Nissan Leaf 30kwh

Nissan Leaf 30kwh

16.2.2016. Zur europäischen Markteinführung des mit stärkerer 30-kWh-Batterie ausgerüsteten Leaf hat Nissan vor der spektakulären Kulisse von Norefjell, Norwegen, einen Kurzfilm produziert. In der Eingangssequenz zeigt er die in Eis gehüllte Silhouette des meistverkauften Elektroautos der Welt.

Dann beginnt der 65 Millimeter dicke Eispanzer langsam zu schmelzen – jedoch nicht dank der Strahlen der polaren Sonne, sondern über die vom Fahrer aus dem benachbarten Wohnhaus ausgelöste Defroster-Funktion. Ein Druck auf ein Icon seines Smartphones genügt, um den Innenraum vor Fahrtantritt wohlig warm aufzuheizen – worauf der Film-Leaf schrittweise seinen Eispanzer abwirft.

Für die perfekte Eishülle des Film-Autos sorgte der norwegische Eisspezialist MR. ICEMAN. Dazu Firmenchef Jack Stensland: „Ich habe noch nie zuvor ein Elektroauto eingefroren. Doch das klang nach einer spannenden Aufgabe, und das Endresultat ist spektakulär.“

Neben der weiter optimierten Vorheizung per Smartphone oder PC schöpfen Kunden des neuen 30-kWh-Leaf aus einer um 26 Prozent auf nunmehr bis zu 250 Kilometer gestreckten Reichweite. Damit distanziert das Modell alle anderen Konkurrenten in seinem Segment – und das bei gleichbleibender Zweckmäßigkeit und Zuverlässigkeit. Von letzterer ist Nissan bezüglich der neuen 30-kWh-Batterie so überzeugt, dass das Unternehmen auf die Lithium-Ionen-Akkus eine Garantie von acht Jahren beziehungsweise 100.000 km Laufleistung gewährt.

Im Leaf 30 kWh kommt darüber hinaus die jüngste Evolutionsstufe des Informations- und Kommunikationssystems NissanConnect EV zum Einsatz. Über den zentralen und sieben Zoll großen Touchscreen können User intuitiv zwischen den einzelnen Menüs wechseln sowie Kartenausschnitte heranzoomen oder wieder verkleinern.

Das per Telematikeinheit mit dem NissanConnect EV verbundene Carwings Data Center wartet mit einer höheren Serverkapazität sowie einer neuen Web-Seite mit der Zusatzfunktion „Find my car“, einem Service-Warner sowie neuen Apps und Widgets auf. Für Kunden in winterlichen Regionen wie Norwegen bietet Nissan eigens ein „Nordic-Paket“ an. Es enthält unter anderem eine Batterieheizung als Schutz vor extrem niedrigen Temperaturen.

Gareth Dunsmore, Direktor Elektrofahrzeuge, Nissan Europa, sagt: „Der neue Leaf 30 kWh ist ein großartiges Beispiel für die Innovationsfreude und den Pioniergeist von Nissan. Wir versuchen ständig, die Einsatzmöglichkeiten der Elektrofahrzeuge zu erweitern: Nissan geht immer weiter, damit unsere Kunden weiter fahren können.“

Wie auch schon beim bisherigen Nissan Leaf mit 24-kWh-Akkus können auch Kunden des stärkeren Modells die Batterie gegen eine Monatsgebühr von beispielsweise 79 Euro für 36 Monate inklusive 12.500 Kilometer jährlich mieten. Die Anschaffungskosten reduzieren sich so um 5.900 auf 28.060 Euro in der Acenta und 30.460 Euro in der Tekna-Ausstattung. In den Mietkosten eingeschlossen ist auch ein Mobilitätsservice.

Nissan Leaf 30 kWh ab 33.960 Euro (Acenta) bzw. 36.360 Euro (Tekna) mit Batteriekauf oder ab 28.060 Euro (Acenta) bzw. 30.460 Euro (Tekna) zuzüglich Batteriemiete (ab 79 Euro für 36 Monate inklusive 12.500 Kilometer jährlich) – jeweils zuzüglich Überführung.

Elektromotor 80 kW (109 PS) Automatikgetriebe, stufenlos, bis zu 250 Kilometer nach (NEFZ New European Driving Cycle), Verbrauch gesamt 15,0 kWh /100km (Messverfahren nach UN/ECE 101), CO2-Emissionen: (Messverfahren nach EU-Norm) 0 g/km

WERBUNG: