BMW Motorrad Motorsport – WSBK – Salt Lake City – Qualifikationstraining

Salt Lake City – Freies Training & Qualifikationstraining 1.
Samstag, 28. Mai 2011.
Wetterbedingungen: Morgens leicht bewölkt, nachmittags bedeckt mit einigen Regentropfen.
Temperatur: Luft: 18 – 21 °C, Strecke: 32 – 34 °C
Teilnehmende Fahrer: 21 von 13 Teams
Schnellste Runde Freies Training: Carlos Checa (Althea Racing) 1:48.914 min
Schnellste Runde Qualifikationstraining 1: Carlos Checa (Althea Racing) 1:48.260 min

29.5.2011 – Für das Team BMW Motorrad Motorsport bleibt beim fünften Rennwochenende der FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2011 in Salt Lake City (USA)für Sonntag noch Luft nach oben: Am Ende eines spannenden Arbeitstages qualifizierten sich die Werksfahrer Troy Corser (AUS) und Leon Haslam (GBR) provisorisch für die Startplätze 5 und 16.

Troy Corser:

Schnellste Runde FP1: 1:50.051 min (P7) / Schnellste Runde QP1: 1: 1:49.552 min (P5)

„Ich bin ziemlich zufrieden, P5 ist nicht allzu schlecht. Wir haben heute Long-Runs auf beiden Reifenmischungen gemacht, und beide Mischungen haben gut funktioniert. Der Motor fühlt sich aufgrund der Höhe etwas langsamer an. Leider haben wir noch Schwierigkeiten mit der Motorbremse: Der Motor pusht beim Bremsen zu stark, und ich muss bis in die Kurve hinein selbst bremsen. Deshalb ist meine Geschwindigkeit am Kurvenausgang einfach zu langsam. Wir haben das Thema am Nachmittag etwas besser in den Griff bekommen, deshalb bin ich optimistisch für morgen. Es war wichtig, eine gute Ausgangsposition zu haben, denn es ist Regen angesagt. Wie schon gesagt: P5 ist nicht schlecht.“

Leon Haslam:

Schnellste Runde FP1: 1:50.862 min (P14) / Schnellste Runde QP1: 1:50.159 min (P16)

„Ich hatte heute ernsthaft Schwierigkeiten. Das Bike fühlt sich an wie vor einigen Monaten. Das ist seltsam, denn wir hatten während der vergangenen Rennen ordentliche Fortschritte gemacht. Wir wurden heute mit Problemen konfrontiert, die wir bereits seit langem überwunden zu haben glaubten. Wir müssen die Situation in Ruhe analysieren und für morgen eine andere Motorbrems-Kontrolle in Erwägung ziehen. Die Wettervorhersage ist schlecht, und Regen hebt unsere Schwierigkeiten gewöhnlich hervor. Dennoch: das Wetter können wir nicht kontrollieren. Wir nehmen es, wie es kommt.“

Rainer Bäumel (Rennleiter):

„Die zweite Trainingseinheit war schwierig. Es war nicht leicht, Zeiten im Bereich von 1:49 Minuten zu erzielen. Troy hat als Fünfter in der Qualifikation heute einen guten Job gemacht. Leon hingegen hatte massive Probleme mit dem Motorrad, was so nicht zu erwarten war. Immerhin hat er sich für Morgen einen Platz für die Superpole gesichert, das war wichtig. Nun müssen wir die Daten analysieren, um entsprechende Veränderungen vorzunehmen.“

WERBUNG: