BMW Motorrad Motorsport – WSBK – Salt Lake City – Superpole

Salt Lake City – Qualifikationstraining 2 & Superpole.
Sonntag, 29. Mai 2011.
Wetter: Konstanter Regen bis zum Beginn der Superpole-Qualifikation.
Temperatur: Luft: 7 – 8 °C, Strecke: 11 – 12 °C
Teilnehmende Fahrer: 21 von 13 Teams
Schnellste Runde Qualifikationstrainings: Carlos Checa (Althea Racing) 1:48.260 min
Schnellste Runde Superpole 3: Carlos Checa (Althea Racing) 1:58.315 min
30.5.2011 – Enttäuschung für das Team BMW Motorrad Motorsport nach einem langen und arbeitsreichen Tag: Die beiden Werksfahrer Troy Corser (AUS) und Leon Haslam (GBR) gehen am Montag in Salt Lake City im US-Bundesstat Utah aus der zweiten und dritten Reihe in das fünfte Saisonrennen der FIM Superbike Weltmeisterschaft 2011. Troy beendete das Superpole-Qualifying als Sechster, Leon belegte Platz zwölf. Während Troy es in den dritten und finalen Durchgang geschafft hatte, stürzte Leon auf seiner schnellen Runde am Ende der zweiten Session in Kurve sechs und konnte sich nicht mehr verbessern. Bis zum Start des Superpole-Qualifyings hatte es permanent geregnet.

Troy Corser:

Schnellste Runde QP2.: 2:11.940 min (P14) / Schnellste Runde FP2: 2:02.660 min (P2) / Schnellste Runde SP: 1:59.262 min (P6)

„Insgesamt bin ich mit meiner Startposition zufrieden. Heute Morgen hatten wir einige Schwierigkeiten, und die Wetter- und Streckenbedingungen hier sind wirklich schlecht. Wir hatten einfach nicht genügend Haftung, was sich in den Rundenzeiten zeigt. Also haben wir einige Änderungen vorgenommen und Informationen von Leon zu Rate gezogen, da er es geschafft hatte, mehr Haftung aufzubauen. Das Bike hat sich sofort besser angefühlt. Das Wetter ist später ein wenig besser geworden, und wir haben es bis in die Superpole 3 geschafft und uns für die zweite Startreihe qualifiziert. Ich bin zufrieden mit der Beständigkeit des Motorrads und der Reifen. Wir haben einen guten Speed. Ich freue mich auf die Rennen morgen.”

Leon Haslam:

Schnellste Runde QP2.: 2:06.351 min (P3) / Schnellste Runde FP2: 2:03.002 min (P4) / Schnellste Runde SP2: 2:01.127 min (P12)

„Wir hatten mit einigen Unstimmigkeiten in der Elektronik zu kämpfen. Die Einstellungen, die wir heute Morgen bei starkem Regen benutzt haben, hatten gut funktioniert. Das Motorrad fühlte sich gut an. Leider haben sich die Wetterbedingungen für die Superpole dann wieder geändert, die Strecke ist abgetrocknet, und unser Setup hat einfach nicht mehr gepasst. Mit den veränderten Bedingungen war das Motorrad schwerer zu fahren. Das endete für mich in einem Sturz beim Versuch, es noch in die Superpole 3 zu schaffen. Das ist ziemlich frustrierend, weil es heute Morgen richtig gut aussah. Morgen hängt alles von den Wetterbedingungen ab, aber wir haben definitiv auch im Nassen den richtigen Speed.”

Rainer Bäumel (Rennleiter):

„Der Tag hat gut angefangen für uns. Leider hat es dann etwas früher aufgehört zu regnen. Das war nicht vorteilhaft für uns. Unsere Leistung war recht vielversprechend, bevor die Strecke abtrocknete. In der Superpole hatte Leon die gleichen Schwierigkeiten wie gestern – er kämpfte mit den Einstellungen der Motorbremse. Deshalb kam es auch in der Superpole 2 zum Sturz. Wir müssen konsequent daran arbeiten, damit er sich schnell wieder wohler fühlt auf dem Motorrad. Troy hat heute eine gute Leistung gebracht. Der sechste Startplatz ist nicht so schlecht. Der Weg in die erste Kurve ist ziemlich lang. Wenn Troy und Leon einen guten Start erwischen, ist noch alles möglich.”

WERBUNG: