Peugeot RCZ auf der Nürburgring-Nordschleife

RCZ Racing Cup

RCZ Racing Cup

Peugeot RCZ auf der Nürburgring-Nordschleife – Premiere für den neuen Peugeot RCZ Racing Cup in der „Grünen Hölle“

  • Team Peugeot RCZ Nokia wechselt in die Klasse „SP2T“
  • Erfolgstrio Bohrer/Nett/Caillet erneut am Start
  • Einsatz von zwei Fahrzeugen in der VLN-Saison 2012

Am kommenden Wochenende (24. März) beginnt mit der offiziellen VLN Einstellungs- und Probefahrt auf der Nürburgring-Nordschleife für das Team Peugeot RCZ Nokia die Saison 2012. Nach acht Diesel-Klassensiegen im Vorjahr stellt sich die Mannschaft in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (VLN) einer neuen Herausforderung: Erstmals tritt sie mit zwei neuen Peugeot RCZ Racing Cup in der Klasse „SP2T“ für Fahrzeuge mit aufgeladenen Benzinmotoren bis maximal 1.600 ccm Hubraum an.

Der Peugeot RCZ in dieser Endurance-Version wurde von Peugeot Sport als neues Kundenfahrzeug entwickelt und wird als Sprintversion unter anderem auch in Frankreich eingesetzt. Für die Herausforderungen der Nürburgring-Nordschleife wurde das 260 PS starke Fahrzeug nochmals speziell angepasst. Zu den wichtigsten Änderungen zählen ein überarbeitetes Fahrwerk mit mehr Federweg und ein größerer Tank. Er hat außerdem ein sequenzielles Getriebe, das über Schaltwippen am Lenkrad angesteuert wird.

Wie im Vorjahr starten zwei Teams aus zwei Nationen. Ein Fahrzeug wird aus Frankreich besetzt, das zweite geht für Deutschland mit unter anderem den Piloten Michael Bohrer und Jürgen Nett das Abenteuer „Grüne Hölle“ an. „Im Vergleich zum Vorjahres-RCZ, der noch sehr seriennah war, ist die neue Version ein echtes Rennauto. Ich freue mich wahnsinnig auf den ersten Einsatz“, so Michael Bohrer, der sich den mit der deutschen Flagge dekorierten RCZ mit Jürgen Nett und Stéphane Caillet teilt. Im Vorjahr war das Team mit acht Klassensiegen die erfolgreichste Diesel-Mannschaft in der VLN. Bohrer: „Der neue RCZ hat mehr Abtrieb und ein Renngetriebe mit Schaltwippen, wodurch jetzt Linksbremsen möglich ist. Wir rechnen mit Rundenzeiten, die bis zu 20 Sekunden schneller sind als beim RCZ 2.0 HDi FAP im Vorjahr. Auch wenn wir noch nicht genau wissen, wie unsere Konkurrenz aussehen wird, ist unser Ziel für die Saison, beste Mannschaft der Klasse ‚SP2T‘ zu werden.“ Den „französischen“ RCZ werden während der zehn VLN-Läufe wechselnde Piloten steuern.

Team setzt auf bewährte Partner

Bewährte Partner wie Total und die Peugeot Bank stehen auch in diesem Jahr zum Team Peugeot RCZ Nokia. Wie im Vorjahr wird auf Reifen von Kumho gesetzt, die Rennfelgen stellt Team Dynamics. Weitere Sponsoren wie Nokia und Magna Steyr unterstützen das Team in dieser Saison. Ihnen gilt ein besonderer Dank, da ohne das Engagement der Sponsoren ein solcher Einsatz nicht möglich wäre. Der erste Renneinsatz der neuen Autos findet am 31. März bei der 59. ADAC Westfalenfahrt statt.

WERBUNG: