Audi und VW polarisieren

Gehasst und geliebt: Audi und VW polarisieren

8.3.2012 Berlin (ots) –

– Wie denken Autofahrer wirklich? MOTOR-TALK.de und B.I.G. ermitteln beliebteste und kontroverseste Automarke
– Regelmäßig erscheinende Studie untersucht Einstellung zu 35 wichtigsten Marken
– Datengrundlage bilden 30 Millionen Beiträge von zwei Millionen Community-Mitgliedern

Mit 30 Millionen Beiträgen, mehr als zwei Millionen Mitgliedern und über 600 themen- und markenspezifischen Foren hat sich MOTOR-TALK.de (www.MOTOR-TALK.de), Europas größte Auto- und Motor-Community im Internet, zu dem Sprachrohr und Wissenspool der Autofahrer in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt. Wie der „Automotive Passion Report“ – eine neue umfangreiche Studie zur Wahrnehmung der 35 wichtigsten Automarken von BMW bis Peugeot – herausstellt, beschäftigen sich die Community-Mitglieder in 85 Prozent aller Gespräche mit Design und Ausstattung der Modelle, dem Preis und dem Autokauf im Allgemeinen. Häufig steht dabei die Kaufberatung im Mittelpunkt. Damit ist MOTOR-TALK.de die erste Anlaufstelle bei der Entscheidungsfindung, wenn es um die Wahl des nächsten Fahrzeugs geht.

Wie wichtig das Top-Thema Design für das Gros der Autofahrer ist, macht das Beispiel Audi deutlich: Im Vergleich der beliebtesten Automarken zwischen Q1 2011 und Q4 2010 verliert die Premiummarke die meisten Plätze. Der Hauptkritikpunkt: Von A1 bis A8 sehen sich die Fahrzeuge – von der Größe einmal abgesehen – schlichtweg zu ähnlich. Ford hingegen hat mit dem Focus gepunktet und sich an Konkurrent Opel vorbeigeschoben. Das beste Zeugnis stellen die Autofahrer allerdings den Nischenanbietern aus – Subaru, Lancia und Chevrolet liegen auf den vorderen Plätzen. „In der Top 3 des Stimmungsbarometers des Automotive Passion Reports zu sein, ist für die Autohersteller eine besondere Ehre. Schließlich beruhen die Ergebnisse der Studie, statt auf dem Urteil einiger weniger Juroren, auf den unverfälschten Meinungen der Autofahrer selbst“, verweist Tom Kedor, Geschäftsführer von MOTOR-TALK.de, auf den enormen Datenschatz, der die Grundlage für die Ergebnisse und Rankings der Social-Media-Studie bildet. „So wie der ADAC mit seiner Pannenstatistik Autofahrern jedes Jahr ein Wegweiser ist, zeigt unser Automotive Passion Report auf, was die Autofahrer wirklich bewegt, wo Verbesserungspotenzial besteht und wie die Einstellung zur jeweiligen Marke ist – auch im Verhältnis zur Konkurrenz.“

Die Studie macht deutlich: VW und Audi sind gleichermaßen motorisiertes Hass- und Liebesobjekt. Beide Marken vereinen sowohl die meisten positiven Beiträge als auch die meisten kritischen Stimmen auf sich. Volkswagen und Audi polarisieren und sind damit klar identifizierbar. Freuen kann sich der Autohersteller Lancia: Im Ranking zur Anzahl der Beiträge mit positiver Tonalität rangiert Lancia auf Platz 3, auf der Skala zur Häufigkeit von negativen Beiträgen befindet sich die Marke hingegen erst auf dem 30. Platz. Die leidenschaftlichsten Anhänger haben nach VW und Audi aber Opel, Volvo und Toyota: Pro Nutzer werden besonders viele Beiträge generiert.

Der Automotive Passion Report ist eine regelmäßig erscheinende Social-Media-Studie von MOTOR-TALK.de und der Business Intelligence Group (B.I.G.), dem deutschen Marktführer im Bereich Social Media Monitoring. Professor Dr. Peter Gentsch, Gründer und Gesellschafter von B.I.G., zur Studie: „Durch die umfassende Auswertung der Nutzerbeiträge auf MOTOR-TALK.de wird ersichtlich, wie leidenschaftlich sich Autofans mit einer Marke auseinandersetzen, welche Marken positiver diskutiert werden als andere und welche Themen das größte Interesse auf sich ziehen. Dafür haben wir eine spezielle Community-Edition unserer Social Media Monitoring Software entwickelt, die eine besonders effiziente und präzise Auswertung ermöglicht – das hat es so noch nie gegeben.“

WERBUNG: