Festakt zum 10. Geburtstag der Gläsernen Manufaktur

Gläserne Manufaktur

Gläserne Manufaktur

Prof. Dr. Martin Winterkorn:
„Die Gläserne Manufaktur ist ein Aushängeschild für Volkswagen und den Automobilstandort Deutschland.“

11.12.2011 Dresden – Mit einem Festakt haben gestern rund 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur das zehnjährige Jubiläum der Gläsernen Manufaktur gefeiert. Im Fokus der Jubiläumsgala stand insbesondere der Phaeton, den Volkswagen exklusiv in der sächsischen Landeshauptstadt fertigt.

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, hob die erfolgreiche Verbindung von Tradition und Zukunft, von modernsten Fertigungstechnologien und erlesener Handarbeit am Standort Dresden hervor. „Mit dieser besonderen Kombination schreibt der Phaeton seine eigene Erfolgsgeschichte: In diesem Jahr werden erstmals mehr als 10.000 Fahrzeuge gefertigt“, so Winterkorn. „Genau wie die Gläserne Manufaktur ist und bleibt auch der Phaeton ein Aushängeschild für Volkswagen und den Automobilstandort Deutschland.“

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, würdigte die Rolle des Volkswagen Standortes für Dresden: „Weltweit einzigartig, fasziniert die Gläserne Manufaktur seit zehn Jahren durch ihre Transparenz und ihre außergewöhnliche Heimat: Nur in Dresden kann man eine Autoproduktion mitten in der Stadt beobachten. Damit überzeugt Volkswagen nicht nur seine Kunden, sondern auch die Dresdner und ihre Gäste: Hier treffen Qualität und Luxus in bester Kombination auf Tradition und Erfindergeist.“

„Die Belegschaft der Gläsernen Manufaktur blickt mit Stolz auf die vergangenen zehn Jahre. Der Erfolg des Hauses und des Phaeton ist auch der Erfolg unserer engagierten und qualifizierten Kolleginnen und Kollegen sowie auf die betriebliche Mitbestimmung zurückzuführen. Die Umstellung auf das Zweischichtsystem und unsere aktuellen Rekordzahlen sind klare Zeichen für die Leistungsbereitschaft unserer Teams. Wir freuen uns darauf, diese vielversprechende Entwicklung weiter voranzutreiben“, fügte der Betriebsratsvorsitzende Ullrich Jentzsch hinzu.

Mit der offiziellen Eröffnung der Gläsernen Manufaktur am 11. Dezember 2001 begann die Erfolgsgeschichte des außergewöhnlichen Fertigungskomplexes. Neben dem Logistiksystem – der CarGoTram – ist es vor allem die transparente Fahrzeugmontage, die diese Automobilfertigung weltweit einzigartig macht.

Im Jahr 2010 erzielte Volkswagen in Dresden mit rund 7.500 Phaeton einen neuen Produktionsrekord. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde im Januar 2011 das Zweischichtsystem eingeführt. Damit soll im Jubiläumsjahr das sehr gute Ergebnis des Vorjahres noch gesteigert werden.
Seit Produktionsbeginn im Jahr 2002 wurden rund 60.000 Luxuslimousinen gefertigt.

Neben der Automobilfertigung hat sich die Gläserne Manufaktur zu einem besonderen Kultur- und Veranstaltungsort entwickelt: Am 26. Oktober 2002 feierte beispielsweise die Oper „Carmen“ von Georges Bizet in der Gläsernen Manufaktur Premiere, genau wie die sinfonische Bühnenparabel „Ahab“ im September 2010. Seit 2008 wird jeden Sommer zu „Klassik picknickt!“ geladen – einem exklusiven Konzert der Sächsischen Staatskapelle auf der Terrasse vor der Gläsernen Manufaktur.
Das Konzept ist erfolgreich: Seit ihrem Bestehen haben mehr als eine Millionen Menschen die Gläserne Manufaktur besucht.

WERBUNG: