Naturschutzaktion des Mercedes-Benz Werks Gaggenau

Gelände der ehemaligen Kläranlage beim Werkteil Rastatt wird renaturiert
Gemeinschaftsprojekt von Mercedes-Benz und NABU
1,5 h große Fläche wird zum Biotop für Pflanzen und Tiere

25.6.2012 Rastatt – Am Samstag, 23. Juni, bot sich beim Werkteil Rastatt des Mercedes-Benz Werks Gaggenau ein ungewohntes Bild: Auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage pflanzten rund 30 leitende Angestellte und Auszubildende des Werkes Gaggenau etwa 400 Sträucher.
Die sich auf dem Mercedes-Benz-Gelände befindende Kläranlage wurde im Dezember 2011 rückgebaut und im Januar 2012 abgerissen. Das Gelände liegt direkt am Riedkanal, einem zwischenzeitlich begradigten Altrheinarm. Früh wurde der Entschluss gefasst, die Fläche von 1530 m² zu renaturieren und so auf dem ehemaligen Industriegelände ein Biotop entstehen zu lassen. Begonnen wurde im März 2012 mit der Modellierung des Geländes. Gemäß der Planung von Dr. Reinhard Witt vom Fachbetrieb naturnahes Grün und Kerstin Gruber vom Büro für naturnahe Grünplanung wurden Sand, Kies, Steine und Felsen aufgeschüttet und Holzstämme platziert. Der größte Nutznießer der Naturierung ist der Eisvogel, für den eigens eine Brutwand gebaut wurde. Aber auch viele weitere in ihrem Bestand gefährdete Tierarten finden einen neuen Lebensraum. Über 2700 heimische Wildstauden und Sträucher wurden dafür gepflanzt.
Als letzten Schritt der Renaturierung pflanzten nun in einer mehrstündigen Aktion am Samstag Führungskräfte und Auszubildende über 400 Büsche. Dr. Matthias Jurytko, Standortleiter Mercedes-Benz Werk Gaggenau dazu: „ Ich stehe voll und ganz hinter diesem Projekt und freue mich, dass meine Mitarbeiter das auch tun. Wir packen gerne selbst mit an, um zu demonstrieren, dass uns und dem Daimler-Konzern die Umwelt am Herzen liegt. Hier haben wir die tolle Möglichkeit, der Natur eine Fläche zurückzugeben und hoffen, dass das Biotop Lebensraum für viele Tiere wird.“
Bei allen Arbeiten wurde das Mercedes Benz Werk tatkräftig unterstützt durch den Naturschutzbund, kurz NABU, Kreisverband Rastatt und die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz, kurz LUBW, in Karlsruhe. Das Regierungspräsidium in Karlsruhe, die Stadt Rastatt und das Umweltamt des Landkreises Rastatt standen ebenfalls beratend zur Seite.
2010 war das internationale Jahr der Biodiversität. Das Werk Gaggenau nahm das zum Anlass, sich mit der Erhaltung der biologischen Vielfalt und den sich daraus ergebenden Naturschutzmaßnahmen intensiv zu beschäftigen. Ein Team um Markus Baumeister, Leiter Umweltschutz Werk Gaggenau, entwickelte dabei dieses Renaturierungsprojekt.

WERBUNG: