Opel-Werk Rüsselsheim meldet Produktionsrekord

Opel-Werk Rüsselsheim 2011

Opel-Werk Rüsselsheim 2011 (© GM Company)

16.12.2011 Rüsselsheim. Das Jahr 2011 war für das Opel-Werk Rüsselsheim mit 180.900 gebauten Insignia, Astra und Buick Regal ein Rekordjahr. 2010 waren 177.500 Fahrzeuge von der Produktionslinie des Opel-Stammwerks gefahren.

Insgesamt fuhren dieses Jahr 91.400 Insignia vom Band. Dazu baute das Werk 58.600 Insignia Sports Tourer, 12.600 Buick Regal und 18.300 Opel Astra. Auch ins neue Jahr geht die Rüsselsheimer Mannschaft mit Zuversicht, denn die Auftragslage ist derzeit gut.

Gut gemeistert haben die Mitarbeiter des Werks den Produktionsanlauf des Astra Fünftürers. Trotz höchster Auslastung mit sechzig Autos pro Stunde verlief die Einführung des neuen Modells, das auf derselben Fertigungslinie gebaut wird, exakt nach Plan: Am 26. August war Start der Serienproduktion.

Werksdirektor Axel Scheiben ist stolz auf die Auszeichnungen, die das exklusiv in Rüsselsheim gebaute Opel-Flaggschiff Insignia im Jahr 2011 für herausragende Qualität erhielt. Aus dem DEKRA Mängelreport 2011 ging der Insignia als bestes von insgesamt 570 bewerteten Fahrzeugen hervor. Die Ergebnisse des GTÜ Gebrauchtwagenreports weisen in dieselbe Richtung. Bei mehr als fünf Millionen Hauptuntersuchungen von insgesamt 240 Automodellen im Alter von eins bis drei Jahren erwies sich der Insignia als qualitativ bestes Automobil. „Modernste Produktionsverfahren zusammen mit dem großen Können und der reichen Erfahrung des Rüsselsheimer Teams sorgen für ein Qualitätsniveau, mit dem wir keinen Vergleich zu scheuen brauchen“, sagt Scheiben.

WERBUNG: