Audi Motorsport-Newsletter 37/2010

Podiumsergebnis für Audi beim DTM-Finale
Audi präsentiert GT4-Studie
Audi-Pilot Albuquerque gewinnt Race of Champions
Doppelter Podesterfolg „down under“
Audi R8 LMS auf der Essen Motor Show
Audi IT startet Motorsport-Projekt

Podiumsergebnis für Audi beim DTM-Finale

DTM: Timo Scheider hat für Audi beim Weltfinale der DTM in Schanghai (China) ein Podiumsergebnis erzielt. Nach einem schweren Unfall im Qualifying musste der Audi A4 DTM des zweifachen DTM-Champions über Nacht neu aufgebaut werden. Im von 60 auf 49 Runden verkürzten Rennen fuhr Scheider vom vierten Starplatz auf Rang drei nach vorne. Die Chance, auch den neuen DTM-Champion Paul Di Resta zu überholen, machte ein vorzeitiger Rennabbruch zunichte. Martin Tomczyk und Miguel glänzten mit Überholmanövern und den Plätzen vier und fünf. Markus Winkelhock holte als Siebter zum zweiten Mal in Folge Punkte.

Audi präsentiert GT4-Studie

GT4: Im Rahmen des DTM-Rennens in Schanghai hat Audi die Studie eines GT4-Fahrzeugs auf Basis des Audi TT präsentiert. Der von der Technischen Entwicklung, der Produktion und der quattro GmbH entwickelte TT soll ab 2012 das neue modulare Kundensport-Programm von Audi erweitern und potenziellen Kunden für rund 120.000 Euro eine Basisoption für kostengünstigen Motorsport bieten.

Audi-Pilot Albuquerque gewinnt Race of Champions

ROC: Filipe Albuquerque, der in diesem Jahr für Audi Sport Italia mit einem Audi R8 LMS in der Italienischen GT-Meisterschaft startete, hat überraschend das Race of Champions in Düsseldorf gewonnen. Der 25-jährige Portugiese bezwang im Finale Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb, der zuvor Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen ausgeschaltet hatte. Beim Kräftemessen der besten Renn- und Rallyefahrer der Welt kam in diesem Jahr erstmals auch der Audi R8 LMS zum Einsatz. Am Steuer des GT3-Sportwagens bezwang Albuquerque in Düsseldorf auf dem Weg zum Gesamtsieg Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.

Doppelter Podesterfolg „down under“

GT Australien: Beim Saisonfinale der Australischen GT-Meisterschaft in Sandown Park erzielte Audi-Pilot Mark Eddy zwei Podestplätze. Der Australier belegte mit seinem Audi R8 LMS in beiden Läufen jeweils den dritten Rang. Im Sonntagsrennen fehlten dem 50 Jahre alten Routinier lediglich drei Sekunden auf den Sieger. Damit beendete das Penfold Audi Sport Team seine erste Saison in der GT3-Meisterschaft auf Position sechs der Gesamtwertung. Insgesamt gelangen Eddy acht Top-Ten-Resultate.

Audi R8 LMS auf der Essen Motor Show

GT3: 64 Siege und sieben Meistertitel hat der Audi R8 LMS in seinen ersten beiden Einsatzjahren errungen – entsprechend groß ist das Interesse für den GT3-Sportwagen von Audi. Auf der Essen Motor Show (27. November bis 5. Dezember) bietet Audi Sport auf dem Bilstein-Stand in Halle 3.0 potenziellen Kunden Informationen zum Audi R8 LMS.

Audi IT startet Motorsport-Projekt

Breitensport: Die Audi-IT-Abteilung hat gemeinsam mit der Brandl Motorsport GmbH, Walldürn, das neue Projekt „Audi IT – Faszination Motorsport“ gestartet.
Mit Einsätzen eines seriennahen Audi TT RS bei Rennen auf der Nürburgring-Norschleife möchte das Audi-IT-Team, das aus Vertretern der Audi-Fachbereiche, der Audi IT und strategischen Partnern besteht, über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinaus die Zusammenarbeit mit externen Partnern im IT-Umfeld stärken. Für Rückfragen zu dem Projekt erreichen Sie die Kollegen unter folgender E-Mail Adresse: audi-it@audi.de.

Kurz notiert

Audi-Werksfahrer Dindo Capello belegte bei der Rally di Monza hinter WRC-Pilot Daniel Sordo den zweiten Platz.

Ergebnisse und Punktestände

Schanghai (CN), 28. November, 11. Lauf der DTM
1. Gary Paffett (Mercedes) 49 Rd. in 51.57,657 Std.
2. Paul Di Resta (Mercedes) + 3,751 Sek.
3. Timo Scheider (Audi A4 DTM) + 4,212 Sek.
4. Martin Tomczyk (Audi A4 DTM) + 5,341 Sek.
5. Miguel Molina (Audi A4 DTM) + 16,306 Sek.

7. Markus Winkelhock (Audi A4 DTM) + 19,469 Sek.
9. Mattias Ekström (Audi A4 DTM) + 23,554 Sek.
12. Mike Rockenfeller (Audi A4 DTM) + 35,319 Sek.
14. Katherine Legge (Audi A4 DTM) + 39,710 Sek.
17. Oliver Jarvis (Audi A4 DTM) – 2 Rd.
Endstand: 1. Di Resta, 71 Punkte; 2. Paffett, 67; 3. Spengler, 66; 4. Scheider, 53; 5. Ekström, 35; … 7. Rockenfeller, 22; 8. Tomczyk, 20; 9. Jarvis, 18; 10. Molina, 15; 11. Prémat, 12; 12. Winkelhock, 7.

Sandown (AUS), 20. November, 13. Lauf der Australischen GT-Meisterschaft
1. Tony Quinn (Mosler) 22 Rd. in 30.20,657 Min.
2. James Koundouris (Porsche) + 3,771 Sek.
3. Mark Eddy (Audi R8 LMS) + 20,960 Sek.
4. Ash Samadi (Mosler) + 37,618 Sek.
5. Marc Cini (Porsche) + 38,944 Sek.
Sandown (AUS), 21. November, 14. Lauf der Australischen GT-Meisterschaft
1. Tony Quinn (Mosler) 22 Rd. in 30.43,594 Min.
2. James Koundouris (Porsche) + 2,247 Sek.
3. Mark Eddy (Audi R8 LMS) + 3,055 Sek.
4. Ash Samadi (Mosler) + 6,839 Sek.
5. David Wall (Porsche) + 9,724 Sek.
Endstand: 1. Wall, 475,5 Punkte; 2. Koundouris, 444,5; 3. Grant, 440,5; 4. Quinn, 406,0; 5. Hackett, 397,0; 6. Eddy, 386,5.

WERBUNG: