Mercedes-Benz: Großer Preis von Brasilien 2011 – Rennen

Formel 1 - MERCEDES GP PETRONAS, Großer Preis von Brasilien. 23.-27. November 2011.

Brasilien 2011

28.11.2011 – Nico Rosberg und Michael Schumacher beendeten das letzte Rennen der Saison 2011 beim Großen Preis von Brasilien in Interlagos nach 71 Runden auf den Positionen sieben und 15.

  • Nico fuhr eine Zweistoppstrategie mit Stopps in den Runden 16 und 42. Seine Reifenwahl: Option/Option/Prime
  • Michael musste nach einem Reifenschaden in Runde 10 eine Dreistoppstrategie wählen. Außerdem stoppte er in den Runden 32 und 51
  • Drei der vier „sauberen“ Boxenstopps des Teams waren schneller als 21 Sekunden
  • Mit insgesamt 731 Punkten erzielte Mercedes-Benz in der Saison 2011 die meisten WM-Punkte aller Motorenhersteller
Fahrer
Nr.
Chassis Nr.
Ergebnis / Schnellste Runde
Nico Rosberg
8
MGP W02 / 07
P7 1:17.207
Michael Schumacher
7
MGP W02 / 09
P15 1:16.681
Wetter
Warm und sonnig
Temperaturen
Luft: 24-26°C
Strecke: 38-47°C
Nico Rosberg
„Das war kein perfekter Abschluss für diese Saison. Ich habe weitere Punkte erzielt, hatte aber ein besseres Resultat als Platz sieben erwartet. Ich hatte keinen guten Start und weil die Streckentemperaturen sehr hoch waren, überhitzten meine Reifen. Deshalb musste ich während des gesamten Rennens sehr vorsichtig mit meinen Reifen umgehen, was sich natürlich auf meine Pace auswirkte. Jetzt freue ich mich auf das neue Jahr und hoffe, dass wir uns 2012 steigern können. Der Winter wird für uns sehr spannend und wir werden hart arbeiten, um ein konkurrenzfähigeres Autos für die nächste Saison zu entwickeln.“
Michael Schumacher
„Der Unfall mit Bruno Senna war schade, aber so etwas passiert manchmal – vielleicht lag es an seiner mangelnden Erfahrung. Ohne diesen Zwischenfall hätten wir ein schönes Rennen fahren und eine solide Punkteankunft erzielen können. Aber nach der Kollision konnte ich nur so hart wie möglich kämpfen und auf Regen hoffen – der blieb allerdings aus. Im ersten Stint nach dem Zwischenfall war die Balance meines Autos nicht gut und ich hatte viel Übersteuern. Leider konnten wir das beim Boxenstopp nicht beheben, was meine Balance auch im zweiten Stint beeinträchtigte. Im letzten Stint war die Balance jedoch gut. Jetzt freuen wir uns sehr auf die nächste Saison. Angesichts des großen Einsatzes, der in die Entwicklung des neuen Autos gesteckt wird, bin ich überzeugt, dass uns ein weiterer Schritt in Richtung Spitze gelangen kann.“
Ross Brawn
„Nico hatte heute keine gute Fahrzeugbalance, kämpfte mit Übersteuern und musste sehr genau auf seine Reifen achten. Er hatte einen hohen Reifenabbau und erlebte deshalb einen schwierigen Nachmittag, an dem er versuchte, mit sehr empfindlichen Reifen die richtige Balance zu finden. Michael hatte nach dem Start einen schönen Zweikampf mit Bruno Senna und sein Überholmanöver zu Beginn der zehnten Runde war eindeutig. Beim Versuch seine bereits verlorene Position zu verteidigen, zeigte sich jedoch die Unerfahrenheit von Senna und die Berührung ruinierte Michaels Rennen. Nach einem unplanmäßigen Boxenstopp, um den beschädigten Reifen zu wechseln, konnte Michael dank einer besseren Fahrzeugbalance die Pace des Autos zeigen. Seine Rundenzeiten sahen dabei wettbewerbsfähig aus. Ich möchte dem gesamten Team in Brackley, Brixworth und Stuttgart für den unermüdlichen Einsatz während dieser langen Saison danken. Es gibt einige Leistungen, auf die wir in diesem Jahr stolz sein können, zum Beispiel unsere konstant starken Boxenstopps. Wir wissen, dass wir im nächsten Jahr alles zusammenfügen müssen. Auch möchte ich die ausgezeichnete Unterstützung durch alle unsere Partner in der Saison 2011 hervorheben. Die Formel 1 ist ein Mannschaftssport und sie haben alle eine wichtige Rolle dabei gespielt, die Basis für eine erfolgreichere Zukunft zu legen.“
Norbert Haug
„Das war kein idealer Abschluss für unsere Saison und wir haben nicht die Resultate geholt, die wir uns für dieses Finale in Brasilien vorgenommen hatten. Nicos Fahrzeugbalance war alles andere als optimal und darunter litten seine Rundenzeiten. Michael war deutlich auf dem Vormarsch und hatte bei seinem zweiten Überholmanöver im Rennen einen unverschuldeten unglücklichen Zwischenfall mit einem Konkurrenten. Dieser sollte ihn teuer zu stehen kommen, da er eine komplette Runde mit einem platten linken Hinterreifen zurücklegen musste – danach sah seine Pace allerdings ganz gut aus. Mit 731 Punkten führt der Mercedes V8 das Jahresendergebnis bei den Motoren an. Hier wurde gute Arbeit geleistet, für die ich mich bei den Kollegen in Brixworth ausdrücklich bedanken will. Ich möchte die Gelegenheit ergreifen, um mich nach dem letzten Saisonrennen bei allen Teammitgliedern in Brackley, Brixworth, Stuttgart und Fellbach für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz zu bedanken. Besonderer Dank gilt auch allen unseren Partnern und den Familien unserer Teammitglieder – ohne ihre fantastische Unterstützung könnten unsere Kollegen ihre anspruchsvolle Arbeit nicht bewältigen. Nun steht für unser Team eine kurze, aber verdiente Weihnachtspause an, bevor wir im nächsten Jahr mit einem besseren technischen Paket den Abstand zur Spitze des Feldes weiter verringern wollen.“
WERBUNG: