Neue Nomenklatur für die leichten Nissan-Nutzfahrzeuge

27.9.2021 Paris, Frankreich. Neue Namen, neue Antriebe: Mit einem All-Star-Team strafft Nissan sein europaweites Portfolio leichter Nutzfahrzeuge. Der Interstar, der Primastar und der völlig neue Townstar lösen die bestehenden Modelle ab.

Mit der Nomenklatur kehrt die japanische Automobilmarke zu ihren Wurzeln zurück und greift etablierte Namen auf: Diese Unternehmensstrategie verbessert die Orientierung und stellt effiziente Mobilitätslösungen für Geschäftskunden in den Mittelpunkt.

Der größte Transporter NV400 hört künftig wieder auf den Namen Interstar, der mittelgroße NV300 wird erneut zum Primastar – ein geschärftes Design und eine verbesserte Haptik inklusive. In der Klasse der kompakten Transporter offeriert der japanische Automobilhersteller mit dem Townstar zudem ein völlig neues Modell, das mit vollelektrischem und benzinbetriebenem Antrieb erhältlich ist.

„Mit der Einführung der neuen LCV-Modellreihe unterstützt Nissan Unternehmer heute und in den kommenden Jahren. Vielseitige Umrüstungsoptionen lösen zahlreiche gewerbliche Herausforderungen. Vom großen, maßgeschneiderten Interstar über den vielseitigen und praktischen Primastar bis hin zum kompakten, innovativen Townstar – wir hören auf unsere Kunden und werden auch in Zukunft auf ihre sich wandelnden Bedürfnisse eingehen“, erklärt Emmanuelle Serazin, Direktor LCV & Corporate Sales bei Nissan Europe.

Nissan LCV-Portfolio aus Interstar, Primastar und neuem Townstar (Quelle: Nissan)

 

Gestärkte LCV-Präsenz in Europa

Die All-Star-Modelle bauen auf den Stärken der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz auf und sind ein wichtiger Schritt im Rahmen des Transformationsplans Nissan NEXT. Durch die daraus resultierenden Wettbewerbsvorteile kann Nissan seine Präsenz auf dem europäischen LCV-Markt bis 2025 deutlich ausbauen.

„Unser Transporter-Portfolio genießt Priorität und nutzt die Stärke und das Know-how der Allianz, um nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Der völlig neue Townstar kombiniert ein neues Nissan Design mit fortschrittlichen Technologien, die unsere Fähigkeiten auf dem LCV-Markt unterstreichen“, ergänzt Serazin.

Getrieben von der zunehmenden Urbanisierung und dem Internethandel, wächst die weltweite LCV-Nachfrage. Unternehmen müssen dabei allerdings auf die sich ändernden Mobilitätsvorschriften und den Klimawandel reagieren.

 

Neuer Townstar elektrisiert

Als Branchenführer bei vollelektrischen Nutzfahrzeugen baut Nissan auf seiner langjährigen Erfahrung in diesem Bereich auf. Die vollelektrische Version des neuen Townstar tritt die Nachfolge des e-NV200 an, einem der ersten elektrischen Nutzfahrzeuge für den Massenmarkt.

Mit den vom Coupé-Crossover Ariya inspirierten Designakzenten, darunter das traditionelle Kumiko-Muster im Kühlergrill und die charakteristischen LED-Leuchten, markiert der Townstar eine Mobilitätslösung der nächsten Generation. Als erstes europäisches Modell greift der als Kastenwagen und Kombi erhältliche Transporter dabei auch das neue Nissan Logo auf. Neben der markanten Optik fahren sowohl die vollelektrischen als auch die benzinbetriebenen Varianten mit zahlreichen fortschrittlichen Technologien vor. Gebaut wird die auf der CMF-CD-Plattform aufbauende Modellreihe im französischen Werk Maubeuge, dem LCV-Kompetenzzentrum der Allianz.

 

Primastar umfassend aufgewertet

Auch der deutlich aufgewertete Primastar besticht durch ein scharf gezeichnetes, dynamisches Design und den neuen Interlock-Grill, der von LED-Scheinwerfern eingerahmt wird. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sind optional verfügbar. Für Komfort und Sicherheit sorgen neue fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) wie ein Toter-Winkel-Warner, ein Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung und ein intelligentes Notbremssystem. Den Vortrieb übernehmen ebenso kraftvolle wie wirtschaftliche Verbrennungsmotoren, die wahlweise mit einem Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe kombiniert sind.

Für alle leichten Nissan Nutzfahrzeuge gilt eine europaweite Fünf-Jahres-Garantie. Damit genießen Unternehmen auch langfristige Sicherheit – zusätzlich zu den zukunftssicheren, elektrifizierten Antriebsoptionen.

Nissan e-NV200: Stromverbrauch (kWh/100 km): kombiniert 25,9; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse: A+.

 

Nissan NV300: Gesamtverbrauch kombiniert (/100 km): 6,9 bis 5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 178 – 149, Effizienzklasse Kombi: B.

 

Nissan NV400: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 9,0 – 6,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 237 – 168, Effizienzklasse Kombi: B.

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren gemäß VO(EG) 715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung 2017/1347 (WLTP) ermittelt.

 

Null CO2-Emissionen bei Gebrauch (bei Verwendung von Energie aus regenerativen Quellen). Verschleißteile nicht inbegriffen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Kraftstoffverbrauch/Stromverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Elektrofahrzeugs hängen von der effizienten Verwendung des Kraftstoffs/Energieinhalts der Batterie durch das Elektrofahrzeug ab und werden vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst.

WERBUNG:
WERBUNG: