Internationaler Audi eTwin Cup 2021: Das Sieger-Team kommt aus der Schweiz

28.9.2021. „Work together, win together“: Beim 1. internationalen Finale des Audi eTwin Cup haben 96 Audi Servicemitarbeiter_innen und -techniker_innen aus 16 Ländern ihr Können unter Beweis gestellt. Am Ende setzte sich das Team aus der Schweiz durch. Horst Hanschur, Leiter Retail Business Development und Customer Services der AUDI AG, übergab den Pokal an das Siegerteam.

Fahrzeugschäden prüfen, Batteriekapazitäten berechnen oder Wissensfragen zu Auto-Technik und Service-Prozessen beantworten: Beim 1. Internationaleninternationalen Finale der Audi eTwin Cup Weltmeisterschaft 2020/21 traten 16 Teams aus je drei Servicemitarbeiter_innen und -techniker_innen in insgesamt fünf Disziplinen gegeneinander an. Dabei ging die Schweiz als Siegerteam hervor. Außerdem überzeugten die Zweitplatzierten aus Südkorea. Auf Platz drei folgten die Servicemitarbeiter_innen und -techniker_innen aus Bulgarien. In den Einzelkategorien Service sowie Technik gewannen die Teams aus Polen und Russland.

Zuvor hatten sich die Teams von den Audi Partnerbetrieben aus 16 Ländern in nationalen Wettbewerben für das Finale der Audi eTwin Cup Weltmeisterschaft 2020/21qualifiziert. An den vorgelagerten Landeswettbewerben hatten weltweit rund 1.700 Teams teilgenommen. Wie im internationalen Finale mussten die Teams zuvor schon in den nationalen Finals ihre Beratungskompetenz und ihr Technikwissen in verschiedenen praktischen und theoretischen Prüfungen unter Beweis stellen.

„Work together, win together “: Beim 1. internationalen Finale des Audi eTwin Cup haben Audi Servicemitarbeiter_innen und -techniker_innen aus 16 Ländern ihr Können unter Beweis gestellt. Im Bild: Horst Hanschur (8.v.l.), Leiter Retail Business Development und Customer Services der AUDI AG, mit den Vertretern der Siegerteams. (Hinweis: Alle abgebildeten Personen erfüllen die 3G-Regel.) (Quelle: AUDI AG)

Der Nachfolgewettbewerb des seit 2005 ausgerichteten Audi Twin Cups erfolgte aufgrund der Corona-Pandemie rein digital – dafür steht der Zusatz „e“ im Namen. Fanden die vorherigen 16 Finals an einem gemeinsamen Finalstandort statt, absolvierten die Teilnehmenden die Prüfungen in diesem Jahr erstmalig in ihren Autohäusern in den jeweiligen Ländern. Sie waren per Computer in die Audi eTwin Cup-Sendezentrale am Münchner Flughafen zugeschaltet und führten Roboter oder ihre mit Virtual Reality-Brillen ausgerüsteten Vertreter_innen durch die Aufgaben, beispielsweise am Audi e-tron GT

– stets unter dem kritischen Blick der Jury, die live vor Ort war. In digitalen Social Zones konnten sich die Finalist_innen in lockerer Atmosphäre länderübergreifend austauschen. Ganz im Sinne des Wettbewerbs-Mottos:„Work together, win together“.

„Mein großer Dank gilt den Kollegen_innen im Service und Werkstattbereich. Durch ihren Einsatz, gerade in diesen herausfordernden Zeiten, sind sie der wichtigste Pfeiler des After Sales-Geschäftes bei Audi“, sagt Horst Hanschur. „Besonders freue ich mich über den Teamgeist und die Leidenschaft, die von den Finalist_innen gelebt wird. Ganz im Sinne des Wettbewerbs-Mottos„Work together, win together“.

Durch den Einsatz neuster Technologien, erstmals phygital, leben wir Vorsprung. So haben wir mit den Teilnehmer_innen rund um den Globus interaktiv agiert, ein faszinierendes hybrides Wettbewerbsformat geschaffen und das Finale auf höchstem Anspruchsniveau durchgeführt.“

1. Audi e-tron GT quattro: Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 19,6–18,8; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0

Angaben zu Kraftstoff-/Stromverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz und der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.

WERBUNG:
WERBUNG: