Opel ist Mitunterzeichner der „Initiative Erdgasmobilität“

15.9.2011 Rüsselsheim/Frankfurt. Die Marke Opel bekennt sich mit der Unterzeichnung der „Initiative Erdgasmobilität.CNG und Biomethan als Kraftstoffe“ zu nachhaltiger, umwelt- und ressourcenschonender Mobilität. Bei einer Pressekonferenz auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September) übergab die Initiative, die aus führenden Vertretern der Automobil- und Energiewirtschaft besteht, der Bundesregierung eine Absichtserklärung. Darin verpflichten sich die Unterzeichner, das Modellangebot an Erdgasfahrzeugen zu erweitern, das entsprechende Tankstellennetz auszubauen und den Anteil an Biomethan im Kraftstoff Erdgas zu erhöhen. Um die Wachstumspotentiale der klimaschonenden Kraftstoffe Erdgas und Biomethan optimal zu nutzen, fordert die Initiative langfristig geeignete Rahmenbedingungen von der Politik.

Opel Vice President Government Relations Volker Hoff sagte: „Neben der Elektromobilität leisten wir mit unseren umweltfreundlichen Erdgas-Modellen bereits heute einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Mit dem neuen Zafira Tourer und Combo haben wir CNG-Modelle im Programm, die nicht nur wenig Schadstoffe ausstoßen, sondern auch günstig im Unterhalt sind. Wir halten die Erdgasmobilität für eine wichtige Technologie zur dauerhaften Senkung von CO2-Emissionen.“

Bei seiner Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt ist der neue Zafira Tourer auch in einer umweltfreundlichen Erdgas-Variante zu sehen. Der Variabilitätsmeister überzeugt durch seine Premiumqualitäten und setzt mit dem völlig überarbeiteten Flex7-Sitzkonzept neue Standards für Innenraumvariabilität und Reiseatmosphäre. Die „Lounge auf Rädern“ überträgt Insignia-Werte wie Premiumqualitäten, innovative Technologien und skulpturhaftes, dynamisches Design ins Monocab-Segment.

Auch der neue Combo, der als Weltpremiere auf der IAA gezeigt wird, wird in einer CNG-Variante erhältlich sein. Der vielseitige Pkw-Van für Familie, Freizeit und Beruf steht wahlweise in fünf- oder siebensitziger Ausführung, in zwei Radständen sowie mit Kasten- oder verglastem Aufbau zur Verfügung. Sein Ladevolumen und die möglichen Nutzlasten von bis zu einer Tonne sind Klassenbestwerte.

Zur Initiative Erdgasmobilität:

Die Initiative Erdgasmobilität ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen des Energie- und Verkehrssektors zur Beschleunigung der Markteinführung von Erdgasfahrzeugen bzw. von Erdgas und Biomethan als Kraftstoff. Sie vereint Fahrzeughersteller (Opel, Daimler, Iveco Magirus, Volkswagen Konzern, VDIK – Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller), Mineralölwirtschaft (BP / Aral, Shell, UNITI – Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen), Gaswirtschaft (erdgas mobil, Wingas), Biogaswirtschaft (VERBIO), Gastechnik (figawa – Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach) und Nutzerverbände (ADAC). Die Initiative wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) begleitet und durch die Deutsche Energie-Agentur (dena) koordiniert.

WERBUNG: