Extreme E in Saudi-Arabien

11.11.2019 . Die „Extreme E“ hat den dritten Austragungsort ihrer aus fünf Etappen bestehenden Offroad-Rennserie bekanntgegeben. Die „Wüstenetappe“ wird in der größten zusammenhängenden Sandwüste der Welt in Saudi-Arabien stattfinden.

„Einer der wichtigsten Eckpfeiler dieser revolutionären Meisterschaft ist, dass wir über Gelände und durch Umgebungen fahren werden, die die besten Fahrer, Teams und Ingenieure der Welt an ihre absoluten Grenzen bringen“, kommentiert Alejandro Agag, Gründer und CEO von Extreme E, die Bekanntgabe. Das Terrain des Königreichs sei „atemberaubend und unnachgiebig, während die Hitze und die Bedingungen intensiv sein werden“. Es stehe daher außer Frage, so Agag, „dass die erfolgreiche Kombination aus Fahrer und Maschine eine verdienstvolle sein wird.“ Der genaue Standort soll in den kommenden Monaten festgelegt werden. Continental ist exklusiver Reifenausrüster der ausschließlich mit Elektrofahrzeugen ausgetragenen Wettbewerbe.

Neben dem Anspruch, eine neue, spektakuläre Rennserie mit Elektro-SUVs zu etablieren, will die Extreme E durch ihre weltweite Streckenwahl – Dschungel, Wüsten, arktische Umgebung, extreme Höhen und Inseln – auf die Herausforderungen der Zukunft wie Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit aufmerksam machen. Das Königreich Saudi-Arabien bekennt sich in seiner „Vision 2030“ zu diesen Themen und plant weltweit führende Investitionen in nachhaltige Technologien und den Schutz seiner natürlichen Ressourcen. Dafür will das Königreich unter anderem seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren und verstärkt auf erneuerbare Energien, insbesondere Solar- und Windenergie, setzen: „Die Begrüßung von Extreme E in Saudi-Arabien ist die perfekte Gelegenheit für unser Land, die sportliche Säule seiner Vision 2030 zu stärken – und Elektromotorsport von Weltformat in die Wüste zu bringen“, so Prinz Abdulaziz bin Turki AlFaisal Al Saud, Vorsitzender der Saudi Arabia General Sports Authority.

Saudi-Arabien ist der dritte bestätigte Extreme E-Standort neben Grönland („Arktisetappe“) und Brasilien („Regenwaldetappe“). Für die vierte und fünfte Etappe sind die Verantwortlichen derweil auf der Suche nach einer geeigneten ozeanischen Gegend sowie einer Route im Himalaya. Extreme E-Wettbewerbe werden an drei Tagen in einem Gebiet von maximal 10 km² stattfinden. Die Strecken werden dabei so konzipiert, dass sie bestehende Hindernisse und Merkmale mit Höhenunterschieden und Sprüngen berücksichtigen, ohne dass die Umgebung angepasst werden muss. So werden Schäden für die Umwelt vermieden.

Seit Januar 2019 ist Continental Sponsor der „Extreme E“ und tritt zunächst als Gründungspartner (Founding Partner) sowie ab 2021 als Premiumsponsor der Rennserie auf. Das Technologieunternehmen wird alle Fahrzeuge der Rennen mit Reifen für die unterschiedlichen und sehr anspruchsvollen Einsätze ausstatten. Der Veranstalter Formula E Holdings Ltd. rechnet im ersten Jahr der Serie mit zehn Teams. Aktuell finden erste Testings statt. Die Rennserie soll im Februar 2021 starten.

Continental Extreme E (Quelle: Continental AG)

WERBUNG: