GPS-System CAVEA ortet Fahrzeuge bis auf fünf Meter genau

Goslar, 24. November 2010. Autodieben geht es jetzt an den Kragen. Früher verschwanden Luxuskarossen binnen kürzester Zeit Richtung Osteuropa. Doch mit CAVEA, der GPS-Fahrzeugortung der Bornemann AG, wandern Ferrari, Mercedes und Co. wieder zurück in die heimische Garage. Innerhalb weniger Mausklicks ortet das System Fahrzeuge bis auf fünf Meter genau und visualisiert diese auf einer digitalen Landkarte. Dabei werden Positionsverlauf oder Spurdaten bis zu 90 Tage lang gespeichert. Doch nicht nur am heimischen PC, auch auf dem Mobiltelefon erhalten Autobesitzer Alarmmeldungen, wenn ihr Fahrzeug einem Diebstahl zum Opfer fällt. Dank Geofencing-Funktion können beispielsweise „geschützte Zonen“ errichtet werden. Sobald der PKW diesen ausgewählten Bereich verlässt, alarmiert die GPS-Ortung den Besitzer umgehend im Online-Portal oder per SMS auf dem Mobiltelefon.

Allerdings ist CAVEA nicht nur für den Privatgebrauch einsetzbar. Auch Unternehmen profitieren von der GPS-Ortung und statten ihren Fuhrpark dementsprechend mit der Bornemann-Lösung aus. Besonders Vertriebsaußendienste, Handwerksbetriebe, Dienstleister, Speditionen, Unternehmensberater sowie Servicetechniker setzen auf das Ortungssystem. So können Aufträge, Strecken sowie Fahrtzeiten optimiert und Arbeitszeiten, Kraftstoff und Gesprächszeiten reduziert werden. Zudem sorgt das GPS-System für Transparenz und ermöglicht es sowohl gegenüber Kunden als auch Mitarbeitern belegbar zu argumentieren. Vertrieben wird CAVEA von Bornemanns Vertriebs-Partner mobilcom-debitel.

Weitere Informationen unter www.caveaonline.com

WERBUNG: