Audi zieht zum Finale der Audi Sommerkonzerte 2012 eine positive Bilanz

Sommerkonzerte 2012

Sommerkonzerte 2012

1.8.2012 – 20.000 Zuschauer besuchten die 26 Veranstaltungen an zehn Veranstaltungsorten. Insgesamt waren sieben Konzerte restlos ausverkauft. Das neue Internationale Audi Jugendchorfestival und die neue Kinderkonzertreihe „Horch mal!“ feierten eine gelungene Premiere.

Sebastian Wieser, künstlerischer Koordinator der Audi Sommerkonzerte, ist zufrieden: Rund 20.000 Zuschauer besuchten dieses Jahr das Festival in Ingolstadt, Neuburg und Leitheim. Das Eröffnungskonzert mit der Mezzosopranistin Elīna Garanča und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern erwies sich als Publikumsmagnet. Der Festsaal Ingolstadt war bis auf den letzten Platz besetzt. Das ergreifendste Konzert der Sommerkonzerte 2012 war der Liederabend des Tenors Christoph Prégardien. Er trat kurz nach dem Tod seines Vaters gemeinsam mit dem Pianisten Michael Gees im Festsaal Ingolstadt auf und präsentierte Arien und Lieder unter dem Motto „Zwischen Leben und Tod“.

Erstmals fand in diesem Jahr bei den Sommerkonzerten das Internationale Audi Jugendchorfestival statt. Fünf preisgekrönte Chöre aus vier Ländern brachten internationales Flair an die Donau. Das Festival im Festival bestand aus acht Veranstaltungen an drei Tagen. Zum Abschluss eines gemeinsamen Konzert- und Workshop-Wochenendes präsentierten die insgesamt 200 Sängerinnen und Sänger Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“. „Mit dem Audi Jugendchorfestival haben wir das Profil der Sommerkonzerten weiter geschärft,“ sagt Wieser. Das Format soll künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus fester Bestandteil der Sommerkonzerte werden.

Die neue Kinderkonzertreihe „Horch mal!“ mit ihren sechs Veranstaltungen überzeugte ebenfalls auf Anhieb. Malte Arkona und das Georgische Kammerorchester Ingolstadt präsentierten Kindern die verschiedenen Instrumente. Die Audi Bläserphilharmonie brachte das Singspiel für Kinder „Der König der Vögel“ gemeinsam mit Ingolstädter Schülerinnen und Schülern zur Uraufführung. „ Die musikalische Nachwuchsarbeit wird auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Sommerkonzerte sein,“ erklärt Wieser.

Den Abschluss der Sommerkonzerte bildete traditionell das Gastspiel der Salzburger Festspiele. In diesem Jahr präsentierte das Hagen Quartett Werke von Antonín Dvořák, Leoš Janáček und Franz Schubert. Das Ensemble gehört zu den weltweit führenden Streichquartetten. Die vier Musiker Lukas, Veronika und Clemens Hagen sowie Rainer Schmidt begleitete am 30. Juli ein Tanzensemble des renommierten Zürcher Balletts. Dessen Choreograph Heinz Spoerli wurde erst im Juni mit dem Zürcher Festspielpreis geehrt.

Die Planungen für die Sommerkonzerte 2013 sind bereits in vollem Gange. Einen ersten Vorgeschmack auf das bevorstehende Programm gibt es Ende dieses Jahres.

WERBUNG: