Jamie Green startet beim Saisonfinale der DTM aus Reihe eins

Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) startet beim DTM-Finale in Hockenheim von Platz zwei
Bei acht von zehn DTM-Läufen 2011 (80%) stand ein C-Klasse Fahrer in Reihe eins
Drei C-Klasse Fahrer beim letzten Rennen der AMG Mercedes C-Klasse in den ersten vier Startreihen
Letztes Rennen der DTM C-Klasse nach 84 Siegen bei 158 Rennen

23.10.2011 – Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) startet beim Saisonfinale der DTM 2011 heute in Hockenheim (Start: 14:00 Uhr, ab 13:45 Uhr live in der ARD) als bester Mercedes-Benz Pilot von Startplatz zwei. Green fuhr im Einzelzeitfahren zum Abschluss des Qualifyings eine Zeit von 1:32.920 Minuten. Miguel Molina (Audi / 1:32.717) startet von der Pole Position.
Green startet zum vierten Mal in dieser Saison aus Reihe eins. Insgesamt stand bei acht von zehn DTM-Läufen 2011 mindestens ein C-Klasse Fahrer in der ersten Startreihe.
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) fuhr seine schnellste Qualifying-Runde in 1:32.922 Minuten und startet das letzte Saisonrennen am Sonntag von Position sechs. Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.103 Minuten) belegte direkt hinter seinem Teamkollegen Spengler Platz sieben.
Qualifying, Teil 1: Jamie Green erzielte in 1:32.977 Minuten die Bestzeit des ersten Qualifying-Abschnitts. Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.539 Minuten), David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.761 Minuten) und Susie Wolff (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.930 Minuten) belegten die Positionen 15 bis 17.
Qualifying, Teil 2: Gary Paffett fuhr in der zweiten Qualifying-Session in 1:32.729 Minuten die zweitbeste Zeit. Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.172 Minuten), Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.352 Minuten) und Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse / 1:33.617 Minuten) reihten sich auf den Plätzen zwölf bis 14 ein.
Stimmen zum Qualifying:
Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse), 2. Platz (1:32,920):
„Ich hatte im letzten Abschnitt des Qualifyings zwar eine saubere Runde, doch Miguel Molina war mit einem frischeren Reifensatz ein klein wenig schneller als ich. Ich hatte auf die Pole Position gehofft, aber Startplatz zwei ist eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Ich habe schon beim Saisonfinale im Jahr 2007 auf dem Hockenheimring gewonnen – hoffentlich klappt es morgen wieder, damit wir diese Saison mit einem Heimsieg abschließen können. “
Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), 6. Platz (1:32,922):
„Im Qualifying lief es für mich besser als noch im Freien Training am Vormittag. Es war schwierig, die Reifen auf die nötige Temperatur zu bekommen – wir fahren selten bei so kühlen Temperaturen wie an diesem Wochenende. Morgen wollen wir uns weiter steigern. Ich freue mich auf das Rennen und werde natürlich alles geben.“
Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), 7. Platz (1:33,103):
„Der siebte Startplatz ist nicht optimal, doch von dieser Position ist es durchaus möglich, am Sonntag ein gutes Rennergebnis zu erzielen. Beim Saisonauftakt am Hockenheimring in dieser Saison schaffte ich es sogar, vom letzten Startplatz noch in die Punkteränge zu fahren – deshalb gehe ich optimistisch ins Rennen.“
Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse), 12. Platz (1:33,172):
„Bislang war es ein gutes Wochenende für mich in Hockenheim. Ich fühle mich in der C-Klasse sehr wohl und hatte in allen Sessions eine konstant gute Pace. Mit einer guten Rennabstimmung wollen wir morgen einen positiven Abschluss für meine erste DTM-Saison erzielen. “
Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), 13. Platz (1:33,352):
„Mit dem 13. Startplatz bin ich natürlich nicht zufrieden – ich hatte mir mehr vorgenommen. Beim letzten Rennen dieser DTM-Saison am Sonntag will ich noch einmal alles geben um ein gutes Ergebnis zu erzielen.“
Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse), 14. Platz (1:33,617):
„Startplatz 14 ist nicht das Resultat, das ich mir nach der guten Performance in Valencia erhofft hatte, aber was wirklich zählt, ist erst das Rennen am Sonntag. Ich hatte im Qualifying Übersteuern und Vibrationen am Auto, die bislang an diesem Wochenende nicht aufgetreten sind. Hier in Hockenheim kann man aber durchaus überholen und Positionen gutmachen – genau das will ich beim Saisonfinale schaffen.“
Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), 15. Platz (1:33,539):
„Ich war heute leider nicht schnell genug – ein paar Dinge liefen nicht 100 Prozent optimal. Bei dem hart umkämpften Feld in der DTM kann es dann schnell passieren, dass man früh ausscheidet. Wirklich schade, ich hatte mir mehr erhofft. Morgen werde ich aber wieder mein Bestes geben.“
David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse), 16. Platz (1:33,761):
„Ich hatte mir beim letzten Qualifying dieser Saison mehr als Platz 16 erhofft. Eigentlich dachte ich, dass es für die nächste Qualifying-Runde reichen würde, denn die Balance der C-Klasse war wirklich gut. Bei den kühlen Bedingungen war es allerdings sehr schwierig, die Reifen auf die nötige Temperatur zu bekommen. “
Susie Wolff (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), 17. Platz (1:33,930):
„Schade, heute war mehr drin, aber leider kam ich im Qualifying nicht über Platz 17 hinaus – für mein erstes Rennen mit meinem neuen Nachnamen hätte ich mir natürlich eine bessere Startposition gewünscht, aber noch ist nichts verloren. Jetzt beiße ich mich wie ein Wolf umso mehr rein und greife am Sonntag voll an.“
Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„In das letzte Rennen unserer C-Klasse startet Jamie Green aus Reihe eins und mit Bruno Spengler und Gary Paffett haben wir drei Autos in den ersten vier Startreihen. Unsere Longruns bei unserer gestrigen Rennsimulation waren gut und nach 84 Siegen bei 158 Rennen der C-Klasse wäre der 85. bei ihrem letzten Einsatz morgen natürlich besonders schön. An diesem Rennwochenende geht in Hockenheim eine große DTM-Ära zu Ende und die neue Saison mit BMW als neuen Wettbewerber wird diese einmalige Rennserie sicher weiter aufwerten. “

WERBUNG: