BMW Motorrad Motorsport – WSBK – Magny-Cours – Qualifikationstraining 1

Magny-Cours – Freies Training & Qualifikationstraining 1.

Freitag, 30. September 2011.

Wetterbedingungen: Sonnig.

Temperatur: Luft: 25 – 29 °C, Strecke: 38 – 43 °C

Teilnehmende Fahrer: 18 von 12 Teams

Schnellste Runde Freies Training: Carlos Checa (Althea Racing) 1:39.013 min

Schnellste Runde Qualifikationstraining 1: Carlos Checa (Althea Racing) 1:38.652 min

1.10.2011 – Das Team BMW Motorrad Motorsport ist mit dem ersten Tag des Rennwochenendes in Magny-Cours (FRA) zufrieden. Auf dem französischen Kurs wird die zwölfte und vorletzte Runde der FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2011 ausgetragen. Im Freien Training am Vormittag belegten die Werksfahrer Troy Corser (AUS) und Leon Haslam (GBR) die Plätze drei und vier. Im ersten Qualifikationstraining am Nachmittag qualifizierte sich Leon als Siebter für die provisorische zweite Startreihe, Troy wurde mit seiner BMW S 1000 RR Neunter. Ayrton Badovini (ITA) und Xavi Fores (ESP) vom BMW Motorrad Italia SBK Team belegten die Positionen 13 und 17.

Leon Haslam:

Schnellste R. Freies Training: 1:39.252 min (P4)/ Schnellste R. Quali. 1: 1:38.977 min (P7)

„Es war ein recht guter Tag. Wir haben für die Renndistanzen verschiedene Optionen betreffend der Hinterreifen ausprobiert. Es ist nicht einfach, für diese Strecke eine gute Abstimmung zu finden. Daran haben wir gearbeitet. Unsere Rundenzeiten sind momentan nicht schlecht. Auf die Bestzeit fehlen uns nur drei Zehntelsekunden, und ich verliere in einer speziellen Kurve recht viel Zeit. Wenn wir das lösen können, dann sollten wir morgen vorn dabei sein.“

Troy Corser:

Schnellste R. Freies Training: 1:39.241 min (P3)/ Schnellste R. Quali. 1: 1:39.025 min (P9)

„Unser Ergebnis spiegelt nicht wider, wie gut wir wirklich unterwegs waren. Wir haben einige Fortschritte gemacht. Was die Rundenzeiten auf Rennreifen angeht, wäre ich wahrscheinlich Dritter oder Vierter. Die Abstimmung der RR ist schon nah an dem dran, was ich mir vorstelle. Die Fahrwerkseinstellungen funktionieren sehr gut. Darüber hinaus sind wir auch recht konstant. Wir haben mit den Reifen einige Runden abgespult, und die Rundenzeiten waren dabei recht gut. Wir müssen uns jetzt noch ein paar Dinge näher anschauen, aber generell bin ich mit dem Bike recht zufrieden. Am Ende haben wir nicht einmal einen frischen Reifen aufgezogen, um uns sicher für die Superpole zu qualifizieren, sondern haben diesen für morgen aufgehoben. Von daher passt alles.“

Rainer Bäumel (Rennleiter):

„Ich denke, dass wir ziemlich konkurrenzfähig sind, speziell über mehrere Runden. Die, die vor uns stehen, sind ihre jeweils beste Zeit alle auf eine einzige schnelle Runde gefahren. Wir waren schon in der ersten Session gut dabei, Troy und Leon waren in den Top 4. Das ist eine gute Basis. Unser Ziel ist, morgen beide Fahrer in den dritten Teil der Superpole zu bringen. Und ich bin zuversichtlich, dass das möglich ist.“

WERBUNG: