Großer Preis von Indien 2011

Mit dem ersten Großen Preis von Indien betritt die Formel 1 am Sonntag, 30. Oktober 2011 auf dem Buddh International Circuit in der Nähe von Neu Delhi Neuland.

21.10.2011 – Indien ist der fünfte neue Austragungsort in der Formel 1 in den vergangenen vier Jahren (Singapur und Valencia 2008, Abu Dhabi 2009, Korea 2010)
DRS kann auf rund 62% einer Runde (3,200 m) in der Qualifikation eingesetzt werden, ähnlicher Anteil wie in Spa-Francorchamps
PETRONAS setzt bei diesem Rennen einen neuen Treibstoff ein, der die Leistung bei hohen Außentemperaturen steigern soll

Michael Schumacher
„Es ist unser erstes Rennen in Indien, einem Land, das sehr faszinierend sein soll. Ich freue mich darauf, die Kultur dort kennen zu lernen und natürlich auch die Strecke zum ersten Mal zu sehen. Wir sind im Vorfeld des Rennens auf sehr viel Interesse gestoßen, daher hoffe ich, dass wir dann in Indien auch viele Fans begeistern können. Ich war immer ein Befürworter von neuen Rennstrecken und mag die Herausforderung, mich an diese neuen Strecken anzupassen. Beim letzten Rennen in Korea lief es nicht ganz so gut für uns; umso motivierter bin ich, am nächsten Wochenende wieder WM-Punkte zu erzielen und damit das Team für die gute Arbeit zu belohnen.“

Nico Rosberg
„Dies wird mein erster Besuch in Indien und ich finde es sehr spannend, eine neue Kultur kennen zu lernen. Ich werde vorab ein paar Tage im Land verbringen und freue mich darauf, einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, ganz besonders das Taj Mahal. Hoffentlich wird das erste Rennen in Indien ein großer Erfolg und bietet eine großartige Show für die Motorsportfans dort. Ich fahre gerne auf neuen Strecken und lerne diese normalerweise recht schnell. Angesichts der vielen Unbekannten wird es sehr interessant, das Auto für diesen Kurs abzustimmen. Ich hoffe, dass ich wie beim letzten Rennen in Korea wieder mit den Top-6 Autos kämpfen kann – diesmal würde ich allerdings gerne mindestens eines davon im Ziel hinter mir lassen.“

Ross Brawn, Teamchef
„Der Indien Grand Prix ist ein neues Abenteuer für die Formel 1 und wir alle freuen uns darauf, das Land und den Buddh International Circuit kennen zu lernen. Die Veranstalter haben enorm viel Aufwand in die Vorbereitung des Events sowie die neue Anlage gesteckt und das Interesse in Indien scheint täglich weiter zu steigen. Es ist gut für die Formel 1, im Land mit der zweithöchsten Bevölkerungszahl der Welt zu fahren und unsere Fangemeinde in neuen Märkten auszubauen. Die Strecke stellt uns vor interessante Herausforderungen, auf die wir uns in der Fabrik mit Streckengrafiken, Simulationen und Modellen vorbereitet haben. Obwohl wir einen Großteil der Arbeit im Vorfeld erledigen konnten, lassen sich die Eindrücke der Fahrer auf ihren ersten Runden am Freitag auf einer neuen Strecke durch nichts ersetzen. Bei nur noch drei verbleibenden Rennen wollen wir die Saison mit guten Ergebnissen beenden und geben alles, um bei jedem Grand Prix zu punkten.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef
„Das MERCEDES GP PETRONAS Team freut sich auf den ersten Auftritt der Formel 1 in Indien, den Grand Prix auf dem Buddh International Circuit in der Nähe von Neu Delhi. Indien besitzt ein reiches kulturelles Erbe, das in aller Welt bewundert und respektiert wird. Gleichzeitig ist es ein Land mit Zukunft: Es gibt eine dynamische, wachsende Mittelklasse und ein rasches Marktwachstum für die Autos von Mercedes-Benz. Der Buddh International Circuit verspricht ähnlich exzellente Anlagen, wie wir sie von den neuen Formel 1-Austragungsorten der vergangenen Jahre gewohnt sind. Die Strecke stellt die Autos mit einer Reihe schneller und langsamer Kurven sowie langen Geraden vor eine große Herausforderung – dies könnte die Suche nach dem besten Setup-Kompromiss zwischen Abtrieb und Höchstgeschwindigkeit schwierig machen. Ein neuer Kurs sorgt normalerweise für eine gleichmäßigere Chancenverteilung zwischen den Teams, weil alle bei Null beginnen – es ist aber auch eine Gelegenheit, um die Stärken unseres Rennteams auszuspielen. In der Anfangsphase des Rennens in Korea sahen wir einige Anzeichen viel versprechenden Potenzials, die sich allerdings noch nicht im Ergebnis widerspiegelten. In Indien wollen wir darauf aufbauen und unser Team wird weiterhin bei jedem Rennen in diesem Jahr angreifen, um das volle Potenzial aus unserem aktuellen technischen Paket herauszuholen.“

WERBUNG: