Mercedes-AMG feiert Sieg und Herstellermeisterschaft in der DTM 2021 sowie einen Doppelsieg beim ADAC GT Masters

4.10.2021. Erfolgreiches Wochenende für Mercedes-AMG: Beim vorletzten DTM-Event 2021 entschied Mercedes-AMG durch ein starkes Gesamtergebnis die Herstellermeisterschaft vorzeitig für sich.

Lucas Auer (AUT) am Steuer des Mercedes-AMG #22 vom Mercedes-AMG Team WINWARD gelang am Sonntag ein souveräner Sieg. Maximilian Götz (GER) vom Mercedes-AMG Team HRT fuhr mit den Plätzen drei und fünf weitere wichtige Zähler für die Meisterschaft ein und liegt nun auf dem dritten Meisterschaftsrang.

Beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring machten das Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing und das Mercedes-AMG Team Toksport WRT einen Doppelsieg im zweiten Rennen perfekt. In der Fahrerwertung liegen Maro Engel und Luca Stolz (beide GER) nun auf Rang zwei.

  • DTM: Sieg für Lucas Auer in Rennen 2
  • DTM: Mercedes-AMG gewinnt Herstellermeisterschaft
  • DTM: Maximilian Götz auf Platz drei der Fahrerwertung
  • ADAC GT Masters: Platz zwei für Mercedes-AMG Team Toksport WRT in Rennen 1
  • ADAC GT Masters: Start-Ziel-Sieg für Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing in Rennen 2
  • ADAC GT Masters: Maro Engel/Luca Stolz auf Platz zwei der Fahrerwertung

DTM: #22 Mercedes-AMG GT3, Mercedes-AMG Team WINWARD

Der Hockenheimring war Schauplatz des vorletzten DTM-Rennwochenendes in dieser Saison und sorgte für Mercedes-AMG bereits für eine Vorentscheidung in der Meisterschaft. In den beiden Qualifikationstrainings fuhr Lucas Auer vom Mercedes-AMG Team WINWARD mit zwei zweiten Plätzen die besten Startpositionen aller Mercedes-AMG-Piloten ein. Daniel Juncadella (ESP/#8) vom Mercedes-AMG Team GruppeM Racing startete jeweils von der vierten Position in die beiden Rennen über 55 Minuten. Meisterschaftsanwärter Maximilian Götz eroberte die Startplätze sechs und sieben.

Nach einem turbulenten Start in das erste Rennen am Samstag war für Lucas Auer bereits nach wenigen Kurven die Aussicht auf ein gutes Ergebnis dahin. Nach einer Kollision mit Markenkollege Arjun Maini (IND) vom Mercedes-AMG Team GetSpeed mussten beide Fahrer das Rennen leider vorzeitig beenden. Maximilian Götz kam in der Anfangsphase bis auf die zweite Position nach vorne. Der Franke hielt sich über weite Strecken in der Spitzengruppe, musste sich am Ende allerdings mit Platz fünf zufriedengeben. Mit Juncadella (P6), Philip Ellis (P7/#57) sowie Vincent Abril (P9/#5) platzierten sich drei weitere Mercedes-AMG GT3 in den Punkterängen und sammelten wertvolle Zähler für die Meisterschaft.

Sieg für den Mercedes-AMG GT3 in Rennen zwei
Beim Start zum zweiten Lauf schob sich Lucas Auer bereits direkt zu Beginn an die Spitze des Feldes und setzte sich sofort von seinen Verfolgern ab. Maximilian Götz erwischte ebenfalls einen guten Start und fuhr bereits in der Anfangsphase des Rennens von der siebten auf die dritte Position nach vorne. Auch Dani Juncadella und Philipp Ellis setzten sich in der Spitzengruppe hinter Götz fest. Auf Platz eins kontrollierte Lucas Auer in seinem Mercedes-AMG GT3 #22 das Geschehen über die gesamte Renndauer. Schließlich überquerte er mit über sechs Sekunden Vorsprung als Erster die Ziellinie und feierte damit souverän seinen zweiten Saisonsieg. Mit Maximilian Götz als Drittplatziertem fuhr ein weiterer Fahrer in einem Mercedes-AMG GT3 auf das Siegerpodest, gefolgt von seinen Markenkollegen Ellis und Juncadella auf den Positionen vier und fünf. Mit DTM-Debütant Marvin Dienst (GER) auf Rang sieben, Arjun Maini auf Platz acht und Vincent Abril auf Position neun fuhren insgesamt sieben Fahrzeuge aus Affalterbach in die Top 10.

Mit diesem hervorragenden Teamergebnis sicherte sich Mercedes-AMG Motorsport bereits beim vorletzten Event die DTM-Herstellermeisterschaft. Maximilian Götz rückte in der Fahrerwertung auf Rang drei vor und hat noch die Möglichkeit, in den letzten beiden Saisonrennen die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Das Saisonfinale der DTM findet bereits am kommenden Wochenende auf dem Norisring in Nürnberg statt.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Ich freue mich riesig, dass wir ein wichtiges Saisonziel für Mercedes-AMG bereits vor den letzten Rennen am Norisring erreichen konnten. Deswegen geht mein Dank an unsere Teams und Fahrer, die alle ihren Beitrag zu diesem Erfolg geleistet haben. Der Erfolg ist umso schöner, da wir diesen auf unserer Heimstrecke mit einem Sieg und allen involvierten AMG Teams in den Top 10 einfahren konnten. Des Weiteren waren unsere Teams und Fahrer sehr erfolgreich beim ADAC GT Masters an diesem Wochenende. Dort haben wir nach einer starken Aufholjagd noch Chancen auf die Meisterschaft. Ich freue mich auf eine spannende Schlussphase in dieser Serie.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Mit dem Podiumserfolg bin ich sehr glücklich! Auch darüber, dass ich auf der Strecke direkte Meisterschaftskonkurrenten überholen konnte. Wir haben gezeigt, dass wir nicht aufgeben und wir weiterhin hart kämpfen werden. Wir haben uns jetzt alle Optionen offengehalten. Ich freue mich auf den Norisring, da wollen wir bis zur letzten Runde um die Meisterschaft fahren!“

Lucas Auer, Mercedes-AMG Team WINWARD #22: „Es war ein Traumstart für mich in Rennen zwei, nachdem ich gleich in der ersten Runde am Führenden vorbeikam. Im Anschluss konnte ich einen guten Vorsprung herausfahren und das Rennen von vorne kontrollieren. Riesendank an das Team, das nach dem Unfall am Samstag das Auto wieder flott gemacht hat. Gratulation an Mercedes-AMG zur Herstellermeisterschaft! Ich bin froh, Teil dieses Erfolgs zu sein.“

Ergebnis Rennen 1, DTM, Hockenheimring1:

POS Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 3 Audi R8 LMS GT3 Team ABT Sportsline Kelvin van der Linde (RSA)
2. 23 Ferrari 488 GT3 Alpha Tauri AF Corse Alex Albon (THA)
3. 9 Audi R8 LMS GT3 Team ABT Sportsline Mike Rockenfeller (GER)
       
5. 4 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Maximilian Götz (GER)
6. 8 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team GruppeM Racing Daniel Juncadella (ESP)
7. 57 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team WINWARD Philip Ellis (SUI)
9. 5 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Vincent Abril (MCO)
11. 18 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport Marvin Dienst (GER)
13. 6 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Hubert Haupt (GER)
DNF 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team WINWARD Lucas Auer (AUT)
DNF 36 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team GetSpeed Arjun Maini (IND)

 1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

 

Ergebnis Rennen 2, DTM, Hockenheimring1:

POS Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team WINWARD Lucas Auer (AUT)
2. 63 Ferrari 488 GT3 Red Bull AF Corse Liam Lawson (AUS)
3. 4 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Maximilian Götz (GER)
4. 57 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team WINWARD Philip Ellis (SUI)
5. 8 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team GruppeM Racing Daniel Juncadella (ESP)
       
7. 18 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport Marvin Dienst (GER)
8. 36 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team GetSpeed Arjun Maini (IND)
9. 5 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Vincent Abril (MCO)
13. 6 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team HRT Hubert Haupt (GER)

1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

 

ADAC GT Masters: Podiumserfolge und Doppelsieg für den Mercedes-AMG GT3 auf dem Sachsenring

Für den neunten Lauf des ADAC GT Masters verschaffte Igor Walilko (POL) mit der Startnummer 13 dem Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing mit Platz zwei zunächst die beste Ausgangssituation der vier gestarteten Mercedes-AMG GT3. Gleich dahinter platzierte Luca Stolz (GER) vom Mercedes-AMG Team Toksport WRT den Mercedes-AMG GT3 #22 auf Rang 3 nach dem Qualifying am Samstag. Mit Tuchfühlung zur Spitze startete Raffaele Marciello (ITA/#70) vom sechsten Platz für das MANN-FILTER Team LANDGRAF – HTP/WWR ins einstündige Rennen auf dem Sachsenring.

Nach Fehlstarts im hinteren Teil des Feldes kam das Samstagsrennen erst nach einem Restart richtig ins Rollen – mit einigen Positionswechseln an der Spitze. Walilko musste den zweiten Platz nach den ersten Runden abgeben und fand sich vor einer Safety-Car-Phase nach Runde 1 zunächst auf Rang sechs wieder. Luca Stolz hingegen konnte sich in der Startphase behaupten und sicherte sich Rang zwei. Auch Raffaele Marciello machte einen Platz gut und schob sich kurz vor dem Boxenstoppfenster auf den vierten Rang. In der Folge pilotierte Maximilian Buhk (GER) den Mercedes-AMG GT3 #70 und fuhr in der zweiten Rennhälfte auf Schlagdistanz an den drittplatzierten Konkurrenten heran. Nach einer spannenden Schlussphase stand am Ende Rang vier zu Buche. Maro Engel (GER), der das Steuer von Stolz übernahm, fuhr souverän zu Platz zwei und sicherte damit wichtige Punkte in der Meisterschaft. Das Duo Igor Walilko/Jules Gounon (FRA) fuhr mit Platz neun noch ein weiteres Top-10-Ergebnis ein. Die Teamkollegen Constantin Schöll und Hendrik Still (beide GER) überquerten als 16. die Ziellinie.

ADAC GT Masters Rennen 2: Doppelsieg für Mercedes-AMG Motorsport
Nach dem zweiten Qualifying am Sonntagmorgen war es wieder Jules Gounon, der für sein Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing #13 die Pole Position sicherte. Platz drei in der Startaufstellung ging an Maximilian Buhk (#70). Auch Maro Engel (#22) durfte sich auf dem fünften Startplatz berechtigte Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis machen.

Rennpech hingegen ereilte Maximilian Buhk bereits in der ersten Runde nach dem Start auf der 3,671 Kilometer langen Traditionsstrecke: Der 28-Jährige hatte sich direkt nach dem Start in der Kurveninnenseite bereits auf Platz zwei geschoben, als er durch einen gegnerischen Kontakt von der Linie abkam und durch eine folgende Kollision aus dem Rennen genommen wurde. In der hektischen Anfangsphase rückte das Safety Car zweimal aus. Auch den Restart in der siebten Runde nutzte Gounon optimal und setzte sich von den Kontrahenten zusehends ab.

Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 #22 kam gleich zu Beginn des Boxenstoppfensters zum Wechsel auf Stolz. Diese Strategie zahlte sich aus: Nach den obligatorischen Stopps lag das Mercedes-AMG Team Toksport WRT auf Rang drei und machte fortan Druck auf den Zweitplatzierten. Geduldig wartete Stolz auf die Möglichkeit, noch am vor ihm liegenden Konkurrenten vorbeizuziehen. Vor der allerletzten Kurve nutzte der 26-Jährige seine Chance und fuhr engagiert am Gegner vorbei zu Platz zwei. Gänzlich unbeeindruckt von den Positionskämpfen hinter ihm überquerte Igor Walilko nach 42 Runden mit komfortablem Vorsprung als Erster die Ziellinie.

Das Duo Engel/Stolz liegt in der Meisterschaftswertung nun auf dem zweiten Platz, nur drei Punkte hinter den Führenden. Zwei spannende Rennwochenenden beim ADAC GT Masters warten noch auf die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3. Zunächst macht die Serie vom 22. bis 24.10 Halt auf dem Hockenheimring, das Saisonfinale findet Anfang November auf dem Nürburgring statt.

Jules Gounon, Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing: „Das Sonntagsrennen begann sehr hektisch, aber mit dem hervorragenden Auto heute konnten wir das Rennen von vorne bestimmen. Wir haben uns als Team sehr gut von der Enttäuschung tags zuvor erholt und mit dem Erfolg noch Außenseiter-Chancen in der Meisterschaft. Jetzt können wir befreit in die letzten Rennen gehen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Wir hatten einen sehr schwierigen Start in die Saison. Wir haben alles versucht, um Boden gutzumachen. Das ist uns gelungen. Das Team hat uns ein sehr gutes Auto zur Verfügung gestellt, gerade für das Qualifying ist das hier sehr wichtig. Es gehört immer ein wenig Rennglück dazu. Wir denken jetzt von Rennen zu Rennen und versuchen, ganz vorne anzugreifen.“

Ergebnis Rennen 1, ADAC GT Masters, Sachsenring1:

POS

Gesamt

Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 29 Porsche 911 GT3 R SSR Performance Mathieu Jaminet (FRA), Michael Ammermüller (GER)
2. 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Toksport WRT Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)
3. 29 Audi R8 LMS GT3 Montaplast by Land Motorsport Ricardo Feller (SUI), Christopher Mies (GER)
4. 70 Mercedes-AMG GT3 MANN-FILTER Team Landgraf – HTP WWR Maximilian Buhk (GER), Raffaele Marciello (ITA)
       
9. 13 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Jules Gounon (FRA), Igor Walilko (POL)
16. 20 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Constantin Schöll (AUT), Hendrik Still (GER)

 1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

 

Ergebnis Rennen 2, ADAC GT Masters, Sachsenring1:

POS

Gesamt

Nr. Fahrzeug Team Fahrer
1. 13 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Jules Gounon (FRA), Igor Walilko (POL)
2. 22 Mercedes-AMG GT3 Mercedes-AMG Team Toksport WRT Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)
3. 75 Porsche 911 GT3 R KÜS Team Bernhard Christian Engelhart (GER), Thomas Preining (AUT)
       
DNF 70 Mercedes-AMG GT3 MANN-FILTER Team Landgraf – HTP WWR Maximilian Buhk (GER), Raffaele Marciello (ITA)
DNF 20 Mercedes-AMG GT3 Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing Constantin Schöll (AUT), Hendrik Still (GER)

 1 vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

WERBUNG:
WERBUNG: