Neues Audi-Werk in Mexiko in San José Chiapa

4.9.2012. Mehr als ein Dutzend Standorte wurde untersucht, verglichen und bewertet, nun ist die Entscheidung gefallen: Audi wird sein neues Werk auf dem amerikanischen Kontinent im zentral-mexikanischen San José Chiapa bauen. Das haben der Audi-Vorstand und die Konzernleitung von Volkswagen heute beschlossen. Der Bau des neuen Werks markiert einen Meilenstein innerhalb der Audi-Wachstumsstrategie 2020.

Grundstücksbeschaffenheit, logistische Anbindung, Infrastruktur, Qualifikation der Mitarbeiter  und Lebensqualität – dies waren die ausschlaggebenden Kriterien für die Standortwahl. „Mit dem Produktionsstandort in San José Chiapa erfüllen wir elementare Anforderungen unserer globalen Wachstumsstrategie und wir können unsere Aktivitäten auf den amerikanischen Märkten ausbauen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. Der gewählte Standort biete beste Voraussetzungen dafür, von Mexiko aus den Weltmarkt zu beliefern. Und weiter: „Wir freuen uns sehr, dass uns die mexikanische Bundesregierung und der Bundesstaat Puebla in unserem Vorhaben so nachhaltig unterstützen.“

Nach intensiven Gesprächen mit den Regierungen diverser mexikanischer Bundesstaaten hat sich der Standort San José Chiapa am Ende klar empfohlen. Die mexikanische Zentralregierung und der Bundesstaat Puebla hatten den Auswahlprozess engagiert begleitet. „Wir gratulieren Audi zu dieser Entscheidung und sind überzeugt, dass damit die besten Voraussetzungen zur Erfüllung der strategischen Ziele des Unternehmens  geschaffen sind“, unterstreicht der Gouverneur des Bundesstaates Puebla, Rafael Moreno Valle. Und: „Wir sind stolz darauf, dass mit Audi künftig ein führender europäischer Premiumhersteller in unserem Land produzieren wird.“ Mexiko werde das Unternehmen mit offenen Armen empfangen, versichert der Gouverneur.

„Das neue Werk in San José Chiapa wird das modernste im Audi-Produktionsnetzwerk bezüglich Ressourceneffizienz und Fertigungsabläufe sein“, bekräftigt Produktions­vorstand Frank Dreves. „Mit dem Audi-Produktionssystem fertigen wir an jedem unserer Standorte Automobile in Premiumqualität.“

Auf San José Chiapa fiel die Wahl auch wegen der zentralen Lage, der guten Logistikanbindung und der Nähe zu anerkannten Universitäten und technischen Hochschulen. „Für den Aufbau eines neuen Standorts ist es wichtig, vor Ort qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Maßgeblich ist auch eine international anerkannte schulische Ausbildung für die Kinder der Mitarbeiter, die nach Mexiko gehen“, betont Audi-Personalvorstand und Arbeitsdirektor Thomas Sigi. Daher sei das Angebot an Schulen und Universitäten bei der Auswahl des Standortes von herausragender Bedeutung gewesen. „Aber auch Lebensqualität, medizinische Versorgung und Sicherheitslage unserer Mitarbeiter sind wesentliche Faktoren“, sagt Sigi.

Auch der Audi-Betriebsrat begrüßt die Entscheidung des Unternehmens. Gesamt­betriebsratsvorsitzender Peter Mosch: „Der neue Standort in Mexiko ermöglicht uns weiteres Wachstum und sichert zugleich die Auslastung der Stammwerke. Diese sollen künftig stärker die Rolle von Technologie-Leitwerken übernehmen – zur Entwicklung moderner Fertigungsverfahren, zum Einsatz neuer Werkstoffe und Verbindungstechnologien sowie zum Thema Elektromobilität. Für die Beschäftigten bedeutet dies nicht nur sichere Arbeitsplätze, sondern auch zusätzliche berufliche Perspektiven. Zudem haben wir eine Vereinbarung zur Beschäftigungs­sicherung bis Ende 2018 mit dem Unternehmen abgeschlossen.“

Audi wird in seinem Werk in Mexiko den Nachfolger des aktuellen SUV-Modells Audi Q5 mit einer geplanten Jahresproduktion von 150.000 Einheiten fertigen. Der Produktionsstart ist für 2016 vorgesehen. Nach der Unterzeichnung der Verträge können in San José Chiapas noch in diesem Jahr die Bagger zur Vorbereitung des Grundstücks rollen. Mitte 2013 sollen die Bauarbeiten für die Werksgebäude starten.

WERBUNG: