BMW M Motorsport News, 21. September 2021

21.9.2021. DTM: Sieg und Platz drei für Marco Wittmann in Assen.

Marco Wittmann (GER) hat am sechsten Rennwochenende der DTM seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Im einem chaotischen Samstagsrennen in der „Kathedrale des Speeds“ in Assen (NED) zeigte der zweimalige DTM-Champion vom zweiten Startplatz aus eine sensationelle Leistung und sicherte sich den Sieg am Steuer seines #11 BMW M6 GT3 vom Team Walkenhorst Motorsport, obwohl er in der Schlussphase des Rennens eine Fünf-Sekunden-Strafe erhielt.

„Mein Team und ich haben uns dazu entschieden, ein bisschen später unseren Pflicht-Boxenstopp zu absolvieren“, sagte Wittmann. „Das war ein Schlüsselmoment, da wir mit den frischeren Reifen die vor mir fahrende Konkurrenz attackieren konnten. Bei dem Manöver gegen Liam Lawson habe ich dann schließlich alles gegeben und bin volles Risiko gegangen. Dafür habe ich dann letzten Endes auch eine Strafe erhalten. Dass ich trotzdem gewinnen konnte, fühlt sich großartig an, und es ist eine fantastische Teamleistung.“

Im #31 BMW M6 GT3 von ROWE Racing sammelte Sheldon van der Linde (RSA) mit dem sechsten Platz ebenfalls Punkte, während Teamkollege Timo Glock (GER) am Steuer des #16 BMW M6 GT3 vorzeitig aufgeben musste.

Auch am Sonntag zeigte Wittmann eine beeindruckende Leistung. Nachdem er erneut von Platz zwei aus ins Rennen gestartet war, gelang es ihm trotz des Zusatzgewichts von 25 Kilogramm, mit Platz drei seinen fünften Podestplatz in dieser Saison zu verteidigen. Während Glock das Rennen auf dem 14. Rang beendete, musste van der Linde sein Fahrzeug vorzeitig in der Box abstellen.

In der Fahrerwertung machte Wittmann Boden auf die Konkurrenz gut und belegt nach sechs von acht Rennwochenenden den zweiten Platz in der Gesamtwertung, bei zehn Punkten Rückstand auf den Führenden. Das nächste Rennwochenende findet vom 1. bis 3. Oktober in Hockenheim (GER) statt.

DTM Trophy: Podestplatz für Ben Green in Assen.

Ben Green (GBR) hat am fünften Rennwochenende der DTM Trophy einen Podestplatz gefeiert und seine Führung in der Fahrerwertung erfolgreich verteidigt. Im #10 BMW M4 GT4 vom Team FK Performance Motorsport belegte er im Samstagsrennen auf dem TT Circuit Assen (NED) den dritten Platz.

Direkt dahinter verpasste Teamkollege Moritz Löhner (GER) mit dem #11 BMW M4 GT4 als Vierter das Podest nur knapp. Ebenfalls den Sprung in die Top-10 schafften Yann Zimmer (SUI / FK Performance Motorsport) als Achter, sowie Ben Tuck (GBR / Walkenhorst Motorsport) und Theo Oeverhaus (GER / Walkenhorst Motorsport) auf den Plätzen neun und zehn.

Auch im Sonntagsrennen sammelte Green als Sechster wichtige Punkte für die Fahrerwertung. Als bestplatzierter BMW Pilot sicherte sich Oeverhaus den vierten Platz, während Zimmer erneut als Achter die Ziellinie überquerte. Die Plätze neun und zehn gingen an Michael Schrey (GER / Hofor Racing by Bonk Motorsport) und Löhner.

BMW M2 Cup: Caresani und Oeverhaus siegen in Assen.

Colin Caresani (NED) und Theo Oeverhaus (GER) haben die beiden Läufe am vorletzten Rennwochenende des BMW M2 Cups in Assen (NED) für sich entschieden. Im Samstagsrennen siegte Lokalmatador Caresani im #47 BMW M2 CS Racing knapp vor Michael Schrey (GER) im #2 BMW M2 CS Racing und Davit Kajaia (GEO) im BMW M2 CS Racing mit der Startnummer 5. Caresani feierte damit seinen ersten Sieg im Markenpokal – und hätte diesen im Sonntagsrennen beinahe wiederholt.

Bis in die Schlussphase hinein verteidigte er den ersten Platz, musste sich dann aber knapp dem Rennsieger Oeverhaus im #34 BMW M2 CS Racing geschlagen geben. „Ich bin superglücklich“, sagte Oeverhaus, der das Rennen von Startplatz acht aus in Angriff genommen hatte.

„Am Start hätte ich nicht gedacht, dass es heute so gut läuft. Auf diesem Kurs ist es echt schwierig, zu überholen. Im Rennen hat es aber besser funktioniert, als ich dachte. Mein Auto war wirklich perfekt – danke an das Team dafür.“

Louis Henkefend (GER) kam als Dritter ins Ziel und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus. Das letzte Rennwochenende des BMW M2 Cups steigt vom 8. bis 10. Oktober auf dem Norisring (GER).

GT World Challenge America: Turner Motorsport in Watkins Glen auf dem Podium.

Watkins Glen (USA), 17th to 19th September 2021. BMW M Motorsport, Fanatec GT World Challenge America, Turner Motorsport, #96 BMW M6 GT3, Robby Foley (USA), Michael Dinan (USA).

Robby Foley und Michael Dinan (beide USA) haben am fünften Rennwochenende der Fanatec GT World Challenge America in Watkins Glen (USA) einen weiteren Podestplatz gefeiert. Im BMW M6 GT3 mit der Startnummer 96 von Turner Motorsport belegten sie im Samstagsrennen den zweiten Platz. Auch am Sonntag kämpften sie an der Spitze um eine Top-Platzierung und beendeten das zweite Rennen des Wochenendes auf dem vierten Platz, der gleichbedeutend mit Rang drei in der Pro-Kategorie war. Das nächste Rennwochenende der Fanatec GT World Challenge America findet vom 1. bis 3. Oktober auf dem Sebring International Raceway (USA) statt.

Italian GT: Spengler, Zug und Comandini verpassen Podium in Vallelunga knapp.

Bruno Spengler (CAN), Marius Zug (GER) und Stefano Comandini (ITA) haben am sechsten Rennwochenende der Italian GT Championship in Vallelunga (ITA) am Steuer ihres #7 BMW M6 GT3 vom BMW Team Italia einen weiteren Podiumsplatz nur knapp verpasst. Von Platz zwei gestartet, lag das Trio lange Zeit aussichtsreich im Rennen, ehe sie in der Schlussphase mit technischen Problemen zu kämpfen hatten und noch vom Podest verdrängt wurden. Neben dem BMW M6 GT3 setzte das BMW Team Italia auch den #215 BMW M4 GT4 ein, der in der GT4-AM-Klasse den ersten Platz belegte. Nicola Neri, Giuseppe Fascicolo (beide ITA) und Alfred Nilsson (SWE) wechselten sich am Steuer ab. Das nächste Rennwochenende der Italian GT Championship findet vom 8. bis 10. Oktober in Mugello (ITA) statt.

BMW M2 CS Racing Cup Italy: Sandrucci und Marcucci siegen in Vallelunga.

Gustavo Sandrucci (ITA) und Lorenzo Marcucci (ITA) haben sich am fünften Rennwochenende des BMW M2 CS Racing Cup Italy in Vallelunga (ITA) die beiden Laufsiege gesichert. Sandrucci siegte im Samstagsrennen am Steuer seines #16 BMW M2 CS Racing vor Alessandro Brigatti und Luigi Ferrara (beide ITA). Im zweiten Rennen am Sonntag überquerte Marcucci die Ziellinie vor Brigatti und Jody Vullo (MON).

GT4/GT/TC America: Erfolgreiches Wochenende für BMW Teams und Fahrer in Watkins Glen.

Auch die GT America, die GT4 America und die TC America machten Station auf dem „Watkins Glen International“ (USA), der sich für die BMW Fahrzeuge als erfolgreiches Pflaster herausstellte und BMW Teams und Fahrern in der GT4 America und der TC America insgesamt vier Siege bescherte.

In der GT4 America stand sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein BMW M4 GT4 ganz oben auf dem Podium. Durch ein Überholmanöver in der letzten Runde siegten Tom Capizzi and John Capestro-Dubets (beide USA) am Steuer des #52 BMW M4 GT4 von Auto Technic Racing im ersten Rennen. Im zweiten Lauf sicherten sich Stevan McAleer (GBR) und Toby Grahovec (USA) im #11 BMW M4 GT4 von Classic BMW den Sieg. In der Pro/Am-Klasse belegte der #34 BMW M4 GT4 von BimmerWorld Racing mit James Walker und Bill Auberlen (beide USA) am Steuer den zweiten Platz.

In der TC America ging der Sieg im Samstagsrennen an Steve Streimer (USA) im #30 BMW M2 CS Racing von Hard Motorsport. Auch im zweiten Rennen am Sonntag gelang Streimer mit Platz zwei der Sprung auf das Podest. Der Sieg ging an Jacob Ruud (USA) im #81 BMW M2 CS Racing vom Team Classic BMW. Auf den Plätzen drei und vier machten Lucas Catania (USA) im #38 BMW M2 CS Racing und Roy Block (ARG) im BMW M2 CS Racing mit der Startnummer 5 einen Vierfachtriumph für BMW perfekt.

In der GT America verpasste Sean Quinlan (USA) in Watkins Glen am Steuer des #119 BMW M4 GT4 einen weiteren Podestplatz. Nachdem er im Samstagsrennen nicht gewertet wurde, belegte er tags darauf den fünften Platz in der GT4-Kategorie.

BTCC: Sieg für Colin Turkington in Croft.

Colin Turkington (GBR) hat sich am siebten Rennwochenende der British Touring Car Championship (BTCC) in Croft (GBR) im dritten Lauf den Sieg gesichert und damit weitere wertvolle Punkte im Kampf um den Fahrertitel gesammelt. Schon im ersten Rennen zeigte der viermalige Champion am Steuer des #2 BMW 330i M Sport eine starke Pace, verpasste mit Platz vier das Podium jedoch knapp. Im #33 BMW 330i M Sport gelang Adam Morgan (GBR) mit Platz acht ebenfalls der Sprung in die Top-10. Im zweiten Lauf belegte Turkington den siebten Platz, dahinter überquerten Morgan und Stephen Jelley (GBR) im #12 BMW 330i M Sport auf den Plätzen neun und zehn die Ziellinie. Im dritten Anlauf klappte es schließlich für Turkington, der sich mit dem Laufsieg seinen insgesamt 13. Erfolg in Croft sicherte. Tom Chilton (GBR) kam im #3 BMW 330i M Sport auf dem dritten Platz ins Ziel. In der Fahrerwertung belegt Turkington bei noch drei verbleibenden Rennwochenenden den dritten Platz. Bereits am kommenden Wochenende macht die BTCC in Silverstone (GBR) Station.

Super Taikyu: Platz acht für BMW Team Studie in Suzuka.

Zum fünften Saisonlauf der japanischen Rennserie Super Taikyu gastierte das BMW Team Studie in Suzuka (JPN), wo ein fünfstündiges Rennen ausgetragen wurde. Am Steuer des #20 BMW M4 GT4 wechselten sich Tomohide Yamaguchi, Seiji Ara und Yuya Sakamoto (alle JPN) ab und beendeten das Rennen in der Klasse ST-Z auf dem achten Platz, nachdem sie von Rang fünf gestartet waren. Das Saisonfinale der Super Taikyu wird am 13. und 14. November in Okayama (JPN) ausgetragen.

WERBUNG:
WERBUNG: