Ferienbetreuung bei Volkswagen

Von der Feuerwehr über das Currywurstessen bis zum Filmemachen – Kinder erforschen die Volkswagen Welt

Erstmals Ferienbetreuung für 60 Schulkinder von Beschäftigten

29.10.2011 Wolfsburg – Die Kinderferienbetreuung ist ein von der Volkswagen Frauenförderung und dem Betriebsrat initiiertes Pilotprojekt. Während der zweiten Herbstferienwoche in Niedersachsen hatten 60 Kinder von Volkswagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwischen sechs und zwölf Jahren die Chance, ein vielfältiges Ferienprogramm im Volkswagen Werk Wolfsburg zu besuchen.

„Weil uns die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wichtig ist, haben wir im Werk Wolfsburg zum ersten Mal eine Kinderferienbetreuung angeboten. Dank der vielen Unterstützer konnten die Kinder ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Ferienprogramm erleben“, sagte Elke Heitmüller, Leiterin der Frauenförderung bei Volkswagen. Betriebsrätin Gabriele Trittel erläuterte: „Um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können, bedarf es viel mehr Betreuungsangebote. Mit der Ferienbetreuung wollen wir Eltern von Schülerinnen und Schülern für einige Ferientage entlasten. Außerdem möchten wir mit dem Programm die Kinder für die Volkswagen Welt begeistern. Denn sie sind die Kolleginnen und Kollegen der Zukunft.“

Unter dem Motto „die Volkswagen Welt erforschen“ startete das Programm im Werk Wolfsburg. Dazu bekamen die Mädchen und Jungen zunächst ihre eigenen „Werksausweise“, die sie die ganze Woche bei sich trugen. Bei vielen Aktionen wirkten die Kinder aktiv mit, wie zum Beispiel beim Brandschutz. Dort löschten die Kids mit Helm und reichlich Sicherheitsabstand einen simulierten Brand. Für die Stärkung danach sorgte die berühmte Volkswagen Currywurst. Ein besonderes Highlight bot an einem anderen Tag die Werktour. Außerdem besuchten die Schülerinnen und Schüler die Druckerei und die Gärtnerei. Ganz besonders interessant waren die Besichtigung der Sonderlackiererei sowie des Fernsehstudios von Volkswagen TV. Dort schlüpften die Sprösslinge unter anderem in die Rollen von Moderatorinnen oder Moderatoren, Kamerafrauen und -männern sowie von Bildmischern. Damit stellten sie den Verlauf einer richtigen Sendung nach.

Im Rahmen der Kinderferienbetreuung besuchten die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang auch die Autostadt. Hier war handwerkliches Geschick gefragt: Es wurden Segelboote und Rückstoßantriebe nachgebaut. Zusätzlich erkundete der Nachwuchs am Mittwoch die Stadt Wolfsburg. Am Donnerstag ging es in die Volkswagen Arena. Der VfL Wolfsburg ermöglichte den Mädchen und Jungen zum krönenden Abschluss eine Stadiontour. Am Freitag richteten die Kids die Abschlussveranstaltung im Werkforum für ihre Eltern aus und zeigten in einer Ausstellung selbst Gestaltetes. Die Schülerinnen und Schüler waren von der Woche begeistert und wünschen sich, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Zwölf ausgebildete Betreuerinnen des Familienservices Wolfsburg kümmerten sich während der Woche um die Sechs- bis Zwölfjährigen und standen ständig als Ansprechpartnerinnen parat. Des Weiteren sorgten zum Beispiel Besucherdienste, Werkschutz, Catering und Gastronomie, Service Factory, Druckerei, Werkmanagement und andere Fachbereiche für einen reibungslosen Ablauf.

WERBUNG: