Neckarsulmer Audianer schenken Hoffnung: Knochenmarkspender geehrt

5.2.2016. Acht Audi-Mitarbeiter am Standort Neckarsulm haben in den vergangenen vier Jahren lebensbedrohlich erkrankten Menschen eine Chance auf Heilung gegeben. Sie ließen sich in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eintragen und spendeten ihrem „genetischen Zwilling“ Stammzellen. Am Donnerstag wurden die Spender für ihr Engagement geehrt.

Audi unterstützt die DKMS, so können sich Mitarbeiter des Unternehmens beim Audi Gesundheitsschutz als Spender registrieren – Audi trägt die Kosten. Bisher sind 1.379 Neckarsulmer Audianer in die Deutsche Knochenmarkspender­datei eingetragen. Dieses Engagement hat am Standort Neckarsulm eine lange Tradition: 1993 initiierte der Betriebsrat die erste Typisierungsaktion für einen erkrankten Kollegen.

Stefanie Ulrich, Personalleiterin bei Audi Neckarsulm, Norbert Rank, Vorsitzender des Betriebsrats in Neckarsulm, Dr. Horst Mann, Leiter des Neckarsulmer Audi Gesundheitszentrums, und Sabrina Krüger, Teamleiterin Spenderneugewinnung bei der DKMS, dankten den acht Spendern bei der Übergabe der Ehrenurkunde. „Mit der Spenderdatei der DKMS besteht für jeden Patienten mit Leukämie oder anderen Blutkrankheiten eine echte Chance auf Heilung. Wir sehen die Zusammenarbeit mit der DKMS daher als Teil unserer sozialen Verantwortung. Der heutige Anlass ist der beste Beweis dafür, dass sich dieses Engagement lohnt“, so Stefanie Ulrich.

Stolz zeigte sich auch Norbert Rank: „Acht Spender bedeuten achtmal Hoffnung auf Leben für die Erkrankten und deren Familien und Freunde. Das Geschenk, das die Spender diesen Menschen gemacht haben, ist mit Worten nicht aufzuwägen.“

WERBUNG: