Opel Ampera bei der Rallye Monte Carlo 2012

Opel Ampera

Opel Ampera (© GM Company)

19.3.2012 Rüsselsheim. Erstmals nimmt der Opel Ampera an der internationalen Rallye Monte Carlo teil. Sechs Elektroautos von Opel debütieren im Wettbewerb für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, die vom Automobilclub Monaco ausgerichtet wird. Die Rallye beginnt am 22. März in Annecy-le-Vieux, Clermont-Ferrand und Lugano und endet drei Tage später in Monte Carlo. Um teilnehmen zu können, dürfen die Fahrzeuge maximal 115g/km CO2 ausstoßen. Ziel der Rallye ist es, eine vorgegebene Distanz mit möglichst gleichmäßiger Geschwindigkeit und dem geringstmöglichen Verbrauch zurückzulegen. Etwa 150 Fahr-zeuge werden in diesem Jahr erwartet.

Der Ampera hat gerade beim Autosalon in Genf den prestigeträchtigen Titel „Car of the Year 2012“ gewonnen. Durch die Teilnahme zeigt Opel auch bei dieser internationalen Rallye seine Führungsrolle im Bereich Elektromobilität. Enno Fuchs, Direktor Elektro-mobilität bei der Adam Opel AG: „Die Zuschauer können bei der Rallye erstmals erleben, wie sich der Ampera unter anspruchsvollen Bedingungen schlägt.“

Der Opel Ampera ist das erste Elektroauto ohne batteriebedingte Reichweiten-beschränkung. Seine Räder werden stets elektrisch angetrieben. Ein Lithium-Ionen-Akku mit 16 kWh Kapazität versorgt den 111 kW/150 PS starken Elektromotor mit Energie. Je nach Fahrstil und Einsatz¬bedingungen lassen sich bei voller Batterieladung 40 bis
80 Kilometer im reinen Batteriebetrieb und damit emissionsfrei zurücklegen. Das elektrische Antriebssystem des Ampera bietet ein Drehmoment von 370 Newtonmetern, die direkt zur Verfügung stehen und eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo
100 in rund neun Sekunden ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 161 km/h.

WERBUNG: