Daimler Logo

Daimler Personalvorstand Wilfried Porth legt sein Mandat nieder, Sabine Kohleisen zur Nachfolgerin bestimmt

22.7.2021 Stuttgart. Bei der Daimler AG geht eine erfolgreiche Ära zu Ende. Nach 13 Jahren im Vorstand und 37 Jahren im Unternehmen legt Wilfried Porth sein Vorstandsmandat im Dezember 2021 nieder.

Dies erfolgt auf eigenen Wunsch zum Zeitpunkt der Neuausrichtung der Daimler AG mit der geplanten Abspaltung von Daimler Truck.

Im Zuge des Ausscheidens von Wilfried Porth hat der Aufsichtsrat der Daimler AG heute Sabine Kohleisen (57) zur Nachfolgerin als Personalvorständin und Arbeitsdirektorin bestimmt.

„Ich danke Wilfried Porth für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren. Er hat auch in schwierigen Situationen Entschlossenheit und Weitblick bewiesen und stets zum Wohle der Daimler AG, sowohl der Arbeitnehmer- wie der Kapitalseite, gehandelt“, sagte Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. „Besonders in Erinnerung bleiben werden uns sein Engagement für eine neue Führungskultur mit Leadership 2020, die nachhaltige Förderung von Diversity und sein unternehmerischer Einsatz für die Transporter und den Einkauf von Nicht-Produktionsmaterial (International Procurement Services). Darüber hinaus hat er unser Unternehmen in zahlreichen Gremien mit viel persönlichem Engagement nach außen erfolgreich vertreten und Verantwortung übernommen“, so Källenius weiter.

Wilfried Porth, geboren 1959 in Baden-Baden, trat nach seinem Maschinenbaustudium 1985 als Planungsingenieur im Bereich Zentrale Produktionsplanung in die damalige Daimler‑Benz AG ein. Danach folgten zahlreiche Führungspositionen im Unternehmen im In- und Ausland. Dazu gehörten unter anderem die Leitung und der Umbau des Mercedes-Benz Werkes in Südafrika, die Tätigkeit als CEO der Mitsubishi Fuso Truck & Bus Corporation in Japan und die Leitung von Mercedes-Benz Transporter. Im April 2009 wurde Porth zum Personalvorstand mit der Verantwortung für den IT-Bereich und den Einkauf von Nicht-Produktionsmaterial (International Procurement Services) der Daimler AG berufen.

„Im Namen des gesamten Aufsichtsrates der Daimler AG möchte ich Wilfried Porth Dank und Anerkennung für seine Lebensleistung in unserem Konzern aussprechen. Porth hat sich stets mit Augenmaß, Leidenschaft und großem professionellen Engagement für unser Unternehmen und seine Mitarbeiter eingesetzt. Der Erfolg gab ihm recht“, sagte Bernd Pischetsrieder, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Daimler AG.

Neben seiner Tätigkeit als Personalvorstand hat Wilfried Porth den Vorsitz im Arbeitgeberverband Südwestmetall sowie die Vizepräsidentschaft der IHK Stuttgart inne. Darüber hinaus engagiert er sich in einer Reihe von weiteren Ehrenämtern wie zum Beispiel bei der Bürgerstiftung Stuttgart und bei der Hanns-Martin Schleyer Stiftung. Zudem war Wilfried Porth von 2015 bis 2021 stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.

„Wilfried Porth hat seine Funktion in turbulenten Zeiten übernommen. Er musste beweisen, dass er Krise kann. Und natürlich sorgten unsere verschiedenen Rollen gerade in Zeiten fundamentaler Transformation für kontroverse Debatten. Einen Publikumspreis gibt’s dafür nicht. Doch seine Erfahrung und Resilienz haben gerade in der jüngsten Vergangenheit gezeigt, dass er die Position des Unternehmens stark und professionell vertritt“, sagte Michael Brecht, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Daimler AG.

„Ich danke Wilfried Porth für leidenschaftliche Diskussionen und richtungsweisende Lösungen, die wir trotz unterschiedlicher Positionen stets gefunden haben. Wir haben zwei Krisen gut und ohne Kündigungen gemeistert, neue Themen wie mobiles Arbeiten früher als andere geregelt und in Tarifrunden für unsere Interessen gekämpft. Auch wenn Wilfried Porth manchmal ein harter Verhandlungspartner war, ich wusste bei ihm immer, dass er offen, klar und ehrlich in seiner Kommunikation ist. Neben unserem ordentlichen Umgang miteinander schätze ich das am meisten.“

„Ich danke dem Aufsichtsrat und dem Betriebsrat für das jahrelange Vertrauen und die konstruktive Zusammenarbeit in guten, vor allem aber in herausfordernden Zeiten“, sagte Wilfried Porth. „Ich blicke auf fast vier Jahrzehnte im Konzern zurück, davon 13 Jahre im Vorstand, und bin überzeugt, das Unternehmen ist gerade auch nach der Aufspaltung für die großen Herausforderungen in einem stark volatilen Umfeld gut aufgestellt. Das Unternehmen mit dem Stern hat mir unzählige Möglichkeiten eröffnet und meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben viele Erfolge erst möglich gemacht. Ich durfte für das beste Unternehmen weltweite Verantwortung tragen, das erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz. Ich wünsche meinen Kolleginnen und Kollegen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Zukunft viel Erfolg und freue mich, meine Aufgaben dann in gute Hände zu übergeben.“

Die Aufgaben von Wilfried Porth als Personalvorstand und Arbeitsdirektor wird Sabine Kohleisen übernehmen. Kohleisen ist seit 1990 im Unternehmen und seit 2019 als Personalvorständin und Arbeitsdirektorin der Mercedes-Benz AG bestellt.

„Sabine Kohleisen ist eine äußerst kompetente Führungskraft mit umfassender Konzernerfahrung. Ihr großes Verhandlungsgeschick hat sie bereits mehrfach erfolgreich unter Beweis gestellt. Dem Personalressort kommt gerade jetzt, in der Transformation der gesamten Automobilindustrie, eine besondere Rolle zu. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr“, sagte Bernd Pischetsrieder, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Daimler AG.

Daimler Logo

Daimler Logo (Foto: Daimler AG)

WERBUNG:
WERBUNG: