Familientag bei Volkswagen Osnabrück

Familientag bei Volkswagen Osnabrück

Familientag bei Volkswagen Osnabrück

Mehr als 10.000 Besucher im Werk zu Gast
Osnabrück / Wolfsburg, 05. Dezember 2011 – Volkswagen Osnabrück öffnete am Samstag zum ersten Familientag die Werkstore. Eingebettet in ein abwechslungsreiches Programm, informierten die Beschäftigten ihre Familienangehörige und Freunde über die Fahrzeugfertigung am neuen Volkswagen Standort.

5.12.2011 – „Nach einem schnellen Werkaufbau und einem erfolgreichen Produktionsanlauf unseres neuen Golf Cabriolet blickt das Werk Osnabrück zuversichtlich in die Zukunft“, erklärte Hubert Waltl, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw. „Fahrzeuge ‚made in Osnabrück‘ sind ebenso zu einem festen Bestandteil der Marke Volkswagen geworden wie die hochprofessionelle Osnabrücker Mannschaft.“

Ludger Teeken, Sprecher der Geschäftsführung, fügte hinzu: „Unser Familientag ist ein Dankeschön an die ganze Belegschaft. In den vergangenen zwei Jahren haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen tollen Job gemacht. Es ist mir sehr wichtig, dass auch die Familien einen Anteil an unserem Erfolg haben.“

Im Mittelpunkt des Familientages standen Rundgänge über das 360.000 Quadratmeter große Werksgelände – vom Fahrzeugbau über die Technische Entwicklung bis hin zur Metallgruppe. Die Technische Entwicklung demonstrierte, wie Prototypen in der Klimakammer oder im Wassertest auf Herz und Nieren geprüft werden. Die Metallgruppe stellte Hochleistungsfräsmaschinen und Presswerkzeuge vor. Besonders großes Interesse galt dem Fahrzeugbau. Dort demonstrierten die Beschäftigten, wie ein Volkswagen entsteht: von der Lackiererei über die sogenannte „Hochzeit“, dem Herzstück der Automobilmontage, bis hin zum Einfahrtstand.

Auch für die kleinen Gäste hielt der Familientag Spannendes bereit. Neben einem Rennwagensimulator und einer Bastelecke fand ein als Weihnachtsmann verkleideter Roboter besondere Beachtung. Er presste Buttons mit dem Logo des Familientages, die als Souvenir mit nach Hause genommen werden konnten. Ein buntes Bühnenprogramm rundete das abwechslungsreiche Angebot ab.

Anlässlich des Familientags brachten Vertreter des Betriebsrates, der Geschäftsführung und der IG Metall gemeinsam ein Schild der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ am Werkstor an.

Die Initiative wirbt seit einem Jahr für einen respektvollen Umgang miteinander, bei dem Intoleranz, Rassismus und Diskriminierung keinen Platz haben.

Wolfram Smolinski, Vorsitzender des Osnabrücker Betriebsrates, betonte: „Mit dieser Tafel schließen wir uns unseren Kolleginnen und Kollegen an anderen Volkswagen Standorten an und senden gleichzeitig ein eindeutiges Signal: Bei Volkswagen in Osnabrück sind Toleranz und Respekt gelebte Wirklichkeit.“

Volkswagen Osnabrück nahm im März 2011 auf dem ehemaligen Gelände der Karmann Besitzgesellschaft mit dem Anlauf des neuen Golf Cabriolet offiziell die Produktion auf. Die Gesamtkapazität des Standorts liegt bei rund 100.000 Fahrzeugen jährlich. Bis zum Jahresende 2011 wird die Zahl der Mitarbeiter am Standort Osnabrück auf 1.800 anwachsen.

WERBUNG: