Osnabrück Hill Climb 2017

4. August 2017bis6. August 2017

Erste Top-Sportwagen haben eine Teilnahme zugesagt

26.2.2017. Der Run auf die 200 Startplätze beim großen Jubiläumsrennen vom 4. – 6. August 2017 am „Uphöfener Berg“ hat bereits eingesetzt. Während die ersten Nennungen aus dem Bereich der Tourenwagen und historischen Fahrzeuge bereits eingegangen sind, erreichten den MSC Osnabrück bereits die ersten spektakulären Zusagen aus dem Bereich der offenen Sportwagen.

Das deutsch-slowenische Team Zajelsnik aus Freiburg hat wieder eine Top-Platzierung im Auge. Patrik Zajelsnik pilotiert den äußerst beliebten und soundstarken Norma M20 F Mugen Honda und ist damit Anwärter auf einen absoluten Top-Platz im Gesamtklassement. Bereits sein Kommen zugesagt hat auch der junge Franzose und Ex-Kart-Champion Ronnie Le Sausse mit seinem Norma M 20 der in der kleineren Hubraumklasse der offenen Sportwagen als ein Mitfavorit gelten wird. Bis zum Nennungsschluss Mitte Juni werden zahlreiche attraktive offene zweisitzige Sportwagen dazukommen, von denen einige sicher zu den Top-Favoriten auf den Gesamtsieg beim Jubiläumsrennen gehören.

Ab sofort Einschreibungen zum 5. E-Mobil-Berg-Cup möglich

Seit wenigen Tagen liegt die Ausschreibung zur 5. Auflage des E-Mobil-Berg-Cups im Rahmen des 50. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennens vom 4. – 6.8.2017 vor. Insgesamt stehen 26 Startplätze für elektrisch- und hybridangetriebene Fahrzeuge zur Verfügung. Im großen E-Zelt der Stadtwerke Osnabrück, das gleichzeitig als Fahrerlager dient, finden die IMG_0024.jpgmodernen Serienfahrzeuge und E-Prototypen eine große Plattform und für Besucher gibt es dazu eine Reihe von Informationen und Aktionen rund um das Thema „E-Mobilität“. Im Gegensatz zum Rennwettbewerb werden die E-und H-Racer nicht auf eine Bestzeit gewertet, sondern eine große Chancengleichheit ist dadurch gegeben dass, es hier um eine gleichmäßige Fahrweise geht und somit auch leistungsschwächere Fahrzeuge ganz vorne dabei sein können. Die Ausschreibung mit Nennungsformular findet man auf der Homepage des Veranstalters unter http://www.msc-osnabrueck.com/mediathek/downloads/e-mobil-berg-cup/teilnehmerinformation/

Wer dabei sein möchte, sollte sich wegen der begrenzten Startplätze schnell entscheiden!

Broschüre des FIA Hill Climb Cups 2017 mit tollen Bildern aus Osnabrück

Die Druckauflage ist bei den Veranstaltern des FIA Int. Hill Climb Cups noch nicht einmal angekommen – dafür hat der Automobilsport-Weltverband FIA die nagelneue Broschüre zur Cupsaison 2017 bereits auf seiner Seite zum Download bereitgestellt. Neben einer Präsentation der Sieger des Vorjahres und dem aktuellen Reglement für die beginnende Saison haben insbesondere die Veranstalter eine Wertungslaufes Gelegenheit, sich den interessierten internationalen Gästen, Funktionären und natürlich auch potenziellen Fahrern zu präsentieren. Bei insgesamt 11 spannenden Veranstaltungen in 7 Nationen werden die Top-Fahrer jeweils Punkte für dieses internationale Championat sammeln. In der neuen Broschüre präsentiert sich das Int. Osnabrücker Bergrennen nicht nur mit der eigenen Vorstellung auf einer Seite, sondern die Redaktion hat bei der Auswahl der Fotos zahlreiche Motive von der schönen 49. Auflage im August 2016 ausgewählt. Die komplette Broschüre hat die FIA zum Download bereitgestellt: http://www.fia.com/sites/default/files/2017_fia_ihcc_-_brochure.pdf

Die Formel 3000 – eine Königsklasse am Berg

Die vielen Fans der internationalen Bergrennen fiebern bei jeder Veranstaltung der zumeist letzten Klasse im Starterfeld entgegen. Dort gehen die Formel 3000 Rennwagen an den Start. Diese versprühen ein Feeling wie in der Formel 1, zumal sie nicht nur sehr schnell sind, sondern auch einen grandiosen Sound verbreiten, der an die Formel 1 früherer Jahre erinnert. Auch zum 50. Int. Osnabrücker Bergrennen werden wir eine Reihe dieser über 500 PS starken Boliden erwartet.

Nach einer ersten Kontaktaufnahme haben bereits einige internationale erfahrene Bergspezialisten ihre Teilnahme beim Jubiläumsevent spontan zugesagt: Laszlo Szasz, Ungarn, kommt, nachdem er im vergangenen Jahr nur in Osteuropa startete, wieder mit dem Reynard Zytek zum nördlichsten deutschen Bergrennen und sollte für einen Spitzenplatz auf jeden Fall in Frage kommen. Nicht weniger schnell ist der Franzose Daniel Allais, der einen Reynard 97 D pilotiert und in 2016 auf Anhieb für schnelle Zeiten in Osnabrück sorgte. Schon früh zugesagt hat auch der Italo-Franzose Antoine Lombardo aus dem Elsass, der den gewohnt soundstarken Lola-F 3000 präsentiert. Zum Jubiläumsrennen hofft der Veranstalter auf eine Rekordstarterzahl unter den Formel 3000 Piloten.

WERBUNG: