Großer Preis von Deutschland 2012: Das Rennen aus Mercedes-Sicht

23.7.2012 –

Michael Schumacher und Nico Rosberg beendeten den Großen Preis von Deutschland auf den Positionen sieben und zehn.
  • Michael stoppte in den Runden 14, 36 und 53. Seine Reifenwahl: Option/Option/Prime/Prime
  • Nico fuhr ebenfalls eine Drei-Stopp-Strategie mit Stopps in den Runden 12, 32 und 50. Seine Reifenwahl: Prime/Option/Option/Option
  • Auf frischen Reifen erzielte Michael mit einer Zeit von 1:18.725 Minuten in den Schlussrunden des Rennens die zweite schnellste Rennrunde für das Team in den vergangenen drei Rennen
Fahrer
Nr.
Chassis Nr.
Ergebnis / Schnellste Runde
Michael Schumacher
7
F1 W03 / 09
P7 1:18.725
Nico Rosberg
8
F1 W03 / 07
P10 1:19.105
Wetter
Trocken
Temperaturen
Luft: 21-22°C
Strecke: 28-37°C
Michael Schumacher
„Es gibt natürlich schönere Arten, ein Heimrennen zu beenden, als vom dritten auf den siebenten Platz zurück zu fallen. Aber mehr war heute leider einfach nicht drin; ich habe schon alles aus dem Auto raus gequetscht. Schade, denn ich hätte all unseren Mitarbeitern, die mit uns mitgefiebert haben, gerne mehr geboten. Wir hatten uns vor dem Wochenende selbst so zwischen Platz 5 und 7 gesehen, und natürlich wäre dann der fünfte Platz der schönere gewesen, aber das war dann halt doch das Optimum bei diesen Bedingungen. Mein Start war ok, und der kleine Fight gegen Sebastian hat Spaß gemacht. Danach gab es leider nicht mehr viele Highlights, außer vielleicht der schnellsten Rennrunde. Diese Pace konnten wir aber leider nicht lange halten. Jetzt heißt es nach vorn blicken und beim nächsten Rennen wieder das Beste geben.“
Nico Rosberg
„Nach dem schwachen Qualifying gestern und dem Start vom Ende des Feldes ist es ein gutes Gefühl, heute einen Punkt geholt zu haben. Wir hatten eine gute Strategie und es hat Spaß gemacht, so viele Fahrer auf meiner Aufholjagd von Platz 21 auf Position 10 zu überholen. Einige Piloten musste ich mehrmals überholen und es waren etliche schöne Überholmanöver dabei. Vielen Dank an unsere Fans hier in Hockenheim für ihre fantastische Unterstützung, obwohl das Wochenende nicht ganz nach Plan verlief. Jetzt freue ich mich auf Budapest in sieben Tagen und hoffe auf ein besseres Wochenende. Darauf werden wir sehr hart hinarbeiten.“
Ross Brawn
„Wir wussten, dass wir drei Boxenstopps machen mussten und haben das Rennen so gut wie möglich zu Ende gefahren. Bei einigen unserer Gegner auf Zwei-Stopp-Strategien bauten die Reifen gegen Rennende ab, aber das reichte nicht für unsere Fahrer, um einen Vorteil aus ihren frischeren Reifen zu ziehen. Michael und Nico zeigten konstante Leistungen, gute Überholmanöver und insgesamt sechs saubere Boxenstopps. Unsere Strategie ermöglichte es Nico, elf Positionen im Vergleich zu seinem Startplatz gutzumachen. Michael wurde zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen Siebter. Wir haben heute Nachmittag die richtigen Entscheidungen getroffen, aber nach 67 Runden lag Michael 29 Sekunden hinter dem Sieger. Wir müssen also die Pace unseres Autos weiter steigern.“
Norbert Haug
„Natürlich ist es nicht erfreulich, als Dritter zu starten und als Siebter ins Ziel zu kommen. Wir waren überzeugt, dass eine Drei-Stopp-Strategie die schnellste für uns sein würde. Ein Podiumsplatz war für uns heute außer Reichweite und wir benötigen weitere Steigerungen. Nico zeigte eine starke Leistung und machte auf dem Weg von Rang 21 bis auf Position 10 im Ziel elf Plätze gut. Wie in Silverstone fuhr Michael in unserem bestplatzierten Auto ungefähr 30 Sekunden nach dem Sieger über die Ziellinie – uns fehlt also rund eine halbe Sekunde pro Runde. Am nächsten Wochenende beim Großen Preis von Ungarn wollen wir eine bessere Leistung zeigen.“
WERBUNG: