Belgien Grand Prix 2012: das Mercedes-Rennen

Spa 2012, Mercedes-AMG-Petronas

Spa 2012, Mercedes-AMG-Petronas

3.9.2012. Michael Schumacher machte sechs Plätze gut und beendete seinen 300. Grand Prix in den Punkterängen auf Position sieben. Nico Rosberg verbesserte sich von Startplatz 23 auf Position elf.

  • Michael fuhr eine Zwei-Stopp-Strategie mit Stopps in den Runden 19 und 35. Seine Reifenwahl: Option/Prime/Option
  • Kurz nach seinem zweiten Stopp verlor er den sechsten Gang, wodurch er die letzten Runden des Rennens ohne diesen absolvieren musste
  • Nico absolvierte zwei Stopps in den Runden 20 und 36. Seine Reifenwahl: Prime/Option/Option
Fahrer
Nr.
Chassis Nr.
Ergebnis / Schnellste Runde
Michael Schumacher
7
F1 W03 / 09
P7 1:53.507
Nico Rosberg
8
F1 W03 / 07
P11 1:53.073
Wetter
Trocken
Temperaturen
Luft: 20-22°C
Strecke: 32-36°C
Michael Schumacher
„Mein 300. Formel 1-Rennen hat mir viel Spaß gemacht, auch weil es einige spannende Zweikämpfe gab. Letztlich müssen wir realistisch sein – angesichts meines Startplatzes ist ein Punkteresultat nicht schlecht, obwohl man natürlich auf mehr hofft, wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt des Rennens auf Platz zwei liegt. Andererseits war das Resultat besser als erwartet. Zu Beginn des Rennens sah es recht gut für uns aus und wir folgten unserer Ein-Stopp-Strategie. Dieser Plan ging jedoch nicht ganz auf. Und daher haben wir uns zu einem weiteren Wechsel auf frische Reifen entschieden, um dann noch einmal damit anzugreifen. Wenn wir das nicht gemacht hätten, wäre ich meiner Meinung nach weiter zurückgefallen. Aber nachdem ich den sechsten Gang verloren hatte, konnte ich leider nicht mehr attackieren. Das verschieben wir jetzt auf das kommende Wochenende in Monza.“
Nico Rosberg
„Das war ein ereignisreiches, aber letztlich enttäuschendes Wochenende für uns. Es ist schade, dass ich die Punkteränge um einen Platz verpasst habe. Ohne den Getriebewechsel und die Strafe hätte ich an diesem Wochenende wahrscheinlich ordentlich punkten können. Ich hatte einen guten Start und verbesserte mich um zehn Positionen bis ins Mittelfeld. Wir fuhren eine Ein-Stopp-Strategie – ich musste das Risiko eingehen, um nach vorne zu gelangen, aber es zahlte sich nicht aus und wir mussten am Ende noch einmal hereinkommen. Jetzt freue ich mich auf Monza, wo wir am kommenden Wochenende alles für ein besseres Resultat geben werden.“
Ross Brawn
„Es war ein sehr spannendes Rennen für Michael und eine großartige Demonstration seiner Fähigkeiten in seinem 300. Grand Prix. Leider war unser Auto nicht schnell genug, um einen Podiumsplatz anzugreifen. Michael hatte gegen Rennende ein Getriebeproblem, das ihn davon abhielt, nach seinem zweiten Stopp weiter zu attackieren. Nico zeigte eine starke Leistung, um noch in die Punkteränge zu gelangen und schaffte es beinahe. Angesichts der wenigen Trainingsrunden im Trockenen und einem Auto, das nicht ganz nach seinen Wünschen abgestimmt war, war uns von vorneherein bewusst, dass dies schwierig werden würde. Nun blicken wir nach vorne auf Monza und arbeiten weiter hart, um unsere Leistung zu steigern.“
Norbert Haug
„Zwei Drittel des Rennens sahen recht vielversprechend für Michael aus, der bei seinem 300. Grand Prix ein großartiges Rennen fuhr. Wir hatten eine Ein-Stopp-Strategie geplant, wechselten dann aber zehn Runden vor Schluss noch auf zwei Stopps. Michael lag zu dieser Phase auf Platz drei, allerdings konnten die drei Piloten hinter ihm auf frischen Reifen viel schneller fahren als er. Michaels Prime-Reifen hatten bereits 26 Runden hinter sich. Dann ging der sechste Gang nicht mehr. Platz sieben war schließlich das Resultat. Michael zeigte im Verlauf des Rennens einige großartige Manöver. Nico startete von Platz 23 und wurde im Ziel Elfter – auch für ihn war mit unserem aktuellen technischen Paket nicht mehr möglich. Jetzt freuen wir uns auf den Großen Preis von Italien am kommenden Wochenende in Monza.“

WERBUNG: