Platz drei im Qualifying am Samstag fuhr Martin Tomczyk direkt nach Heppenheim. Dort war er im Zeichen von Partner Red Bull zu Gast bei der Feier für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, trat auf der Bühne vor rund 30.000 Fans auf, schrieb zahlreiche Autogramme, warb für das DTM-Finale am Sonntag und war pünktlich zum „Meet the Team“ am Abend zurück in Hockenheim.

Originelles Geschenk: Mit selbst gestalteten Filmplakaten, die Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich, Martin Tomczyk und seinen Teamchef Ernst Moser als Hauptdarsteller des Films „Der Flug des Phoenix“ zeigen, gratulierte das TV-Team der ARD Audi in Hockenheim zum Titelgewinn in der DTM.

Viele Rennsportler zu Besuch: Die Audi Team & Media Hospitality war beim DTM-Finale nicht nur für die neun Werksfahrer aus der DTM der zentrale Anlaufpunkt. Gesichtet wurden unter anderem Tom Kristensen, Keke und Nico Rosberg, der frischgebackene italienische GT-Meister Marco Bonanomi, Markus Winkelhock, Pierre Kaffer, Christian Abt sowie die Renntaxi-Piloten Christer Jöns, Christopher Mies und Frank Stippler. Christer Jöns steuerte in Hockenheim zum ersten Mal das Audi A4 DTM Renntaxi. Der 24 Jahre alte Nachwuchsrennfahrer aus Ingelheim am Rhein war hellauf begeistert von dem 460 PS starken Renntourenwagen.

Chefsache: Vier der sieben Vorstandsmitglieder der AUDI AG ließen sich das DTM-Finale in Hockenheim nicht entgehen. Neben Rupert Stadler (Vorstandsvorsitzender) weilten auch Michael Dick (Technische Entwicklung), Axel Strotbek (Finanz und Organisation) sowie Thomas Sigi (Personal- und Sozialwesen) in Hockenheim. Norbert Rank, Betriebsratsvorsitzender im Werk Neckarsulm, besuchte die Motorsportler ebenfalls.

Edle Reihe: Der Audi Drive Away beim DTM-Finale in Hockenheim stand ganz im Zeichen des Audi A7 Sportback. Eine eindrucksvolle Reihe von 28 Exemplaren des großen Fünftürers mit dem dynamisch fließenden Heck umrundete den Hockenheimring.

Gratulation für den Sieger: Zu den vielen Glückwünschen, die Martin Tomczyk als frischgebackenen DTM-Champion erreichten, zählten beim Finale in Hockenheim viele gut sichtbare Schriftzüge und Symbole. Partner Schaeffler gratulierte mit einer großen „1“ auf dem Dach seines Audi A4 DTM und in der Box des Audi Sport Team Phoenix. Die Audi Team & Media Hospitality begrüßte ihre Gäste mit der Grafik „Willkommen beim DTM-Champion 2011“ über dem Eingang. Auch die Audi Lounge und das Mitarbeiterzelt waren ähnlich dekoriert. Red Bull überraschte Martin Tomczyk mit einem neuen Helm im Lorbeerkranz-Design. Bei der abschließenden Party erhielt der Champion am Sonntagabend eine Haube seines Audi A4 DTM mit den Unterschriften aller Teammitglieder.

Exklusiver Einblick: Vom neuen DTM-Champion persönlich bekam Udo Weber in Hockenheim den Schaeffler Audi A4 DTM erklärt. Der 18-Jährige hatte Martin Tomczyk auf der IAA bei der „Schaeffler DTM Experience“ geschlagen, einem Wettbewerb im Fahrsimulator.

Neues Helmdesign: In Hockenheim startete Rahel Frey mit einem neu gestalteten Helm in ihr zehntes DTM-Rennen. Die Schweizer Lady hatte von ihrem Partner Capri-Sonne einen Helm erhalten, auf dem der beste Entwurf eines Fans aus einem Wettbewerb gestalterisch umgesetzt wurde.

Ente gut, alles gut: Die Tigerente hat die DTM im Juni am Lausitzring besucht und dabei mit Rahel Frey und Martin Tomczyk hinter die Kulissen geblickt. Nun wird die Sendung ausgestrahlt: Am kommenden Samstag, dem 29. Oktober, zeigt die ARD morgens um 7:35 Uhr im „Ersten“ das Ergebnis.

Neue Generation: Die neueste Modellauto-Generation des Audi A4 DTM ist eingetroffen. Mattias Ekström, Mike Rockenfeller, Timo Scheider und Martin Tomczyk ließen es sich in Hockenheim nicht nehmen, einen Fototermin mit den 1:43-Nachbildungen ihrer aktuellen DTM-Rennwagen persönlich zu begleiten.

Rennsport im Restaurant: Wenn die Werksangehörigen von Audi in Neckarsulm die Kantine besuchen, können sie ab sofort einen Rennwagen bestaunen. Ein überdimensionales Banner an der Wand zeigt den Audi R8 LMS mit der Startnummer „15“. Er gewann bei den 24 Stunden Nürburgring 2011 mit Frank Stippler/Marc Hennerici/Christopher Haase/Markus Winkelhock die Klasse für GT3-Fahrzeuge.

Platz zwei beim letzten Einsatz: Audi-Werksfahrer Timo Bernhard bestritt zusammen mit Copilot Klaus Wicha die 3-Städte-Rallye im privaten Porsche. Bei seinem letzten Rallye-Einsatz in der aktuellen Saison wurde der Le-Mans-Sieger des Jahres 2010 nach vier Gesamtbestzeiten trotz eines Reifenschadens Zweiter.

Nachhaltige Erlebnisse: Rahel Frey und Martin Tomczyk genossen im Vorfeld des DTM-Finales Segelflüge. Zusammen mit David Friedrich von der Segelkunstflug-Nationalmannschaft begaben sie sich im motorlosen Flieger in die Lüfte – Loopings inklusive. Anschließend besuchte Friedrich die beiden Rennsportler in Hockenheim und war nach einer Mitfahrt im Audi-Renntaxi begeistert.

Erfolg in Brasilien: Beim achten Lauf der Brasilianischen GT-Meisterschaft in Campo Grande feierte Wagner Ebrahim seinen ersten Saisonsieg im Audi R8 LMS. Der Brasilianer gewann das Samstagsrennen nach 33 Runden mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,416 Sekunden.

Nachgefragt bei … Hans-Jürgen Abt

Sind Sie mit dem Ausgang der DTM-Saison 2011 zufrieden?
„In Hockenheim herrschten Traumwetter und Traumbedingungen. Es ist schön, wenn man sich dann auch Träume erfüllt. Wir haben unsere Ziele erreicht. Es gehört viel dazu, das beste Team in der DTM zu sein. Aber auch der Vizetitel von Mattias Ekström zeigt, was für eine starke Aufholjagd ihm gelungen ist. Ein toller Tag! Und wenn man gut aufhört, fängt man im neuen Jahr meistens auch wieder gut an.“

Heute ist der „Junior“ in Ihrem Team ganz weit nach vorn gekommen. Miguel Molina stand zum ersten Mal auf dem Podium. Macht Sie das glücklich?
„Es ist ein Traum, denn nun haben alle unsere Fahrer mindestens einmal auf dem Podium gestanden. Miguel hat ein tolles Rennen gezeigt. Er hätte vielleicht sogar die Chance gehabt, Zweiter zu werden. Aber wir müssen auch zugeben, dass Jamie Green an der Spitze ein sensationelles Rennen fuhr. Gratulation an ihn und an Mercedes-Benz! Das muss man anerkennen. Alle sind glücklich. Heute Abend gibt es eine große Party. Dann können wir zeigen, ob wir auch beim Feiern die Besten sind.“

Eine der Stärken des Teams bestand darin, Schwächen auszumerzen. Wie ist Ihnen das im Lauf der Saison gelungen?
„Nach dem Rennen am Red Bull Ring haben wir uns zusammengesetzt. Wenn der Wille da ist, geht es auch wieder nach vorne. Fahrer und Team haben in einem ganz positiven Sinn gearbeitet und das Beste daraus gemacht. Dass es zum Schluss wieder so gut läuft, hätte ich damals auch nicht gedacht. Es zeigt, dass es sich lohnt, viel miteinander zu reden und zu arbeiten. Wir sind eine große Familie, in der es auch mal Probleme geben kann. Aber wir haben uns zusammengerauft und wieder tolle Ergebnisse eingefahren.“

Der neue Audi A5 DTM, der in Hockenheim vor und nach dem Feld fuhr, hat den Fans Appetit auf mehr gemacht. Ihnen sicherlich auch?
„Ich freue mich schon auf eine neue Epoche in der DTM. Es ist eine riesige Herausforderung, mit den neuen Autos für Audi weiterzumachen und auf BMW als weiteren Mitbewerber zu treffen. Auch für die Mannschaft ist das eine große Aufgabe. Sie muss sich mit der neuen Technik neu sortieren. Ich weiß, dass ich eine tolle Mannschaft habe. Ich freue mich darauf, wenn wir uns dem Wettbewerb stellen. Das war immer unsere Stärke, gerade am Anfang einer solchen neuen Ära. Lassen wir uns überraschen.“

Termine der nächsten Woche

29.10. Nürburgring (D), 10. Lauf VLN-Langstrecken-Meisterschaft
30.10. Le Castellet (F), 7. Lauf Französische GT-Meisterschaft
30.10. Barcelona (E), 6. Lauf Spanische GT-Meisterschaft

WERBUNG: