Neue Buslinien zum Audi-Werk Ingolstadt

  • Neue Buslinien zum Audi-Werk Ingolstadt starten im Dezember
  • Zusätzlicher Expressbus vom Nordbahnhof direkt zu Audi
  • Vergünstigtes Jobticket für Mitarbeiter

27.7.2012 – Gemeinsam mit der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft (INVG) will die AUDI AG die Verkehrsanbindung für ihre Mitarbeiter verbessern. Bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2012 starten zwei neue Direktverbindungen zum Werk. Drei Linien erhalten eine neue Linienführung und fahren ab Dezember direkt den Norden des Werkes an. Außerdem sind zusätzliche Haltestellen am Werksgelände und eine höhere Taktung vorgesehen.

Bereits in der Vergangenheit haben Audi und die INVG gemeinsam Maßnahmen umgesetzt, um die Anfahrt der Mitarbeiter an das Werk zu verbessern. Am Montag hatte der Audi-Vorstand bereits für weitere Maßnahmen grünes Licht gegeben – gestern entschied sich nun auch der Aufsichtsrat der INVG für die Umsetzung der Maßnahmen. Diese werden ab dem Fahrplanwechsel im Dezember realisiert.

Zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Nachmittag verkehren ab 9. Dezember zwei neue Busse sowie drei Busse mit verbesserter Linienführung, die vor allem den Norden und Westen Ingolstadts direkt und in höherer Taktung mit dem Audi Forum und der Technischen Entwicklung (TE) verbinden. Auch vom Nordbahnhof werden ab Dezember erstmals Busse zum Audi Werksgelände und bis in die TE fahren. Für die Bahnpendler werden ihre Abfahrtszeiten auf die Fahrpläne der Züge aus Richtung Eichstätt und München abgestimmt.

Für Audi-Mitarbeiter, Auszubildende und Teilnehmer des StEP-Programms wird das bereits bestehende Jobticket deutlich preiswerter. Es ist spätestens ab 1. November erhältlich. „Gemeinsam mit der Stadt haben wir durch das Jobticket und die neuen Buslinien ein hoch attraktives Angebot an unsere Mitarbeiter für den öffentlichen Nahverkehr auf den Weg gebracht. Als Arbeitgeber zeigen wir damit einmal mehr unsere regionale Verantwortung – nicht nur für unsere rund 34.000 Mitarbeiter hier am Standort, sondern auch für die Anwohner und die gesamte Stadt Ingolstadt“, sagt Audi Personalvorstand und Arbeitsdirektor Thomas Sigi. Auch Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann begrüßt die Kooperation: „Die neuen Direktverbindungen entlasten nicht nur den Verkehr, sondern reduzieren dadurch auch den CO2-Ausstoß nachhaltig.“

Aus dem Norden Ingolstadts gab es bisher keine Direktverbindungen zu Audi. „Mit diesen neuen Bussen haben die Beschäftigten aus allen Bereichen nun erstmals eine echte Alternative zur Anfahrt mit dem Auto oder Fahrrad. Einzelne Linien könnten künftig sogar bestimmte Haltestellen im Werk anfahren.“, sagt Audi Betriebsratsvorsitzender Peter Mosch.  Der Geschäftsführer der INVG, Dr. Robert Frank, betont: „Die heutige Entscheidung zeigt: der öffentliche Personennahverkehr in Ingolstadt ist auf der Erfolgsspur. Wir werden diesen Kurs konsequent fortsetzen.“

Im Einzelnen werden folgende Ortsteile und Umlandgemeinden besser mit dem Audi Werk verbunden:

  • S4: Gerolfing – Klinikum – Friedrichshofen – Gewerbegebiet Gaimersheim – Audi Tor 10 – Audi TE
  • S7: Kösching – Audi TE-Audi Forum
  • S8: Hepberg-Lenting – Audi TE-Audi Forum
  • S9: Lippertshofen – Gaimersheim – Gewerbegebiet Gaimersheim –
    Audi Tor 10 – Audi TE
  • X12: Nordbahnhof – Audi TE
WERBUNG: