BMW Group offizieller Sponsor der Konferenz Rio+20 der Vereinten Nationen

21.6.2012 München. Die BMW Group ist offizieller Sponsor der Nachhaltigkeitskonferenz Rio+20 der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro. Im Rahmen dieses Engagements präsentiert der Automobilhersteller die wichtigsten Meilensteine seines nachhaltigen Wirtschaftens in einem 400 Quadratmeter großen Pavillon, der BMW Group Sustainability Lounge. Der Pavillon befindet sich auf dem offiziellen Konferenzgelände und besteht aus leichtem weißen Nylonstoff. Die Konstruktion trägt sich durch Luftdruck selbst, das Material ermöglicht die optimale Nutzung des Tageslichts.

 

Delegierte, Medienvertreter und Besucher können aktuelle Elektrofahrzeuge wie MINI E und BMW ActiveE direkt auf dem „BMW Group Electric Vehicle Test Drive Circuit“ erstmalig in Südamerika selbst ausprobieren.

 

Veranstaltungen und brasilianisches Projekt im BMW Pavillon

 

Im Pavillon finden täglich Veranstaltungen für Pressevertreter und Konferenzteilnehmer statt. Auf der Sustainability Future Conference stellte die BMW Group beispielsweise ihre Konzepte auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität vor.

 

Außerdem in der Lounge: Die brasilianische Organisation „Vaga Lume“. Sie gewann im Jahr 2011 den Intercultural Innovation Award, den die BMW Group im Rahmen ihrer CSR-Aktivitäten gemeinsam mit den Vereinten Nationen vergibt und wird seitdem gefördert. „Vaga Lume“ widmet sich dem kulturellen Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen in São Paulo und dem Amazonasgebiet.

 

Im Rahmen der Konferenz stellt BMW der brasilianischen Regierung und den Vereinten Nationen effiziente Fahrzeuge für den Shuttleservice zur Verfügung, unter anderen die BMW 5er Limousine und den BMW 7er ActiveHybrid.
Über Rio+20


Rio+20 ist die Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung.  Vom 13. bis 22. Juni 2012 kommen etwa 50.000 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie über 100 Staats-und Regierungschefs in Rio de Janeiro zusammen, um die weltweiten Bemühungen für eine umweltverträgliche und sozial gerechte Entwicklung zu diskutieren. Im Fokus steht einerseits die Betrachtung der Fortschritte seit der ersten UN-Nachhaltigkeits-konferenz vor 20 Jahren im Jahr 1992. Andererseits sollen konkrete Lösungen und Ziele für die drängenden globalen Probleme wie Armut, Hunger, Klimawandel, Urbanisierung und Ressourcenknappheit erarbeitet werden.

 

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Husqvarna Motorcycles und Rolls-Royce einer der weltweit erfolgreichsten Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 29 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

 

Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 1,67 Millionen Automobilen und über 113.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 7,38 Mrd. Euro, der Umsatz auf 68,82 Mrd. Euro. Zum 31. Dezember 2011 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert. Entsprechend ist die BMW Group seit sieben Jahren Branchenführer in den Dow Jones Sustainability Indizes.

WERBUNG: