Mercedes-Benz unterschreitet Grenzwerte von 2017

Mercedes-Benz A-Klasse

Mercedes-Benz A-Klasse

13.7.2012 Stuttgart.  Bereits über zwei Jahre, bevor die neue europäische Abgasnorm EURO 6 am 1.9.2014 für alle Fahrzeuge mit Ottomotor in Kraft tritt, erfüllen die Benziner der neuen Mercedes-Benz A- und B-Klasse die geforderten Abgasgrenzwerte. Insbesondere die erstmals für Ottomotoren eingeführten Partikelgrenzwerte werden bereits jetzt unterschritten. Eine Umschlüsse­lung bereits ausgelieferter Modelle ist möglich.

„Mit dieser frühzeitigen Erfüllung unterstreicht Mercedes-Benz wiederum seine Vorreiterrolle bei der Umweltfreundlichkeit seiner Fahrzeuge“, betont Dr. Thomas Weber, Vorstand Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Auch bei unseren Fahrzeugen mit Dieselantrieb haben wir bereits seit 2009 eine zunehmende Zahl von Modellen im Markt, die die ab 2014 gültigen Diesel-Vorschriften EURO 6 vorerfüllen.“ Bei der Reduktion von Stickoxiden in Abgasen von Diesel-Pkw und –Lkw war Mercedes-Benz mit der Einführung der BlueTEC-Technologie ebenfalls Vorreiter in der Automobilindustrie.
Dank fortschrittlicher Mercedes-Benz Technologie schaffen die Benzin-Direkteinspritzer A 180, A 200 und A 250 sowie die entsprechenden Modelle der B-Klasse seit Produktionsbeginn die neue Norm und unterschreiten dabei sogar den sehr strengen Grenzwert für die Partikelanzahl 6×1011 pro km, welcher erst in der zweiten EURO 6-Stufe ab 2017 zwingend einzuhalten ist. Dies wird für die ab August 2012 produzierten Fahrzeuge (B-Klasse: September) in den Fahrzeugpapieren (COC/Certificate of Conformity) dokumentiert. Vorher hergestellte Fahrzeuge können entsprechend umgeschlüsselt werden. Die Kunden werden dazu angeschrieben und erhalten beim Mercedes-Benz Service-Partner ein neues COC-Dokument sowie eine Herstellerbestätigung.
Am 29. Mai 2012 veröffentlichte die Europäische Kommission die Verordnung 459/2012, in der die EURO 6-Emissionsvorschriften für Fahrzeuge mit Ottomotoren ab 1. Januar 2014 für Stufe 1 und ab 1.Januar 2017 für Stufe 2 festgelegt werden. Die neue Vorschrift bestimmt, dass künftig auch Benzinmodelle die strengen Partikelgrenzwerte, 6×1011 Partikel pro Kilometer, erfüllen müssen.
WERBUNG: