Audi Tradition wieder Hauptsponsor der Donau Classic 2012

Donau Classic 2012

Donau Classic 2012

13.6.2012 – Mit einer bunten Oldtimer-Flotte startet Audi Tradition am 21. Juni 2012 zum siebten Mal als Hauptsponsor bei der Donau Classic in Ingolstadt. Neun Klassiker der Marken Audi, DKW und NSU treten die automobile Zeitreise rund um die Heimatstadt an. Zusammen mit rund 200 weiteren Fahrzeugen erkunden sie in drei Tagesetappen auf 600 Kilometern die Bilderbuch-Landschaften Donaumoos, Altmühltal und Hallertau.

Ein Audi 920 Cabrio aus dem Jahr 1939 ist das älteste Automobil, das von Audi Tradition an den Start geht. 1.281 wurden von diesem seltenen Modell gebaut, das in der gehobenen Mittelklasse angesiedelt ist. Aus den 1950-er Jahren stammen das DKW F91 Coupé sowie die Design-Ikone DKW Monza. Ein Audi 80 GTE, Baujahr 1976, ist der jüngste Neuzugang in der Historischen Automobilsammlung von Audi. Dieser Klassiker wird auf heimatlichem Boden sein Debüt feiern und nicht nur wegen seiner signalgrünen Farbe die Blicke auf sich ziehen. Sein Einspritzmotor leistet 110 PS und ist gut für eine Höchstgeschwindigkeit von 181 Stundenkilometer. Das Feld komplettieren zwei Audi 100 Coupé S, ein NSU 1200 TT sowie ein Audi 50 GLS.

Am Donnerstag um 13.30 Uhr starten die automobilen Pretiosen zum „Altbayerischen Donaumoos-Prolog“ am Westpark Einkaufszentrum Ingolstadt. Karlskron, Hohenwart, Pöttmes und Neuburg sind die Anlaufstationen für das Teilnehmerfeld, das gegen 16.30 Uhr zu einer Durchfahrtskontrolle am Audi Forum Ingolstadt zurück erwartet wird. Mehr Zeit einplanen sollten die Oldtimer-Enthusiasten für die „Altmühl-Jura-Etappe“ am Freitag, den 22. Juni. Bereits um 9 Uhr brechen die Teilnehmer bei Continental Temic in Ingolstadt auf, um in sieben Wertungsprüfungen ihr Können unter Beweis zu stellen. Die ersten Oldtimer erreichen gegen 16.30 Uhr ihr Tagesziel am Audi Forum, das als gewohnter Dreh- und Angelpunkt am dritten Tag Start und Ziel der Rallye markiert. Hier gehen die Fahrzeuge am Samstag, den 23. Juni um 09.15 Uhr noch einmal auf die Reise und kehren nach der „Donau-Isar-Hügelland-Etappe“ um etwa 16 Uhr nach Ingolstadt zurück. Nach insgesamt 20 Wertungsprüfungen und sieben Durchfahrtskontrollen in drei Tagen fiebern Fahrer und Beifahrer ihrer Platzierung entgegen und hoffen bestimmt, den ein oder anderen Pokal zu gewinnen.

WERBUNG: