HIN.Kolloquium: Zeit für Mobilität

Vortrag am 30. Juni im Audi Forum Neckarsulm
Expertin vom Karlsruher Institut für Technologie spricht über den Wandel der Mobilität
Anmeldung unter www.audi.de/wissenschaftsprojekte

15.6.2011 – „Deutschland unterwegs: Zeit für Mobilität“: Unter diesem Titel macht sich Prof. Dr. Caroline Kramer am Donnerstag, 30. Juni, im Audi Forum Neckarsulm auf die Suche nach einem „Ort der kurzen Wege“. Bei der zweiten Vorlesung der Hochschulinstitute Neckarsulm (HIN) im Sommersemester beschäftigt sich die Expertin vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT)auf wissenschaftlicher Basis mit der Bedeutung des Faktors Zeit im Mobilitätsverhalten der Menschen.

Das Audi Forum Neckarsulm wird zum Hörsaal, wenn Kramer der Frage nachgeht, ob räumliche Distanzen und Wege in Zukunft bedeutungslos werden. Ausgangspunkt für ihre Überlegungen ist die heutige Gesellschaft, die zunehmend von raumzeitlichen Prozessen wie Beschleunigung, Entgrenzung und Flexibilisierung geprägt ist. Anhand zweier bundesweiter Zeitbudgetstudien verdeutlicht Kramer, welchem Wandel Distanzen in den vergangenen Jahren unterlagen. Dabei geht es auch um die These, dass der Aufwand für Wegezeiten nicht nur sozial, sondern auch räumlich ungleich verteilt ist. Wo sind die „Orte der kurzen Wege“, an denen die Menschen am wenigsten unterwegs sein müssen? Gibt es sie, und können sie ein Vorbild für uns sein? Kramer entwickelt Vorschläge, wie zukünftige Raum-Planungen um den Faktor Zeit erweitert werden können.

Die Hochschulinstitute Neckarsulm bilden in enger Kooperation zwischen der AUDI AG und führenden Hochschulen ein regionales Kompetenzzentrum. Wissenschaft und Industrie arbeiten hier eng zusammen. Mit der Vortragsreihe HIN.Kolloquium wird gleichzeitig das akademische Angebot für Neckarsulm und die Region erweitert. Die Vorträge beginnen jeweils um 18 Uhr und zeichnen sich durch Praxisnähe und Verständlichkeit aus.

Die Teilnahme ist kostenfrei; es wird jedoch um Anmeldung auf www.audi.de/wissenschaftsprojekte unter der Rubrik „Universität zum Anfassen“ gebeten.

Im dritten und letzten HIN.Kolloquium des diesjährigen Sommersemesters stellt Prof. Dr. Hans-Christian Reuss am Donnerstag, 21. Juli, das technische Konzept des europaweit größten Fahrsimulators an der Universität Stuttgart vor.

WERBUNG: