IdeenExpo 2011: Volkswagen, Autostadt und phaeno ziehen positive Bilanz

– Riesiges Interesse für Mitmachkonzept, Fahrzeuge und Technik zum Anfassen
– Prototyp XL1 und Initiative „Think Blue.“ waren Publikumsmagneten
Wolfsburg, 8.9.2011 – Volkswagen, Autostadt und phaeno zogen heute eine positive Bilanz der IdeenExpo, die vergangenen Sonntag in Hannover zu Ende ging. Die drei Aussteller aus Wolfsburg sind mit Verlauf und Resonanz der Technik- und Naturwissenschaften-Schau für Jugendliche vollauf zufrieden. Mit dem neuerlichen Rekord von 310.000 Besuchern wurden selbst hochgesteckte Erwartungen übertroffen.

Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter der AutoUni von Volkswagen, sagte: „Wir haben mit unserem Mitmachkonzept und der Ausstellung von faszinierenden Fahrzeugen und spannender Technik voll ins Schwarze getroffen. Der Andrang war riesig. Die jungen Gäste konnten bei uns alles anschauen, anfassen und ausprobieren. Sogar Probesitzen im Hightech-Prototyp XL1 war möglich.“ Die interaktive „Think Blue.“-Themenwelt zur internationalen Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiative von Volkswagen war ein weiterer Publikumsmagnet. „Mehr als erwartet nutzten auch viele IdeenExpo-Besucher die Chance, sich über unterschiedliche Berufsfelder zu informieren“, betonte Tropschuh. So kamen tausende Jugendliche in die „Vision Zukunft“ und sprachen mit Auszubildenden, Praktikanten und Doktoranden von Volkswagen über vielfältige Einstiegsmöglichkeiten vom Praktikum bis zur Promotion sowie über Karrieremöglichkeiten bei Europas größtem Automobilhersteller.

Besonders dankte Tropschuh dem Wolfsburger IdeenExpo-Team für dessen engagierten Einsatz. Rund 700 Mitarbeiter des Automobilherstellers, der Autostadt und des phaeno, darunter 300 Auszubildende, informierten und betreuten neun Tage lang die Messegäste. „Das Konzept IdeenExpo passt zu 100 Prozent. Deshalb werden wir in zwei Jahren wieder dabei sein“, so Tropschuh.

Dr. Michael Pries, Leiter Inszenierte Bildung der Autostadt in Wolfsburg, resümierte: „Die IdeenExpo war für uns auch in diesem Jahr der ideale Rahmen, um einen Einblick in die vielfältige pädagogische Arbeit der Autostadt zu geben.“ In Hannover erhielt die Autostadt von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften viel positives Feedback für die Angebote, die der anerkannte außerschulische Lernort das ganze Jahr über anbietet. Pries hob hervor: „Ein wichtiger Bestandteil des Autostadt-Auftritts bei der IdeenExpo waren die Projektpräsentationen unserer Partnerschulen aus ganz Niedersachsen sowie der Bewerbungsstart für das neue Partnerschuljahr.“

Martina Flamme-Jasper, Leiterin Kommunikation des phaeno, sagte: „Unsere sechs Stationen waren durchgehend umlagert. Besonders gefragt war das Exponat ‚Prickeln‘, bei dem Strom mit einem leichten Kribbeln durch den Körper geschickt wird.“ Die Besucher haben mit Begeisterung unsere Stationen aus unterschiedlichen Themenbereichen ausprobiert und die Standbetreuer des phaeno mit vielen neugierigen Fragen herausgefordert, berichtete Flamme-Jasper. Wissbegier und Spaß am Entdecken wurden durch die Exponate angeregt. Das phaeno erwartet daher nun viele zusätzliche Besucher, die sich in Wolfsburg alle 350 Phänomene ansehen möchten. Durch die IdeenExpo wurden noch mehr Lehrer auf das umfangreiche Schulprogramm des phaeno aufmerksam. Flamme-Jasper unterstrich: „Die Veranstaltung hat sich insgesamt positiv weiter entwickelt. Das phaeno möchte deshalb bei einer Neuauflage wieder gern Teil der IdeenExpo-Familie sein.“

Insgesamt 310.000 Besucher, vorrangig Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 22 Jahren, kamen zur IdeenExpo 2011 auf das Messegelände nach Hannover. Der Volkswagen Konzern war hier mit 71 Exponaten, Experimenten sowie Mitmach-Stationen und Workshops der größte Aussteller und nutzte für seinen Auftritt rund 1.400 Quadratmeter Hallenfläche und weitere 5.000 Quadratmeter im Außengelände. So zeigte die Autostadt auf ihrer Kreativinsel und einer Mitmach-Station Ausschnitte aus ihrem umfangreichen Workshop-Programm. Das Wolfsburger phaeno war mit sechs weiteren Experimentier-Stationen vertreten.

WERBUNG: